Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.015
Registrierte
Nutzer

MOBILITÄTSHILFE

6.1.2006 Thema abonnieren
 Von 
quitschi32
Status:
Beginner
(129 Beiträge, 10x hilfreich)
MOBILITÄTSHILFE

Hallo habe folgendes Problem ich hatte einen schweren Verkehrsunfall dabei ist mein Auto zu Schrott gegangen da ich aber im Insolvenz bin bekomme ich von keiner Bank einen Kredit für ein neues Auto deshalb war ich heute auf dem Arbeitsamt und habe nach einer Mobilitätshilfe(währen 1000.-€ zu monatlichen raten in Höhe von 100.-€ zurückzuzahlen)gefragt. Der nette schwer beschäftigte Herr meinte zu mir da kann ich Ihnen nicht weiter helfen lassen sie sich kündigen von Ihrem Arbeitgeber dann können wir Ihnen diese Hilfe genehmigen.Mein Arbeitsplatz ist von mir ca 65km entfernt da mein Sohn erst eingeschult wurde kann ich aus Sozialen und auch finanziellen Gründen nicht umziehen.Vielleicht habt ihr einen Rat für mich ob das rechtens ist und ob mir das Arbeitsamt nicht doch helfen müsste wenn ich meine Mobilität verliere verliere ich auch meinen Arbeitsplatz.

Verstoß melden



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
KritikerAndreas
Status:
Beginner
(50 Beiträge, 11x hilfreich)

Hallo,

Da hat der Arbeitsvermittler im Moment zumindest Recht.

Mobilitätshilfen erhalen Arbeitslose und von Arbeitslosigkeit Bedrohte, und das ist jemand, der eine Kündigung ausgesprochen bekommen hat.

Diese Voraussetzungen liegen in diesem Fall nicht vor.

Einen schönen Abend wünscht
KA

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
athene30
Status:
Beginner
(72 Beiträge, 41x hilfreich)

Hallo,
forangig in deinem Fall ist die Deutsche Rentenversicherung zustädig.
Laut der SGB XI dein leben in der gesellschaft gefährdet wegen deinem unfall.

Unter der seite www.deutsche-rentenversicherung-bund.de findest du das formuar G140. Antrag auf Mobilitatshilfen.
als zweiten Tipp habe ich noch Integrationsdienste abgekürzt IFT, muss es auch in deiner stadt geben. die könnten auch helfen.

Versuch es mal, würde mich interessieren wie es bei dir weitergeht.
Gruß athene

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(15950 Beiträge, 6260x hilfreich)

Es ist mir nicht nachvollziehbar, was dieser Fall mit der Pflegeversicherung(SGBXI) zu tun hat. Auch nicht, aufgrund welcher Behinderung hier eine Mobilitätshilfe beantragt werden könnte.

M.E. gibt es keine Behörde, die sich hier für zuständig erklären würde.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen