Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.259
Registrierte
Nutzer

Online Shop nach § 19 UStG Kleinunternehmer

8.1.2015 Thema abonnieren
 Von 
diematte
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)
Online Shop nach § 19 UStG Kleinunternehmer

Guten Abend,

wir würden gerne mit unserem Online Shop ins Web online gehen.

Da wir diesen nur als Einzelunternehmer führen wollen, ist eine Gründung nach § 19 UStG Kleinunternehmer angedacht.

Wir haben für die ersten 6 Monate einen Monatsumsatz von 550 EUR anberaumt, geschätzt. Abzüglich Ausgaben, Warenausgaben und Kosten macht einen Gewinn von 150.10 EUR monatlich.

Ist die anberaumte Rechtsform o.g das richtige für uns?
Ist es möglich bei einem solch kleinen Vorhaben einen Steuerberater Online zu konsultieren.?

Gerne Tipps!

-- Editiert diematte am 08.01.2015 23:11

Verstoß melden



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unsterblich
(24530 Beiträge, 13329x hilfreich)

Ob man die Kleinunternehmerregelung nutzen sollte oder nicht, hängt von der Kundschaft ab - gewerbliche Kundschaft will oft Rechnungen mit Umsatzsteuer, denn die können sie als Vorsteuer abziehen. Private Kundschaft will bloß einen niedrigen Endpreis.

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
diematte
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)

Der Online Shop soll sich überwiegend an Privatkunden, Endkunden richten.
Kleine Stückzahl zu guten Preisen.

Wie wird das mit der GKV bei einem monatlichen Gewinn von 150,10 EUR geregelt? Wie steht dieses im Verhältnis.

Beiträge über 316,82 EUR für Selbstständige mit nachgewiesenen Einnahmen unterhalb der Beitragsbemessungsgrenze. Mindestbemessungsgrenze 2015: 2126,25 EUR.







-- Editiert diematte am 08.01.2015 23:27

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
hamburger-1910
Status:
Bachelor
(3146 Beiträge, 3111x hilfreich)

quote:
Wie wird das mit der GKV bei einem monatlichen Gewinn von 150,10 EUR geregelt? Wie steht dieses im Verhältnis.


Haupt- od. nebenberufliche Selbstständigkeit?

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
diematte
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)

Es handelt sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt um eine hauptberufliche selbständige Erwerbstätigkeit.

Über Zuschüsse wurde bereits Information eingeholt.
Da der Gewinn o.g aus Gewerbe, nicht zur Bestreitung eines Lebensunterhalts ausreicht.

-- Editiert diematte am 09.01.2015 00:03

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
hamburger-1910
Status:
Bachelor
(3146 Beiträge, 3111x hilfreich)

Sind Sie sicher?

Wie wollen Sie die GKV davon bezahlen + wovon wollen Sie leben?

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(62121 Beiträge, 28571x hilfreich)

Ich würde den Besuch einer Existenzgründerveranstaltung bei der IHK empfehlen.





-----------------
"Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB."

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Eugenie
Status:
Student
(2579 Beiträge, 941x hilfreich)

@Frischling

Sie sprechen von "wir" und "Einzelunternehmen": das passt doch gar nicht. Wenn mehr als Einer tätig ist, ist man eine GbR .- und die sog. Kleinunternehmerscjaft betrifft nur die Umsatzsteuer.
Warum online einen Stb befragen? Besser ist es persönlich, denn nur so kann er richtig beraten, denn es kommt immer auf die richtigen Fragen an, damit man auch richtige Antworten bekommt.

Besser erst mal zur IHK zur Information.
E.

-----------------
"Rike"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen