Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.336
Registrierte
Nutzer

Lohn ohne Lohnabrechnung einklagen ?

8.1.2015 Thema abonnieren Zum Thema: Lohn Lohnabrechnung
 Von 
soprano2985
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)
Lohn ohne Lohnabrechnung einklagen ?

Hallo Zusammen.

Ein AN wird in der Probezeit nach 5 Monaten Mitte November für Ende November gekündigt. Der AG hat bis heute weder die fehleden Lohnabrechnungen noch den Lohn für Oktober sowie November rausgerückt.

Als der AN den Ex-AG darauf angesprochen hat, hat dieser nur gesagt, dass der Lohn einbehalten wird weil wegen mangelhafter Arbeit erstmal geguckt werden muss in wie weit der Lohn verrechnet werden kann. Nun will der AN beim Arbeitsgericht klagen weil a: wie gesagt keine Lohnabrechnung bekommen, b: keinen Lohn erhalten und c: nicht glaubt, dass nur weil der AG der Meinung ist, dass er den Lohn anrechnen kann ihn auch einfach behalten kann.

Ist dies ohne weiteres möglich ? Kann der AN den Lohn einklagen oder hat der AG das Recht den Lohn so lange zu behalten. Kann oder muss auch die Abrechnung eingeklagt werden um überhaupt den Lohn einklagen zu können ?

Vielen Dank !

-----------------
""

Verstoß melden

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 1412 weitere Fragen zum Thema
Lohn Lohnabrechnung


6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12309.07.2016 16:31:25
Status:
Junior-Partner
(5012 Beiträge, 2254x hilfreich)

Man kann den Lohn logischerweise auch ohne Lohnabrechnung einklagen. Sonst würde der AG ja damit die Lohnklage wirksam verhindern. Das kann nicht im Sinne des Erfinders sein.

quote:
Kann der AN den Lohn einklagen

Selbstverständlich. Man sollte nicht zu lange trödeln, arbeits- oder tarifvertragliche Ausschlussfristen drohen!

quote:
Kann oder muss auch die Abrechnung eingeklagt werden um überhaupt den Lohn einklagen zu können ?

Die Abrechnung sollte man mit einklagen. Es ist jedoch nicht notwenidg zuerst die Abrechnung einzuklagen, damit in einer weiteren Klage der eigentliche Lohn gefordern werden kann.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Blaki
Status:
Praktikant
(867 Beiträge, 670x hilfreich)

Guten Abend,

der AG muss Ihnen den arbeitsvertraglich zugesicherten Lohn bezahlen. Nachdem hier von keiner Abmahnung (123recht.net Tipp: Abmahnung Arbeitsrecht ) wegen Schlechtleistung geschrieben wurde, stellt sich auch keine Frage nach Schadenersatzansprüchen bzw. diese verbunden mit Zurückbehaltungsrecht von Arbeitslohn.

Ein Zurückbehaltungsrecht könnte nur dann konstruiert werden, wenn lohnabhängige Arbeitsleistungen nicht erbracht wurden (Sollvereinbarungen, z. B. min. 5 Zimmer in einer Stunde putzen).

Um Ihnen einen zutreffenden Beitrag schreiben zu können, bedarf es etwas mehr Information zur Brange und den arbeitsvertraglichen Vereinbarungen.



-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
soprano2985
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)

Danke für die Antworten.

Nein, eine Abmahnung gab es nie. Im Vertrag steht nur der Stundenlohn. Brange: Elektriker.

Berufsanfänger wurde auf eine halb fertige Baustelle geschickt und dann wie geschrieben gekündigt ohne Gründe (jedenfalls Laut Kündigung (123recht.net Tipp: Kündigung Arbeitsvertrag Arbeitnehmer ) nicht) und als dann die Frage nach dem Lohn und der Abrechnung gestellt wurde, kam wie geschrieben nur zurück, dass es sich noch alles verzögert weil halt noch überprüft wird wie die mangelhafte Ausführung verrechnet werden könnte. Ein Anwalt würde dies dann in kürze mitteilen. Seit dem nichts mehr gehört/gelesen.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
guest-12309.07.2016 16:31:25
Status:
Junior-Partner
(5012 Beiträge, 2254x hilfreich)

quote:
und als dann die Frage nach dem Lohn und der Abrechnung gestellt wurde, kam wie geschrieben nur zurück, dass es sich noch alles verzögert weil halt noch überprüft wird wie die mangelhafte Ausführung verrechnet werden könnte. Ein Anwalt würde dies dann in kürze mitteilen. Seit dem nichts mehr gehört/gelesen.

Und wenn ein x-beliebiger RA sagt, es wird nichts mehr gezahlt, wird alles "verrechnet" - dann nimmt man das so hin? Oder der AG meldet sich gar nicht mehr, warum sollte er auch, scheint ja niemanden zu stören,? Ebenfalls einfach so hinnehmen?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
muemmel
Status:
Unsterblich
(22186 Beiträge, 11775x hilfreich)

Na, ganz offenbar will er das nicht so einfach hinnehmen - darum fragt er ja hier.
@ Blaki: Es heißt "Branche" und nicht "Brange".

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
soprano2985
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)

Hi

Es hat alles soweit geklappt. Danke !

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Kündigung in der Probezeit - geht das so einfach?
Die Antworten findet ihr hier:


Kündigung während der Probezeit und Urlaubsanspruch

Urlaubsregelungen bei Kündigung während der Probezeit / Oftmals herrscht Uneinigkeit zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern, ob ein Urlaubsanspruch entstanden ist, wenn ... mehr