Neuer "Abmahnanwalt": Abmahnung des Rechtsanwalt Philipp Marquort aus Kiel

Mehr zum Thema:

Urheberrecht - Abmahnung Rubrik, Abmahnung, Abmahnanwalt, Marquort, Unterlassungserklärung, Schadensersatz

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Uns erreicht eine weitere Abmahnung des Rechtsanwalt Philipp Marquort aus Kiel im Auftrag der Notrefun Entertainment Media GmbH wegen des Films "Verarscht Total - Echte Girls live verarscht".

Der Rechtsanwalt Philipp Marquort aus Kiel fordert im Auftrag der Notrefun Entertainment Media GmbH einerseits die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung als auch die Zahlung von Schadensersatz und die Abgeltung der durch die Abmahnung entstandenen Kosten. Als pauschalen Vergleichsbetrag fordert der Rechtsanwalt Philipp Marquort die Zahlung von zumindest 750,- Euro. Der Abmahnung liegt der Vorwurf zugrunde, die Daten des Werkes seien über das Internet Dritten zur Verfügung gestellt worden.

Rechtsanwalt Marquort stellt eine genaue Kostenaufstellung dar und betont, an den Kosten lasse sich nichts ändern. Dies muss insoweit gegebenfalls aber nicht korrekt sein.

Carsten Herrle
seit 2010 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Strafrecht
Harmsstr. 86
24114 Kiel
Tel: 04313053719
Tel: 04313053717
Web: www.ra-herrle.de
E-Mail:
Urheberrecht, Markenrecht, Wettbewerbsrecht, Internetrecht

Filesharing-Abmahnungen ähneln sich: Die abmahnende Kanzlei bietet an, dass gegen Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung und Zahlung einer Vergleichssumme eine außergerichtliche Einigung erzielt werden kann. Es werden kurze Fristen gesetzt, um weiteren Druck zu erzeugen. Bevor allerdings eine Erklärung abgegeben wird, sollte unbedingt geprüft werden ob überhaupt eine Verpflichtung besteht.

Der Umfang der von dem Rechtsanwalt Philipp Marquort vorformulierten strafbewährten Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung erstreckt sich unter Umständen auf das komplette Repertoire der Notrefun Entertainment Media GmbH. Für jeden Fall des Verstoßes gegen diese Unterlassungserklärung soll sich der Empfänger des Abmahnschreibens zur Zahlung einer Vertragsstrafe in Höhe von 5.001,- Euro verpflichten.

Das Abmahnschreiben des Rechtsanwalt Marquort wirkt auf den Empfänger besonders einschüchternd: Zum einen handelt es sich bei dem abgemahnten Film um einen Erotiktitel; Rechtsanwalt Marquort nutzt diesen Umstand, um auf eine mögliche strafrechtliche Tatbestandsmäßigkeit des § 184 StGB (Strafgesetzbuch) zu verweisen. Ob der § 184 StGB einschlägig ist, ob also tatsächlich eine Straftat vorliegt, muss jedoch erst geprüft werden - im Zweifel sind zivilrechtliche Ansprüche des Abmahnenden zwar gegeben, strafrechtliche Aspekte sind jedoch dennoch nicht vorliegend. Die entsprechende Wirkung hat eine solche Sachverhaltsdarstellung jedenfalls. Zum anderen erfüllt die ständige Erwähnung von Gerichtskosten und Prozessrisiko durch den abmahnenden Anwalt ebenfalls eben jene Wirkung.

Empfehlung:

Unterzeichnen Sie diese Unterlassungserklärung keinesfalls ungeprüft. Sie erklären andernfalls, dass Sie


  • für die Urheberrechtsverletzung verantwortlich sind

  • und verpflichten sich für die Dauer von 30 Jahren

  • zur Zahlung einer Vertragsstrafe in Höhe von 5.001,- Euro

  • und zur Erstattung der vollständigen Anwaltskosten.

Diese Verpflichtung gilt dann auch, wenn Sie selbst eine Urheberrechtsverletzung nicht verübt haben, sondern lediglich Vertragsinhaber des Anschlusses sind. Der Text der Unterlassungserklärung sollte verändert werden (modifizierte Unterlassungserklärung). Das ist grundsätzlich möglich. Sie werden darauf aber durch die abmahnende Kanzlei in der Regel nicht hingewiesen. Sie brauchen sich nur zu dem zu verpflichten, was Ihnen auch tatsächlich vorgeworfen werden kann. Die darüber hinaus geforderten Anwaltskosten und etwaige Schadenersatzansprüche sind durchaus verhandelbar.

Sie erreichen mich

telefonisch (0431 / 30 53 719),
per Fax (0431 / 30 53 718)
oder per email (contact@ra-herrle.de).

Mit freundlichen Grüßen
RA Carsten M. Herrle
Leserkommentare
von Marloon am 06.12.2017 15:30:21# 1
Auch SEO-Marketing spielt für Anwälte derzeit eine immer bedeutendere Aufgabe: https://www.kanzleimarketing.de/marketing-online/seo/ Da leider kaum noch jemand einen Anwalt im Gelbe-Seiten-Buch sucht...
    
Ihr Kommentar zum Thema