Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
479.629
Registrierte
Nutzer

Nebenkostenbrechnung 2008 - Wohnungskündigung

 Von 
nico 24
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 3x hilfreich)
Nebenkostenbrechnung 2008 - Wohnungskündigung

Ich bin im Sommer 2008 ausgezogen. Leider konnte ich mich nicht im Guten von meinem Vermieter trennen, da er bis heute ohne erkennbaren Grund meine Kaution einbehält. -Damit habe ich mich langsam auch schon abgefunden.

Nun bekomme ich jedoch nicht meine Nebenkostenabrechnung zugesandt. -Da ich 2008 kaum noch meine Wohnung genutzt hatte (eigentlich nie) gehe ich davon aus, dass auch kaum Kosten angefallen sind. Also schon wieder Geld, was er für sich behält.

1) Kann ich einfach die geleisteten Nebenkosten von ihm zurückfordern?
1a) Wo finde ich hierfür gesetzliche Regelungen?
2) Wie gehe ich da praktisch vor, wenn er meine Forderung ignorriert?
3) Was passiert, wenn er dann doch noch eine Nebenkostenrechnung ausstellt?
4) Kann ich auf die vollen geleisteten Nebenkosten weiterhin bestehen?

Ich habe leider keinen ähnlichen Beitrag gefunden. Vielleicht kann man mir ja weiterhelfen.

Vielen Dank.

-----------------
""

-- Editiert am 07.01.2010 14:34

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 46 weitere Fragen zum Thema
Wohnungskündigung 2008


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Laird Mortimer
Status:
Lehrling
(1065 Beiträge, 160x hilfreich)

Nebenkosten fallen auch an, wenn eine Wohnung nicht genutzt wird.

1) Ja.
2) Klagen.
3) Eine evtl. Erstattung bekämst Du, Nachforderungen wären verfristet.
4) Nicht nach einer NK-Abrechnung.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(28755 Beiträge, 8799x hilfreich)

zu 1) Ja

zu 1a) Eine konkrete gesetzliche Regelung aus der das direkt zu entnehmen ist, gibt es nicht. Es gibt aber ein Grundsatzurteil des BGH hierzu (BGH-Urteil vom 09.03.2005, Az.: VIII ZR 57/04 ).

zu 2) Anwalt einschalten und klagen, natürlich auch im Hinblick auf die einbehaltene Kaution.

zu 3) Dann verliert der Vermieter nur den Anspruch auf Nachzahlung.

zu 4) Die Rückforderung der gesamten Nebenkostenvorauszahlung kann er aber noch durch Erstellung einer Abrechnung abwenden.


-----------------
" "


-- Editiert am 07.01.2010 14:44

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
nico 24
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 3x hilfreich)

Vielen Dank für die Antworten.

Muss ich unbedingt den Anwalt einschalten, oder kann ich dass Ganze auch allein angehen. (Wenn ja, wie?).

Ich hab Angst, dass ich vor Gericht vielleicht doch nicht Recht bekomme (Wer Recht hat, und wer Recht bekommt sind ja nun mal leider zwei Schuhe...) und dann auf den Anwalt-Kosten sitzen bleibe.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Laird Mortimer
Status:
Lehrling
(1065 Beiträge, 160x hilfreich)

quote:
(Wenn ja, wie?).

Allein die Frage impliziert ja schon, daß Du es eben nicht alleine kannst.
Aus dem Forum heraus können wir Dich auch nicht Satz für Satz durch ein Verfahren schleusen.

Schreib den Vermieter entsprechend an und wenn er nicht reagiert, geh zum Anwalt.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Nebenkostenabrechnung, worauf muss man achten?
Die Antworten findet ihr hier:


Nebenkosten: Vermieter ist nicht verpflichtet angemessene Vorauszahlungen zu verlangen

von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Betriebskosten sind verbrauchsabhängig und können nicht im Vorhinein kalkuliert werden / Leider nicht selten kommt es vor, dass bereits bei der ersten Nebenkostenabrechnung eine erhebliche Nachzahlung fällig wird, die ein großes Loch in die Kasse des Mieters reißt. .. mehr

Rückzahlung der Nebenkosten bei fehlender Betriebskostenabrechnung

von Rechtsanwalt Maximilian A. Müller
BGH rettet Vermieter: Vorauszahlungen von Betriebskosten können von Mietern nur noch eingeschränkt zurück verlangt werden / Betriebskostenabrechnungen sind lästig. Sie sind langwierig, schwierig und kompliziert. Sie sind aber vor allem auch eins: sehr fehleranfällig. Statistisch dürfte die Mehrheit aller Abrechnungen fehlerhaft sein. mehr