Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.463
Registrierte
Nutzer

Mobilitätshilfe

6.1.2006 Thema abonnieren
 Von 
quitschi32
Status:
Beginner
(129 Beiträge, 10x hilfreich)
Mobilitätshilfe

Hallo habe folgendes Problem ich hatte einen schweren Verkehrsunfall dabei ist mein Auto zu Schrott gegangen da ich aber im Insolvenz bin bekomme ich von keiner Bank einen Kredit für ein neues Auto deshalb war ich heute auf dem Arbeitsamt und habe nach einer Mobilitätshilfe(währen 1000.-€ zu monatlichen raten in Höhe von 100.-€ zurückzuzahlen)gefragt. Der nette schwer beschäftigte Herr meinte zu mir da kann ich Ihnen nicht weiter helfen lassen sie sich kündigen von Ihrem Arbeitgeber dann können wir Ihnen diese Hilfe genehmigen.Mein Arbeitsplatz ist von mir ca 65km entfernt da mein Sohn erst eingeschult wurde kann ich aus Sozialen und auch finanziellen Gründen nicht umziehen.Vielleicht habt ihr einen Rat für mich ob das rechtens ist und ob mir das Arbeitsamt nicht doch helfen müsste wenn ich meine Mobilität verliere verliere ich auch meinen Arbeitsplatz.

Verstoß melden

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 1850x hilfreich)

Hallo quitschi, das AA ist in der Tat nicht für dich zuständig. Aber vielleicht könntest du mit deinem Arbeitgeber sprechen und den um Vorschuss oder ein Darlehen bitten?

MfG

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
quitschi32
Status:
Beginner
(129 Beiträge, 10x hilfreich)

macht er nicht da ich im insolvenz bin leider was ich nicht verstehe in der HP vom AA steht das diese Hilfe für Arbeitslose und von Arbeitslosigkeit berdohten menschen ist

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Silent
Status:
Beginner
(51 Beiträge, 5x hilfreich)

hallo quatschi32
die mobilitätsbeihilfe die du da angesprochen hast gibt es nur für arbeitslose die einen neuen job antreten wollen.
man muß dann VOR arbeitsaufnahme und vertragsunterzeichnung einen antrag stellen.
die 1000 euro sollen als überbrückung dienen bis zur ersten gehaltszahlung und sind wie du schon angesprochen hast in 10 gleichen raten zurückgezahlt werden.

dann gibt es noch eine andere form der mobilitätsbeihilfe .
und zwar fahrkostenbeihilfe . auch wieder antrag VOR arnbeitsaufnahme stellen .
dort würdest du dann für 6 monate pro gefahrenen Km ( nur eine richtung ) 0,24 euro als zuschuß bekommen.

beides trifft aber auf deinen fall nicht zu da du schon arbeit hast.

wirst also absolut keine chance haben geld vom AA zu bekommen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht

Abmahnung, Kündigung, Urlaub, Datenschutz und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber / Mit dem Arbeitsrecht kommt man oft schon während der Schul- oder Studienzeit beim Jobben in Berührung. Als Berufstätiger sind Kenntnisse der wesentlichen arbeitsrechtlichen Regelungen in jedem Fall notwendig.. mehr