Neuerungen beim Kindesunterhalt ab dem 01. Januar 2018

Mehr zum Thema:

Familienrecht Rubrik, Änderung, Kindesunterhalt, Düsseldorfer, Tabelle

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Beträge der Düsseldorfer Tabelle ab 01.01.2018 geändert

Seit dem 01.01.2018 gilt eine neue Düsseldorfer Tabelle beim Kindesunterhalt. Es wurden dabei die Zahlbeträge und auch die Eingruppierung des Einkommens, welches bei der Berechnung des zu zahlenden Kindesunterhaltes maßgebend ist, geändert. Auch wurden die Kindergeldbeträge erhöht, was ebenfalls, wenn auch nur minimal, eine Auswirkung auf den Kindesunterhalt hat.

Es sollte daher für den Fall, dass Ihre Kinder einen Anspruch auf Zahlung eines Kindesunterhaltes haben, darauf geachtet werden, dass der neue ab dem 01.01.2018 geltende Kindesunterhaltsbetrag gezahlt wird.

Bianca Vetter
seit 2009 bei
123recht.net
Rechtsanwältin
Marktstraße 17 / 19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
Zivilrecht, Familienrecht, Strafrecht, Insolvenzrecht, Sozialhilferecht

Es sollte aber auch als Zahlungspflichtiger gegebenenfalls geprüft werden, ob der zu bezahlende Kindesunterhalt in Anbetracht des Einkommens und etwaiger weiterer unterhaltsrechtlich relevanter Umstände noch den gesetzlichen Vorgaben unter Bezugnahme auf die Unterhaltsrechtlichen Leitlinien der Familiensenate entspricht oder ob eine Anpassung vorgenommen werden sollte.

Sie haben Fragen oder Klärungsbedarf in Bezug auf den Anspruch zur Zahlung von Kindesunterhalt oder möchten konkret eine Berechnung haben? Ich bin gerne bereit Ihnen hierbei behilflich zu sein. 


Wir
empfehlen

Berechnung Unterhalt

Wieviel Unterhalt müssen Sie zahlen oder wieviel Unterhalt bekommen Sie oder Ihre Kinder bei Trennung oder Scheidung? Haben Sie einen Anspruch und wie setzen Sie ihn durch?
Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung.

Jetzt loslegen

Rechtsanwältin Bianca Vetter

HSV Rechtsanwälte
Marktstraße 17 / 19
70372 Stuttgart

Telefon-Nr.: 0711-72236737
Email: vetter@hsv-rechtsanwaelte.de
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Familienrecht Prüfung von Angaben bei Unterhaltsangelegenheiten