Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.523
Registrierte
Nutzer

Kündigungsgrund

5.1.2013 Thema abonnieren Zum Thema: Kündigungsgrund
 Von 
ragnar123
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 11x hilfreich)
Kündigungsgrund

Hallo,

mein AG hat mir zum Jahresende gekündigt. Zuerst erhielt ich einen Aufhebungsvertrag vorgelegt, in dem stand, dass ich, wenn ich diesen nicht annehmen, "betriebsbedingt" gekündigt würde.

Den Vertrag habe ich abgelehnt. Anschließend erhielt ich eine "ordentliche und fristgerechte" Kündigung (123recht.net Tipp: Kündigung Arbeitsvertrag Arbeitnehmer ) ohne weiter auf die Gründe einzugehen.

Nach mehrfachem Nachhaken meinerseits erhielt ich nun die Arbeitsbescheinigung für die Arbeitsagentur. Dort steht allerdings zum Thema "Sozialauswahl", "entfällt bei personenbedingter Kündigung"...

Finde das alles höchst suspekt. Bald steht der Gütetermin vor dem Arbeitsgericht an...ob das wohl so eine Art von "Säbelrasseln" sein soll?

Grüße


-----------------
" "

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Welche Abfindung steht Ihnen zu?

Steht eine Kündigung bevor oder wurde Ihnen gekündigt und Sie fragen sich, ob Sie Anspruch auf eine Abfindung in welcher Höhe haben?
Fordern Sie eine kostenlose rechtliche Ersteinschätzung an.

Jetzt loslegen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 22 weitere Fragen zum Thema
Kündigungsgrund


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
:blaubär:
Status:
Student
(2473 Beiträge, 1152x hilfreich)

Bist du sicher, einen Aufhebungsvertrag vorgelegt bekommen zu haben und nicht einen Änderungsvertrag?
Aber egal:
Du hast offenbar Kündigungsschutzklage eingereicht; da ist der Gütetermin obligatorisch um zu sehen, ob eine gütliche Einigung nicht doch möglich ist.
"Säbelrasseln" gehört mit zum Geschäft, aber wenn der AG die Kündigung aus betrieblichen Gründen angekündigt hat für den Fall, dass du den neuen Vertrag nicht unterschreibst, kann er nicht auf persönliche Gründe umschwenken. Also: keine Sorge deswegen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
ragnar123
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 11x hilfreich)

Hallo blaubär,

danke für die schnelle Antwort.

Ja, es handelte sich um einen Aufhebungsvertrag. Nur in der Kündigung selber wurde auf die Gründe nicht weiter eingegangen.

Mal schauen, wie´s weitergeht.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
ragnar123
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 11x hilfreich)

Hallo,

mittlerweile hat der Gütetermin vor dem Arbeitsgericht stattgefunden, wo man sich schlußendlich geeinigt hat.
Dort wurde mir (mündlich) durch den gegnerischen Anwalt bestätigt, dass es sich um eine betriebsbedingte Kündigung handelt.

Heute kam dann erneut die (vermeintlich) korrigierte Arbeitsbescheinigung bei mir an.

Leider sind die im Eingangspost erwähnten Punkte allerdings immer noch genauso ausgefüllt...

Weiß jemand, ob man vom Arbeitsgericht eine schriftliche Benachrichtigung hierüber erhält, in welcher der Kündigungsgrund festgehalten ist?

Oder wie der Arbeitgeber die Bescheinigung im Falle einer betriebsbedingten Kündigung auszufüllen hätte?

Danke und viele Grüße

Ragnar

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Kündigung in der Probezeit - geht das so einfach?
Die Antworten findet ihr hier:


Kündigung während der Probezeit und Urlaubsanspruch

Urlaubsregelungen bei Kündigung während der Probezeit / Oftmals herrscht Uneinigkeit zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern, ob ein Urlaubsanspruch entstanden ist, wenn ... mehr