Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.336
Registrierte
Nutzer

Nötigung anderer Mieter durch zuparken des Hofes

5.1.2009 Thema abonnieren Zum Thema: Mieter
 Von 
Akinci
Status:
Beginner
(72 Beiträge, 16x hilfreich)
Nötigung anderer Mieter durch zuparken des Hofes

Hallo,
Wir sind eine WEG mit 6 Parteien. Es wohnen nur 2 Eigentümer im Haus, diese benehmen sich aber auch so als ob ihnen das Haus gehört.
Aktuelles Problem und das schon seit fast einem Jahr: ein Eigentümer parkt in der Hofeinfahrt ständig vor seiner Garage obwohl dieser Platz Allgemein-Eigentum ist und ausserdem auch als Wendeplatte und für die anderen Parkplätze vor dem Haus dient.

Mehrmals haben wir geklingelt und uns beschwert es kommt aber immer nur der Sohn an die Tür oder aber die liebe Verwandtschaft und die tun einen Teufel um die Autos...die noch nicht mal zum Haus gehören...wegzufahren.

Ich will jetzt zum Anwalt gehen...dass Polizei und abschleppen nicht wirklich was bringt ist mir auch klar, ich habe aber keinen Nerv mehr mich mit diesem Gesindel rumzuschlagen.

Bring hier eine Anzeige wegen Nötigung etwas.

Die HV habe ich bereits mehrmals hierüber in Kenntnis gesetzt und sie wollte sich mal mit dem Eigentümer unterhalten, es ist aber immer noch nichts passiert.
Kann ich die auch mit einladen zum Anwalt!!??

Gruß
Akinci
:devil:

Verstoß melden

Probleme mit der Immobilie oder Miteigentümern?

Ein erfahrener Anwalt im WEG und Immobilienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 42 weitere Fragen zum Thema
Mieter


6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Thorsten D.
Status:
Student
(2189 Beiträge, 879x hilfreich)

Ich denke mal der Gang zur Polizei ist unumgänglich, weil was soll der Anwalt tun ? Mehr wie ein teures Briefchen schreiben kann der auch net.
Und vielleicht mal nach ner neuen Hausverwaltung umsehen ;-)

-----------------
"Wer nicht bereit ist für sein Recht als Eigentümer einzutreten , sollte besser zur Miete wohnen"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Dinsche
Status:
Master
(4148 Beiträge, 822x hilfreich)

Abschleppen lassen. Die Kosten muss zwar der Auftraggeber erstmal übernehmen und später einklagen, was mühsam ist, aber der Fahrzeughalter wird spätestens nach dem dritten Abschleppen zur Besinnung kommen :grins:

Die Polizei hilft da nicht weiter, weil Privatgrundstück.

-- Editiert von Dinsche am 05.01.2009 12:55

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Akinci
Status:
Beginner
(72 Beiträge, 16x hilfreich)

Hi,
dass die Polizei da nichts macht ist schon klar!
Wenn ich aber zum Anwalt gehe, dann muß doch der
Verursacher das teure Briefchen bezahlen....
das kann ja nicht sein dass andere beim ausparken auch noch
auf sein Fahrzeug aufpassen müssen das da unberechtigt steht!

Gruß
Akinci
:bang:

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Thorsten D.
Status:
Student
(2189 Beiträge, 879x hilfreich)

Nein den teuren Brief bezahlst Du erstmal selbst, und ob Du dies Geld zurückbekommst steht in den Sternen.
Die Polizei macht natürlich etwas, wenn Du sie rufst nimmt sie den Sachverhalt auf, das Parken auf fremden Eigentum ist nämlich Hausfriedensbruch.

-----------------
"Wer nicht bereit ist für sein Recht als Eigentümer einzutreten , sollte besser zur Miete wohnen"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Dinsche
Status:
Master
(4148 Beiträge, 822x hilfreich)

Fremdes Eigentum ist es doch nicht, sondern Gemeinschaftseigentum. Besuch, dem es von dem besagten Mieter oder Eigentümer gestattet wird, dort zu parken, begeht auch keinen Hausfriedensbruch.

Kleine Geschichte zum Schmunzeln, weil gleiches Problem:

Ein Freund von mir hat eine ETW in einem Hochhaus. Unten bzw. draussen im Hof die Garagen der Eigentümer. Davor, also im Hof, darf nicht geparkt werden. Trotzdem stellte sich der eine Hausbewohner stets und ständig vor die Garage meines Freundes. Es gab ständig Krach, auch auf den Eigentümerversammlungen. Also macht sich mein Freund nun den Spaß und lässt jeden Wagen, der im Hof unberechtigt parkt, abschleppen. Der eine Typ parkte stattdessen vor seiner eigenen Garage und dachte, das wäre ok, aber auch dann ließ ihn mein Freund immer wieder abschleppen.

Die Kosten hat mein Freund als Auftraggeber bezahlt. Die Miteigentümer freuten sich natürlich, dass er in Vorlage trat. Der Fahrzeughalter wollte erst nicht zahlen, aber das wurde schnell geregelt.

Mittlerweile ist der Hof frei, aber vor der Hofeinfahrt stehen regelmäßig diverse Fahrzeuge (auch der von dem "Parksünder des Hofes") auf der gestrichelten Linie (öffentliche Strasse). Auch dort darf nicht geparkt werden, also ruft mein Freund immer und immer wieder das Ordnungsamt an und veranlasst so das Abschleppen der Fahrzeuge, hahahaha!

Das ist natürlich super kindisch, aber mein Freund hat Zeit :grins: Manchmal mag das Ordnungsamt oder die Polizei nicht reagieren, also nutzt mein Freund seinen Status als Privatdetektiv lässt sich immer neue Schandtaten einfallen, um den Verkehrssündern auf legale Art und Weise das Strassenverkehrs-Leben zur Hölle zu machen... :banana:

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
guest-12327.06.2010 20:05:23
Status:
Senior-Partner
(6302 Beiträge, 2009x hilfreich)

Nötigung ist es wenn man am wegfahren gehindert wird (also nicht behindert, sonder verhindert) und auch auf Nachfrage nicht wegfährt. Daraus kann man abschleppen oder anzeigen.
Man kann gegen den Miteigentümer auf Unterlassung klagen. Wenn die gemeinschaft den Platz nicht als Parkfläche ausgewiesen hat. Und dann gehen jeden anderen Unberechtigten auch.

K.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen