Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
495.393
Registrierte
Nutzer

Kleinunternehmerschwelle überschritten - Rechnung aus dem Vorjahr erst im neuen Jahr bezahlt

11.1.2018 Thema abonnieren Zum Thema: Rechnung Jahr
 Von 
hulu876
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 2x hilfreich)
Kleinunternehmerschwelle überschritten - Rechnung aus dem Vorjahr erst im neuen Jahr bezahlt

Hallo,
ich habe 2017 wohl die Marke von 17500€ überschritten. Wie verhält es sich nun mit den Rechnungen von Ende Dezember die erst jetzt im neuen Jahr bezahlt werden. Ab dieses Jahr bin ich ja dann kein Kleinunternehmer mehr aber der Geldeingang wird noch USt-befreit sein. Muss ich die Rechnungen korrigieren und erneut senden oder zählt da meine Leistungserbringung im Vorjahr und es gibt kein Handlungsbedarf?

Ich weiß auch sicher, dass ich dieses Jahr wieder unter 17500€ sein werde, aber da führt kein Weg an der Voranmeldung vorbei, zumindest für dieses Jahr, richtig?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 386 weitere Fragen zum Thema
Rechnung Jahr


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Cybert.
Status:
Praktikant
(752 Beiträge, 165x hilfreich)

Wenn Sie im Vorjahr die Umsatzschwelle überschritten haben, sind Sie in diesem Jahr kein Kleinunternehmer mehr.

Maßgeblich ist aber das vereinnahmte Entgelt, sprich Rechnungen aus 17, die in 18 bezahlt werden, sind diesem Jahr zuzurechnen.
Abweichungen gibt es ggf. bei Anzahlungen.

Signatur:"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb." Bert Rürup
2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
hulu876
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 2x hilfreich)

D.h. alle Rechnungen von 17 die erst 18 bezahlt werden muss ich nochmals schreiben (?)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Cybert.
Status:
Praktikant
(752 Beiträge, 165x hilfreich)

Nein, natürlich nicht. Es geht nur um die Beurteilung für welches Jahr sie in die Beurteilung, ob der maßgebliche Umsatz überschritten wurde, einfließen, da der Zeitpunkt der Vereinnahmung relevant ist.

Oder haben Sie in der Rechnung bereits USt ausgewiesen?

Signatur:"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb." Bert Rürup
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Cybert.
Status:
Praktikant
(752 Beiträge, 165x hilfreich)

Entscheidend für die Besteuerung (nicht für die Beurteilung) ist der Zeitpunkt der Leistungsausführung. Also wird die USt auf die Umsätze aus 2017 nicht erhoben.
Ausnahme: es waren Anzahlungen.

-- Editiert von Cybert. am 11.01.2018 11:18

Signatur:"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb." Bert Rürup
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Eugenie
Status:
Student
(2388 Beiträge, 903x hilfreich)

zur Klarstellung: für 2017 werden nur die tatsächlichen Einnahmen in die Grenze gerechnet: wenn diese Einnahmen über 17.500,-- ist zwingend ab 2018 mit USt zu berechnen.
Aber Rechnungen, die 2017 ohne USt gestellt wurden und erst 2018 bezahlt wurden ( Zahlungseingang!) brauchen in 2018 nicht der USt unterworfen werden - und daher natürlich auf keinen Fall die Re neu schreiben!
E.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen