Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.252
Registrierte
Nutzer

Mitbewohner zahlt für Internet: Recht auf LAN / WL

4.1.2014 Thema abonnieren Zum Thema: Recht Mitbewohner
 Von 
krkboxen
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 0x hilfreich)
Mitbewohner zahlt für Internet: Recht auf LAN / WL

Hallo,

Personen A und B bilden eine Wohngemeinschaft.
Der Internet- und Telefonvertrag läuft auf A.
B zahlt anteilig für Internetzugang und Telefonleitung.

Bisher haben ehemalige Mitbewohner As WLAN genutzt.
B will nicht nur WLAN nutzen, sondern auch über LAN ins Internet.
Router steht im Zimmer von A.
Muss A nun ein 20m langes LAN-Kabel durch sein Zimmer verlegen, damit B glücklich ist oder reicht WLAN aus?

-----------------
" "

Verstoß melden

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 84 weitere Fragen zum Thema
Recht Mitbewohner


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Tinnitus
Status:
Lehrling
(1409 Beiträge, 584x hilfreich)

Was steht denn dazu in eurem Vertrag?
Welche Einschränkung gibt denn B an für die WLAN-Nutzung?

-----------------
"Die Qualität einer Antwort verhält sich proportional zu einer Fragestellung."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
krkboxen
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 0x hilfreich)

Es besteht kein Vertrag dazu.
B hat einen Laptop, das WLAN nutzt und einen Computer, der per LAN angeschlossen ist.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
reckoner
Status:
Schlichter
(7376 Beiträge, 2881x hilfreich)

Hallo,

quote:
B hat einen Laptop, das WLAN nutzt und einen Computer, der per LAN angeschlossen ist.
Das ist aber kein Grund bzw. keine Einschränkung.

Wenn WLAN genauso schnell und unterbrechnungsfrei ist wie ein LAN-Kabel, dann dürfte es hinzunehmen sein.

Stefan

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Lolle
Status:
Student
(2651 Beiträge, 1321x hilfreich)

B hat Anspruch darauf, die Leistung für das vereinbarte Entgelt zu erhalten, die vereinbart ist.

Wenn keine expliziten Vereinbarungten getroffen wurden, dann gilt i.A. der bei Anmietung gegebene Zustand als vertragsgemäßer Zustand.
D.h. also (gemäß der Beschreibung): ein LAN-Anschluss war nicht vorhanden, aber eine Anschlussmöglichkeit über WLAN.

Rechtlich findet sich das i.d.R. da beschrieben, wo es um den Mängelbegriff geht, z.B.
http://www.rafb.de/rechtsgebiete/mietwohnung_maengel.html
oder noch ausführlicher >hier

-----------------
"Es hilft nichts,das Recht auf seiner Seite zu haben.Man muss auch m.d. Justiz rechnen D Hildebrandt"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Mietrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Mietrecht

Kündigung, Renovierung, Nebenkosten, Mieterhöhung und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Mieter und Vermieter / Das Mietrecht regelt das Mietverhältnis vom Mietvertrag bis zur Kündigung und dem Auszug des Mieters. Der Vermieter überlässt „sein Eigentum“ an den Mieter... mehr