Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.463
Registrierte
Nutzer

Nebenkostenabrechnung auch bei festgelegter Warmmiete?

 Von 
Eddie1979
Status:
Beginner
(52 Beiträge, 6x hilfreich)
Nebenkostenabrechnung auch bei festgelegter Warmmiete?

Hallo, ich habe mit meiner Vermieterin einen mündlichen Vertrag abgeschlosse. Darin ist enthalten, das ich EUR 380/Monat "Warmmiete" zahlen soll. Ich weiß nicht mal wie hoch die Nebenkosten festgelegt wurden. :-/

Nun möchte sie die Nebenkosten (Strom) am dem 01.Februar erhöhen.
1.) Darf sie das so einfach? 2.) steht mir auch eine Stromnebenkostenabrechnung zu?
3.) Wie kann ich mich rechtlich dagegen schützen?

grunß und danke

Verstoß melden

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 910 weitere Fragen zum Thema
Nebenkostenabrechnung


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 1605x hilfreich)

... nun denn, das sind wohl die tücken nur mündlicher verträge. 'warmmiete' würde ich verstehen als miete incl. heizkosten. andere verbrauchsabhängige kosten müssen nicht zwingend mit eingeschlossen sein.

.. wenn dein vm mehr verlangt an stromkosten, steht dir natürlich auch die offenlegung der kosten zu, möchte ich meinen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Chylla
Status:
Student
(2033 Beiträge, 497x hilfreich)

Besteht denn für die Wohnung ein eigener Stromkostenzähler ? Wenn Warmmiete vereinbart ist aber ein extra Stromzähler besteht, dann muss damit nicht unbedingt der Strom enthalten sein. Ansonsten, wenn also mehrere Wohnungen an dem Stromzähler hängen, ist es sehr schwierig für einen Vermieter eine Mieterhöhung zu verlangen. Wenn die genaue Kaltmiete nicht bekannt ist kann auch kein Mietspiegel herangezogen werden zur allgemeinen Mieterhöhung. Und die Nebenkosten höchstens in dem Maß, wie der Versorder erhöht. Ich denke, dass Durch die MWST Erhöhung der VM nun zumindest die 3 % der Nebenkosten reinholen möchte. Aber so einen Mietvertrag sollte man eben nicht machen, sondern Pauschalen, z.B. 22 Euro pauschal Strom, machen. Die Ungenauigkeit geht aber, finde ich, zu Lasten des VM.

-----------------
"Chylla"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Eirene113
Status:
Master
(4103 Beiträge, 435x hilfreich)

Eigentlich besteht eine Warmmiete aus der Kaltmiete + Heizkosten + Nebenkosten.

So wie es aussieht, hat dein VM unter Warmmiete wohl nur Kaltmiete + Heizkosten gemeint. Deine Nebenkosten beinhalten wohl auch die Stromkosten?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Nebenkostenabrechnung, worauf muss man achten?
Die Antworten findet ihr hier:


Nebenkosten: Vermieter ist nicht verpflichtet angemessene Vorauszahlungen zu verlangen

von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Betriebskosten sind verbrauchsabhängig und können nicht im Vorhinein kalkuliert werden / Leider nicht selten kommt es vor, dass bereits bei der ersten Nebenkostenabrechnung eine erhebliche Nachzahlung fällig wird, die ein großes Loch in die Kasse des Mieters reißt. .. mehr

Rückzahlung der Nebenkosten bei fehlender Betriebskostenabrechnung

von Rechtsanwalt Maximilian A. Müller
BGH rettet Vermieter: Vorauszahlungen von Betriebskosten können von Mietern nur noch eingeschränkt zurück verlangt werden / Betriebskostenabrechnungen sind lästig. Sie sind langwierig, schwierig und kompliziert. Sie sind aber vor allem auch eins: sehr fehleranfällig. Statistisch dürfte die Mehrheit aller Abrechnungen fehlerhaft sein. mehr