Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.336
Registrierte
Nutzer

Mutter ist mit den Kindern weggezogen

3.1.2016 Thema abonnieren Zum Thema: Mutter Kindern
 Von 
olaf40
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 2x hilfreich)
Mutter ist mit den Kindern weggezogen

Hallo an alle,

habe mich gerade hier neu angemeldet.
Ich habe folgendes Problem. Meine Frau ist jetzt mit
den 2 Kindern zu ihren Elten gezogen (600KM) und will jetzt Bedenkzeit bis Sommer ob Sie wiederkommt.
Das Problem ist, unsere große Tochter ist jetzt erst eingeschult worden.
Ich habe es ihr auch erlaubt und ihr auch die Vollmachten unterschrieben das die Kinder jetzt dort in die Schule bzw. Kindergarten gehen dürfen. Da ich keinen kompletten Bruch unserer Beziehung riskieren wollte.
Sie hat auch jetzt noch vollen Zugriff auf das Konto und so weiter. Das gibt es auch kein böses Blut. Ich will auch keine Anwäte einschalten.
Wir haben in einem 2-Familienhaus und zusammen mit meinen Elten gelebt. Allerdings jeder hat seine eingene Wohung.
Die Kinder waren sehr oft bei der Oma unten und auch im Garten, war alles Prima.
Jetzt sagt Sie sie hält es nicht mehr aus und ist Weihnachten bei ihren Eltern geblieben.
Obwohl Sie erst im Oktober ein Studium angefangen hat. Was Sie jetzt wieder hinschmeisst.
Soweit ist für mich auch noch alles ok.
Aber was ist wenn Sie nicht wieder kommt. Was habe ich für Chachen das das Gericht sagt Sie müssen wieder runter in meine Nähe.
Die Fakten sind wie folgt.
Wir haben hier in einem gehoben Standard (auch meine Eltern wegen) gelebt. Wir konnten schöne Urlaube machen haben 3 Autos.
Meine Frau Ende 20 hat keinen Ausbildung. Aufgrund meiner Zahlungsverpflichtungen wird Sie auch nur einen
kleine oder keinen Unterhalt bekommen so das Sie auf jeden Fall Hatz 4 angewiesen seinen wird. Ich weiß auch nicht wie
sie es anstellen will eine Ausbildung zu machen ohne das die Kinder den ganzen Tag in die Kita müssen.
Im Sommer zieht Sie definitiv bei den Eltern wieder aus. Was dann? ich mach mir halt viele Sorgen was aus meinen beiden Kindern wird. Ich weiß ist alles ein wenig konfus geschrieben, aber so richtig klar denken kann ich zur Zeit nicht.

Meine Fragen:
Kann ich die Erlaubnis das Sie dort in die Schule gehen wieder ohne Problem wieder zurück ziehen?
Kann ich sie zwingen das die Kinder wieder in meine Nähe kommen mit oder ohne Sie?

Über Antworten wäre ich sehr froh.

Ein trauriger und besorgter Vater

Verstoß melden

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 757 weitere Fragen zum Thema
Mutter Kindern


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Chylla
Status:
Student
(2033 Beiträge, 497x hilfreich)

Hallo,

man kann nur 3 Tipps geben: Lasse den Kontakt zu den Kindern auf keinen Fall abreisen und besuche sie so oft wie möglich. Ggf. auch mit Oma und Opa. Vermeide jeden Streit, sonst kommt sie bestimmt nicht wieder.

Nehm Dir einen Anwalt, lass ihn aber vorerst nicht in Erscheinung treten, damit nichts eskaliert. Aber es wäre gut, schon "Vorarbeit" zu leisten, falls Deine Frau nicht wieder kommen möchte.

Überlege Dir, ob die Kinder bei Dir bzw. auch Oma und Opa leben sollen und können. Die Mutter kannst Du nicht zum Rückzug zwingen.

Ich glaube, dass die Zustimmung zum Schulwechsel ein Fehler war. Das wird Wasser auf die Mühlen Deiner Frau sein, mit der Begründung, das Kind habe sich soo gut eingelebt, dass ein weiterer Schulwechsel nicht zumutbar ist. Sie wird versuchen das als "Kindeswohl" darzustellen und dann hast Du schlechte Karten. Ich hoffe, Du hast Deine Zustimmung zumindest befristet bis Ende des Schuljahres.

Warte ab, ob sie selbst einsieht dass sie z.B. nicht bei den Eltern wohnen bleiben kann und somit in Hartz 4 rutscht (und somit in die Arbeitspflicht) Biete an, eine Eheberatung mitzumachen, wenn sie zurückkommt. Wenn mit Oma und Opa Konflikte da sind, biete an eine Wohnung in der Nähe zu suchen. Und vermiete die jetzige. Das ist immer noch billiger wie Unterhalt und 600 km Besuchsfahrt

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
olaf40
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 2x hilfreich)

Wenn die Kinder da bleiben würden, in der nähe der Eltern meiner Frau wäre es ja ok. Aber das Problem wird sein, das Sie da eben nicht bleiben kann, weil die Wohngegend zu teuer ist. Das heisst die Kinder werden nach dem Sommer wieder in eine andere Schule müssen. Und dort ist es für Kinder nicht so prickeld (hohe Arbeitslosikeit, hoher Ausländeranteil usw.) Deshalb hoffe ich das ich dann die Möglichkeit habe Sie wiederzu holen. Mit Opa und Oma ist alles prima. Ihr Problem ist das Sie mir zuliebe runtergezogen ist obwohl Sie das leben auf dem Dorf hast. Jetzt ist die Liebe eben nicht mehr da und Sie will weg.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Rechtschreibung
Status:
Lehrling
(1108 Beiträge, 1079x hilfreich)

Zitat:
Kann ich sie zwingen das die Kinder wieder in meine Nähe kommen mit oder ohne Sie?
Die Mutter schonmal gar nicht. Sie könnten höchstens die "Herausgabe" der Kinder erzwingen, aber nur mit Beschluss des Familiengerichts. So ein Beschluss kann seine Zeit brauchen. Natürlich geht man sowas nur mit Anwalt an.

Zitat:
Aber was ist wenn Sie nicht wieder kommt. Was habe ich für Chachen das das Gericht sagt Sie müssen wieder runter in meine Nähe.
Meiner Meinung nach ganz deutlich unter 50%. Das ware womöglich jetzt schon so, ganz einfach weil die Mutter die Kinder anscheinend bisher immer betreut hat und da Kontinuität bestehen sollte. Im Sommer ist es dann umso extremer. Die Kinder haben allein mit der Mutter gelebt. Die Kinder haben dort ein neues Umfeld, insbesondere eine Schule. Sie haben dem Umzug auch ausdrücklich zugetimmt. Wenn Sie nun im Sommer den Rückumzug verlangen, sond Sie es plötzlich, der das einigermaßen "eingelebte" Umfeld auseinanderreißt.

Zudem könnten Sie die Kinder mutmaßlich wegen Ihrer Arbeit auch nicht selber betreuen, hier mögen Ihnen aber noch die Großeltern entgegen kommen. Der Verweis auf die fehlende Betreuungsmöglichkeit bei der Mutter würde vor Gericht vermutlich nichts bringen. Zum einen hat sie dort auch Eltern. Zum anderen stehen Gerichte einer Ganztagsbetreuung außer Haus meiner Vermutunf nach nicht sonderlich abgeneigt gegenüber, vilemher ist das immer mehr die politische und familienrechtliche Zielsetzung. Bis dahin ist die Mutter mit ihrem Studium (oder ihrer Arbeitslosigkeit) mit Sicherheit flexibler als sie. Und selbst wenn die Mutter keine Betreuung (123recht.net Tipp: Betreuungsverfügung ) findet: Pech für Sie! Oder den Sozialstaat. Dann betreut die Mutter das Kind eben selber und bezieht besagtes Hartz4, was keinen Weltuntergang bedeutet und das Gericht bestimmt nicht zu Herausnahme des Kindes aus dem mütterlichen Haushalt bewegt, nur weil der Vater mehr Kohle hat. Wenn der Vater so gut lebt, zahlt er dann auch ganz unabhängig vom Alter der Kinder Trennungs-/Betreuungsunterhalt, sodass Hartz4 zurücktritt. Jetzt sagen Sie, dass Sie das wegen der anderen Zahlungsverpflichtungen nicht müssten. Da kann uch nur darauf hinweisen, dass Gerichte streng rechnen und nur beispielhaft die Kosten für mehr als 1 Auto ganz bestimmt nicht anerkannt werden. Auf der anderen Seite könnte etwa das Leben bei den Eltern eine finanziellen Vorteil bedeuten, der als Einkommen angerechnet wird.

