Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
497.838
Registrierte
Nutzer

Kosten der PKV für die Kinder im Trennungsjahr

 Von 
robertpf
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Kosten der PKV für die Kinder im Trennungsjahr

Hallo,

seit 01.01.11 befinde ich mich "offiziell" im Trennungsjahr, mit dem Ziel 2012 die Scheidung durchzuführen.
Meine zwei Kinder (4J u. 8J)waren und sind bei mir seit Ihrer Geburt Privat Krankenversichert.
Meine Frau ist gesetzlich versichert und kommt auf ca. 600€/ Monat.
Die Kinder leben bei der Mutter.
Wie lange muss ich die Kinder bei mir in der PKV mitversichern und die Beiträge bezahlen ?
Wechseln die Kinder bei der Scheidung oder im Trennungsjahr nicht automatisch in die gesetzliche Versicherung meiner Frau ?

Vielen Dank

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Frag-einen-Anwalt Flatrate Trennung

Sie befinden sich in einer emotional anstrengenden Scheidung oder Trennungsphase, die es einem schwer macht, Luft zu holen?

Mehr Informationen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 1591 weitere Fragen zum Thema
Kinder Kosten Trennungsjahr


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
edy
Status:
Master
(4893 Beiträge, 2126x hilfreich)

Hallo robertpf,

Ruf doch einfach mal bei der KV deiner Frau an.

Man wird dir sicherlich eine nette Auskunft geben.

lg
edy

-----------------
"Mein Motto:
irgendwie geht's schon"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
nero070
Status:
Bachelor
(3591 Beiträge, 1232x hilfreich)

Hallo robert,

die Beiträge zur PKV für die Kinder wirst Du dauerhaft leisten müssen, da das Erbringen der Krankenversicherung zur Unterhaltsleistung gehört.

Die GKV der zukünftigen Ex wird die Kinder nicht aufnehmen, wenn diese bisher in der PKV versichert waren.

Die Beiträge zur PKV kannst Du aber bei der Einkommensbereinigung zur Unterhaltsermittlung anrechnen.

LG nero

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Marcus2009
Status:
Lehrling
(1481 Beiträge, 808x hilfreich)

Wenn ein Elternteil privat und der andere gesetzlich versichert ist, dann werden die Kinder bei demjenigen Elternteil versichert, der das überwiegende Einkommen erzielt. In diesem Fall ist das wohl eindeutig der Kindesvater ...

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Haben Väter Recht auf Urlaub bei der Geburt des eigenen Kindes?
Die Antworten findet ihr hier:


Sonderurlaub für die Geburt des eigenen Babys?

Für Väter: Voraussetzung und Dauer von Sonderurlaub zur Geburt / Die Spannung steigt - Die Geburt eines Babys steht ins Haus. Man muss nun täglich mit dem Einsetzen der Wehen und der Entbindung des Babys rechnen. Für die meisten Väter ist es selbstverständlich, bei der Geburt dabei zu sein. mehr