Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
501.306
Registrierte
Nutzer

Müßte gerechteshalber der UVsatz nicht erhöht werden wegen dem ALG2 ?

7.1.2005 Thema abonnieren Zum Thema: Vater Zahl
 Von 
delphine0077
Status:
Schüler
(284 Beiträge, 51x hilfreich)
Müßte gerechteshalber der UVsatz nicht erhöht werden wegen dem ALG2 ?

Hallo Leute
Es mag sein das ich eventuell falsch informiert bin oder das mein rechtempfinden gestört ist.Aber so wie ich das mit dem KU in bezug zu ALG2 mitbekommen habe,wäre eine angleichung des UVsatzes nur gerecht.
Ich habe gehört das KU beim ALG2 voll angerechnet wird wenn dieser tituliert ist aber das geht ja schnell beim JA.
Das heißt also wenn ich das richtig verstanden habe,das jetzt ein Vater der vorher sozialhilfe bekam ( und damit auch den titulierten KU nicht zahlen mußte konnte) ihn mit den ALG2 zahlen kann,da er ja das Geld mehr bekommt um seine verpflichtung nach zukommen.Das freut mich für die Scheidungskinder die davon provitieren.Aber was ist mit den Scheidungskindern,dessen Väter arbeiten aber dennoch nicht den mindestKu zahlen können,da sie sonst unter dem selbstbehalt fallen.Da bekommen die kinder das an KU was dem Vater überbleibt und der Staat springt höchstens bis zum UVsatz ein welcher aber unter dem mindest KU liegt.
Und aus diesem Grunde fände ich eine angleichung des UV sinnvoll,denn es kann ja nicht angehen das einige KInder hier in Deutschland den vollen mindestunterhalt bekommen und andere Kinder nur den UV.
Gruß delphine

Verstoß melden
Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Vater Zahl


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
El Carbid
Status:
Schüler
(214 Beiträge, 27x hilfreich)

Hi,
ich glaube, da bist Du etwas falsch Informiert.
Der Barunterhaltspflichtige Vater bekommt keinesfalls mehr ALG2 als den festgesetzten Satz, um titulierten Unterhalt zahlen zu können.
Woher soll die zahlende Behörde oder Agentur für bla bla auch davon wissen? Im Antrag ist kein Platz für solche Angaben.
Lediglich in einem Antrag auf Wohngeld kann man solche Angaben machen. Der hat sich aber bei ALG 2 Bezug auch erledigt.

Gruß Gerd

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
El Carbid
Status:
Schüler
(214 Beiträge, 27x hilfreich)

Hi,
ich glaube, da bist Du etwas falsch Informiert.
Der Barunterhaltspflichtige Vater bekommt keinesfalls mehr ALG2 als den festgesetzten Satz, um titulierten Unterhalt zahlen zu können.
Woher soll die zahlende Behörde oder Agentur für bla bla auch davon wissen? Im Antrag ist kein Platz für solche Angaben.
Lediglich in einem Antrag auf Wohngeld kann man solche Angaben machen. Der hat sich aber bei ALG 2 Bezug auch erledigt.

Gruß Gerd

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(32080 Beiträge, 10904x hilfreich)

Ich glaube auch, dass Du da etwas falsch verstanden hast.

Beim Empfänger wird beim ALG II der KU angerechnet. Das ALG II wird also entsprechend gekürzt.

Derjenige, der KU zahlen muss, bekommt deswegen aber kein höheres ALG II.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen