Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
501.362
Registrierte
Nutzer

Kaufvertrag im 9 F. Haus nicht zugestimmt

3.1.2014 Thema abonnieren Zum Thema: Kosten Eigentümer
 Von 
Jack1201
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 6x hilfreich)
Kaufvertrag im 9 F. Haus nicht zugestimmt

Hallo,

2013 gab es den Beschluss über ein Abkauf dass der Dachboden in Form eines Sondernutzungsrecht übergeht sofern eine Baugenehmigung erteilt wird für den Eigentümer X.

Jetzt ist es so das der Eigentümer schon ein Termin beim Notar vereinbart hat wo wir erscheinen sollen.
Im Vertrag steht das der Dachboden zu Wohnzwecken ausgebaut werden soll, die Nutzungsänderung wurde aber nie beschlossen. Müssen wir dem Vertrag so zustimmen?
Wir möchten der Nutzungsänderung zu Wohnzwecken nicht zustimmen, der Eigentümer X hat aber schon Kosten für Notar und Architekten, kann er diese Kosten auf uns wälzen?

Danke und Grüße

-----------------
""

Verstoß melden
Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Kosten Eigentümer


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
joebeuel
Status:
Lehrling
(1916 Beiträge, 1244x hilfreich)

Was genau steht denn in eurem Beschluß und im Protokoll der Versammlung?
Wenn dort die Baugenehmigung erwähnt wird, dann war es doch klar, das der Dachboden nicht nur zum Wäsche aufhängen gekauft werden soll! Oder hat vor dem Beschluß niemand gefragt, was mit dem Dachboden passieren sollte?


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Jack1201
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 6x hilfreich)

Hallo,

es war eigentlich klar, ich hatte es aber oft erwähnt das Nutzungsänderung separat beschlossen werden muss., wir werden zustimmen, nur für den Fall das ein Eigentümer sich das anders überlegt sollte man es doch vorher klären. Danke

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Jack1201
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 6x hilfreich)

Hallo,

Wir haben jetzt endlich zu dem Kaufvertrag die Wohnflächenberechnung bekommen vom Eigentümer der den Dachboden kaufen möchte aber die Berechnung scheint mir falsch zu sein, ein Freund von mir ist Bauing. und hat aber ca. 25 qm mehr gemessen? Der Notar Termin ist in 2 Tagen, muss ich diese komische Wohnflächenberechnung akzeptieren? Der Eigentümer X möchte hier mit Absicht wahrscheinlich weniger Nebenkosten zahlen.

Dann haben wir noch die Streitigkeit der Baugenehmigung.
Im Beschluss bzw. Im Protokoll steht es klar und deutlich: Der Erwerb des Dachbodens erfolgt sofern eine Baugenehmigung erteilt wird.

Der Eigentümer X meint es reicht wenn er eine Baugenehmigung bekommen kann.
Ich bin aber der Meinung das er wirklich wie es im Protokoll steht eine Baugenehmigung erteilt bekommen muss, weil wir es so beschlossen haben?

Ich denke das der Eigentümer X sich das irgendwie alles so zurechtbiegen will wie er es mag.

Danke und Grüße



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen