Kurzmitteilung Sexualstrafrecht: Bei Download von Kinderpornographie über Tauschbörsen kann eine Haftstrafe von mindestens 3 Monaten drohen!

Mehr zum Thema:

Strafrecht Rubrik, Download, Kinderpornographie, Tauschbörsen

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Wer sich nach der Durchsuchung und Sicherstellung bzw. Beschlagnahmung seiner Rechner noch nicht anwaltlich vereidigen lässt, sollte sich schnellstmöglich an eine im Strafrecht und der Strafverteidigung tätige Kanzlei wenden.

Nach § 184b StGB kann der reine Besitz von Kinderpornographie mit einer Haftstrafe von bis zu 2 Jahren bestraft werden.

Dazu zählt auch das bloße Betrachten von Fotos und Filmen im Internet Browser, das über den (gelöschten) temporären Speicher nachgewiesen werden kann.

Wenn über eine Tauschbörse wie z.B. edonkey oder emule Dateien heruntergeladen wurden und diese während des Downloads zum Upload bereitgestellt wurden, wird die Staatsanwaltschaft dem Betroffenen neben dem Besitz noch ein sogenanntes Verbreiten unterstellen, das nach § 184b StGB mit einer Mindeststrafe von 3 Monaten Haft und einer Höchststrafe von 5 Jahren (!) bestraft wird.

Ganz wichtig: Auf keinen Fall darf abgewartet werden – wie es die Polizei oft anrät – bis die beschlagnahmten Rechner ausgewertet sind!

Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Strafrecht Besitz & Verbreiten von Kinderpornographie, § 184b StGB: Vermeidung der Abgabe einer DNA-Probe wird immer schwieriger!