Ich würde also meinen, dass die Lage nicht so wahnsinnig rosig ist. Und das dürfte sich eigebtlich jeden Tag intensivieren. Sie sollten nicht die falsche Gewissheit haben, mit dem Rechtsweg ein Ass im Ärmel zu haben. Ich würde diesen weg (= Konflikt) erstmal nicht ansprechen und versuchen die Ehe zu retten oder den freiwilligen Rückzug zu erzielen. Dennoch würde ich hier sehr zeitnah einen Anwalt die ganze Situation checken lassen, spätestens wenn es um Unterhalt geht.

Schließlich müssen Sie sich vielleicht schonmal mit dem Gedanken abfinden, dass die Kinder dort aufwachsen werden. Ich kann Ihrem Beitrag außer Ihrem blosen Wunsch jetzt auch kein wahnsinnig überzeugendes Argument entnehmen, wieso die Kinder besser bei Ihnen wären. Die Lebenssituation dort klingt vergleichbar. Finanzielle Unterschiede im Detail dürften nicht den Ausschlag geben. Die Eltern von Ihnen mögen den Kindern besser bekannt sein. Aber die Mutter ist nunmal (meiner Vermutung nach) die Hauptbezugsperson.

Im Übrigen stimme ich dem Beitrag von Chylla in jedem Punkt zu.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
fb367463-2
Status:
Student
(2481 Beiträge, 1099x hilfreich)

Ganz unjuristisch, dazu wurde ja das Wichtigste schon gesagt:

Suchen Sie das persönliche Gespräch mit Ihrer Frau unter 4 Augen, am besten bei einem Spaziergang, damit keiner auf heimischen Territorium ist.

Fragen Sie einfach mal ganz offen, ob die Beziehung zu retten ist, wenn Sie alle zusammen in die Stadt ziehen, weg von Ihren Eltern und weg vom Land.

Je nachdem, wie die Antwort auf diese Frage ausfällt, wissen Sie Bescheid.

Ja: Das Problem liegt bei Ihren Eltern oder/und dem Wohnort (kleiner Tipp aus eigener Erfahrung: Auch wenn Sie meinen, dass mit den Großeltern alles prima ist, weil Ihre Frau nichts Gegenteiliges sagt, die Wahrheit sieht meist anders aus). Beides können Sie ändern, wenn Sie es wollen.

Nein: Vergessen Sie es, Frauen neigen dazu sich wirklich dann erst räumlich zu trennen, wenn diese Entscheidung gut durchdacht ist und der Entscheidungsprozess eigentlich schon längst abgeschlossen ist.

Ein Vielleicht würde ich als "eigentlich will ich nicht mehr, aber ich weiß nicht, wie ich es dir sagen soll" interpretieren.

Viel Erfolg!

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Abby123
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 13x hilfreich)

Hallo :=)

Ich war mal in einer emotional vergleichbaren Situation. War nicht schön, lief aber alles gut am Ende, weil doch eh wieder alles anders kommt als man denkt. :) Ich hab auch gelesen dass es dir vorwiegend um deine Kinder geht, dennoch würde ich dir empfehlen mal diesen Artikel auf http://www.seitensprung-fibel.de/partnerschaft/beziehungskiller-apokalyptische-reiter.php durchzulesen. Allgemein hat es mir persönlich zumindest, immer geholfen in derartigen Situationen Artikel wie besagten zu lesen. Ich habe so im Gefühl das könnte dir helfen, denn ich lese viel heraus zwischen deinen Zeilen. Zum Beispiel dass du emotional noch sehr angekratzt bist, dich in der Regel zwar gut beherrschen kannst, die Gesamtsituation dich aber hart an die Grenze deines Akzeptanzsbereichs bringt. Die Dinge laufen nicht so wie du willst. Vielleicht solltest du (neben den Sorgen um deine Kinder) einfach mal wieder mehr für dich selbst tun. Sport, Meditation, bessere Ernährung und so weiter.

Liebe Grüße und viel Erfolg wünsche ich dir :)

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Familienrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Familienrecht

Ehe, Scheidung, Unterhalt, Betreuung, Vormundschaft, Pflegschaft – die häufigsten Probleme aus dem Familienrecht / Das Familienrecht regelt sämtliche Rechtsbeziehungen von durch Ehe, Lebenspartnerschaft, Familie und Verwandtschaft verbundenen Personen. mehr