Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
497.422
Registrierte
Nutzer

Kaufvertrag online

10.1.2018 Thema abonnieren
 Von 
DDiSoEsT
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Kaufvertrag online

Hallo,
Ich habe mir überlegt im Netz bei Kleinanzeigen ein Produkt anzubieten. Ein Standartprodukt soll etwa 2699€ kosten. Zur Abwicklung bräuchte ich doch zumindest einen Kaufvertrag, richtig? Wenn ich diesen nun Aufsetze, der Käuferpartei schicke, ihn unterschreiben lasse und in gescannter Form zurückerhalte und ihn dann zu Hause mit meiner Unterschrift versehe, ist er dann rechtens oder gibt es da eine bessere, rechtskräftigere Methode? Und eine weitere Frage, man hat ja pro Jahr einen Freibetrag von ich glaube 17.000€ den man gewerbefrei umsetzen darf, ist das richtig? Oder muss ich für sowas direkt ein Gewerbe anmelden und welche Kosten kommen da auf mich zu? Ich bedanke mich ganz lieb im Voraus, Kai.

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Frag-einen-Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Tom998
Status:
Lehrling
(1171 Beiträge, 793x hilfreich)

Zitat:
Oder muss ich für sowas direkt ein Gewerbe anmelden...
Selbstverständlich, kostet vielleicht 20 EUR.
Zitat:
Und eine weitere Frage, man hat ja pro Jahr einen Freibetrag von ich glaube 17.000€ den man gewerbefrei umsetzen darf, ist das richtig?
Nein, das ist falsch. Es existiert ein Grenze von 17.500 EUR im Umsatzsteuergesetz (sog. Kleinunternehmerregelung). Wenn Ihr Produkt mindestens 2.699 EUR kostet, sind Sie da schnell drüber.
Wegen der nicht vorhandenen zivil-, gewerbe- und steuerrechtlichen Kenntnisse wird Ihnen hier jeder im Forum einen Existenzgründerkurs bei der IHK und eine professionelle Beratung empfehlen.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
lesen-denken-handeln
Status:
Senior-Partner
(6257 Beiträge, 3462x hilfreich)

Hallo

Zitat:
Zur Abwicklung bräuchte ich doch zumindest einen Kaufvertrag, richtig?
Korrekt, aber es gibt ganz viele verschiedene ARten einen KV zu schliessen.
Du wirst doch sicherlich schonmal online etwas gekauft haben, hat da der VK so ein grosses Prozedere durchgezogen?

Zitat:
ist er dann rechtens oder gibt es da eine bessere, rechtskräftigere Methode?
Und was soll das bringen? Wenn dein Käufer mit den magischen Worten kommt, er tritt vom KV zurück, bringt dir dein schriftlicher KV rein gar nichts, denn du musst dan das Teil zurücknehmen, zumindest in den ersten 14 Tagen, wenn du ordentlich die Rückgabebelehrung deinem K hast zukommen lassen, wenn nicht, dann kann das ganze auch noch später passieren.

Bedenke auch deine Verpflichtung zur Gewährleisstung etc.

Der Rat mit dem Existenzgründerkurs, den solltest du dir mal zu herzen nehmen...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen