Modernisierungsmieterhöhung

Mehr zum Thema:

Mietrecht, Pachtrecht Rubrik, Modernisierungsmieterhöhungen, Dämmmaßnahmen, Gesetzesänderung, Mietrecht

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Die geplante Reform des Mietrechts bei Modernisierungsmieterhöhungen

Modernisierungsmaßnahmen können für den Mieter ein großes Ärgernis bedeuten. Eine Miete, die man gegebenenfalls jahrelang stabil gehalten hat, kann unter relativ einfachen Voraussetzungen erhöht werden.

Führt der Vermieter Modernisierungsmaßnahmen durch, kann er die Miete unter bestimmten Voraussetzungen erhöhen. Der Vermieter darf die Kosten z. B. von Dämmmaßnahmen in einer bestimmten Höhe auf die Mieter abwälzen. Da solche Maßnahmen in der Regel sehr viel kosten, kann die Miete aufgrund Modernisierungsmaßnahmen schnell mal um mehr als 100 € monatlich steigen.

Alexander Bredereck
seit 2009 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Prenzlauer Allee 189
10405 Berlin
Tel: 030/40004999
Web: www.arbeitsrechtler-in.de
E-Mail:

Die Bundesregierung plant, eine Modernisierungsmaßnahme für die Vermieter noch günstiger zu machen. Die Steuerlast soll für energetische Maßnahmen gesenkt werden. Laut einer Meldung im Spiegel vom 20.6.2011 fordert der Mieterbund, dass diese finanzielle Entlastung auch für den Mieter spürbar werden sollte. Schließlich werden die Kosten der Maßnahmen (zum Teil) auf ihn abgewälzt. Im Fall einer Entlastung des Vermieters wäre es – so der Mieterbund – gerecht, die Last auch von der Schulter des Mieters zu nehmen.

Ohne eine Gesetzesänderung wird es wohl dabei bleiben: Der Vermieter wird den gesetzlich festgelegten Teil der Kosten einer Modernisierungsmaßnahme auf den Mieter abwälzen dürfen. Was der Vermieter allerdings nicht darf, ist, den Mieter mit den Kosten weiterer Maßnahmen – etwa Instandhaltungs-, und Instandsetzungsmaßnahmen – zu belasten.


Wir
empfehlen

Mieterhöhung prüfen

Die Miete kann nicht beliebig erhöht werden. Eine Mieterhöhung bedarf der Zustimmung des Mieters, die gegebenenfalls rechtlich eingeklagt werden kann. Egal, ob Sie Mieter oder Vermieter sind - wir prüfen die Mieterhöhung auf Rechtmäßigkeit.

Jetzt loslegen

Fachanwaltstipp Mieter: Prüfen Sie bei einer Mieterhöhung wegen Modernisierung immer, ob die Modernisierung überhaupt rechtzeitig angekündigt wurde, ob es sich tatsächlich um eine Modernisierung handelt (oft werden notwendige Instandsetzungen als Modernisierung verkauft, weil z.B. noch eine Fassadendämmung hinzugefügt wurde) und ob die in Ansatz gebrachten Kosten für die Handwerkerleistungen auch angemessen sind.

Fachanwaltstipp Vermieter: Bis zu einer entsprechenden Gesetzesänderung muss wohl gelten, dass die Kosten von Modernisierungsmaßnahmen auch bei Steuererleichterungen nach den gesetzlichen Vorschriften auf den Mieter abgewälzt werden dürfen.

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Alexander Bredereck, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Prenzlauer Allee 189
10405 Berlin
Tel.: (030) 4 000 4 999
Mail: Berlin@recht-bw.de
Sie haben Fragen? Nehmen Sie gleich Kontakt auf.
Rechtsanwalt
Alexander Bredereck
Fachanwalt für Arbeitsrecht, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Berlin
Guten Tag Herr Bredereck,
ich habe Ihren Artikel " Modernisierungsmieterhöhung" gelesen und würde darüber gerne mit Ihnen sprechen.
Kontakt aufnehmen
Diskutieren Sie diesen Artikel