Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
484.392
Registrierte
Nutzer

Jugendamt macht Druck

10.1.2018 Thema abonnieren Zum Thema: Jugendamt macht
 Von 
SelinaHB
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Jugendamt macht Druck

Hey, ich bin gerade 16 und schwanger im 6 Monat. Dieses Jahr werde ich noch 17. Ich wohne momentan bei meinem Freund weil meine Mutter die Verantwortung dafür nicht mehr übernehmen wollte. Ich habe mal ein oder zwei Fragen. Ich hatte bei meiner Mutter ein Jugendamt was mich ständig fertig gemacht hat und mir nur immer gedroht hat, dass wenn ich in kein Mutter Kind heim gehe dass sie mir das kind entziehen wollen. Ich war damals in einer psychatrie (freiwillig) dar ich mein Leben in den griff kriegen wollte wegen meiner Vergangenheit und um mich nicht mehr selber zu verletzen. Jetzt werfen sie mir vor das ich psychisch instabil bin und bringen mich bei jedem Gespräch absichtlich zum heulen und zum ausrasten... Es ist eine bodenlose Frechheit besonders wenn mir gesagt wird das ich lieber über eine Abtreibung hätte nachdenken sollen. Kann mich das Jugendamt überhaupt in eine Mutter Kind Einrichtung nötigen wenn aufgrund meiner angeblich schlimmen Vergangenheit wenn ich auch bei meinem Freund bleiben könnte? Und stimmt es das dass alte Jugendamt meiner Mutter immernoch für mich zuständig ist, weil ich ja bei fremden sogesagt wohne und meine Mutter noch in dem Kreis wohnt wo dass alte Jugendamt war ( bin bei meinem Freund gemeldet und nicht bei meiner Mutter) danke schonmal im Voraus.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 333 weitere Fragen zum Thema
Jugendamt macht


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
ratlose mama
Status:
Schüler
(363 Beiträge, 125x hilfreich)

Das JA am Wohnort deiner Mutter wird wahrscheinlich für dich noch zuständig sein, weil deine Mutter das Sorgerecht für dich hat und damit eigentlich über deinen Aufenthalt bestimmen darf. Hier hat sie wohl zugestimmt ,dass du derzeit bei deinem Freund lebst.

Wie alt ist denn dein Freund?

In deinem Alter ist es durchaus möglich, dass das JA auf einer Mu-Ki-Einrichtung besteht. Damit soll sihergestellt werden, dass du auch mit Kind eine Ausbildung machen kannst und (vor allem ,da deine Mutter da keine Hilfe ist) dir helfen mit dem Zwerg zurechtzukommen und auch ein Auge darauf haben, dass es dem Kind bei und mit dir gut geht.

Dabei musst du dir auch im Klaren darüber sein, dass das JA, da du bei der Geburt noch minderjährig bist, das Sorgerecht für dein Kind übernehmen wird. Dein Freund kann zwar das gemeinsame Sorgerecht erklären, aber du müsstest dem zustimmen und das kannst du nicht, da du noch minderjährig bist.

Wahrscheinlich kann und wird dich das JA nicht dazu zwingen in eine Mu-Ki-Einrichtung zu gehen. Allerdings kann das eben die Konsequenz haben, dass das JA das Baby nach der Geburt in Obhut nimmt, wenn die MA des JA den Eindruck haben, dass das Kind unter diesen Umständen bei dir/euch nicht gut versorgt wäre.

Versuch mal so eine Einrichtung nicht als Strafe oder Gängelung zu sehen, sondern als Hilfe, um ein eigenständiges Leben mit Kind zu ermöglichen. Du kannst dort weiter zur Schule gehen/ Ausbildung machen, bekommst Hilfe in den Bereichen, in denen du noch Unterstüzuung brauchst und hast jederzeit Ansprechpartner, wenn mal etwas doch nicht so klappt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
koivu
Status:
Beginner
(135 Beiträge, 14x hilfreich)

Freilich macht das Jugendamt 'Druck'. In dir wächst ein Mensch heran und es gibt genug Anlass zur Sorge, ob es dem Kind in deinem momentanen Umfeld einigermaßen gut gehen kann (in psychiatrischer Behandlung, kein stabiles Umfeld, Ausraster).

Das ist keine bodenlose Frechheit des Jugendamts, die denken nur schon weiter als du. Du bist noch viel zu sehr mit dir selbst beschäftigt.

Letztlich ist es ja wichtig, dass es dem Kind einigermaßen gut geht. Das ist das Ziel des Jugendamts.
Hoffentlich ist das auch dein Ziel und hoffentlich bist du dann fähig dazu (als Elter wirst du sehr schnell an deine persönlichen physischen Grenzen gebracht werden; ohne ein einigermaßen tragfähiges Umfeld klappt das nicht).

Wenn du mitmachst, macht das Jugendamt auch mit.
Wenn du nicht mitmachst, wird das Jugendamt sich um das Kind kümmern; du wirst erwachsen sein und dich dann alleine um dich selbst kümmern können.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(24124 Beiträge, 9133x hilfreich)

Selina, ich glaube alle Antworter hier meinen es gut mit Dir. Auch wenn Dir die Antworten eventuell nicht passen werden.

Du hast keinen organisierten Lebensablauf/Alltagsablauf. Kein Abschluss von Schule oder sonst was. Du bist psychisch labil, immer noch, sonst würdest Du nicht regelmässig austikkern oder heulen. Du bist also überhaupt nicht belastbar. Das ist die Ausgangslage. Mach Dir das klar und suche die Fehler nicht nur bei den anderen.

So, jetzt kommen wir zur Planung der Zukunft. Wenn das Kind auf die Welt kommt, dann bist Du noch minderjährig.Das Kind braucht also einen Vormund. Das kann das Jugendamt sein, kann aber auch der volljährige Kindsvater sein oder sonst irgendjemand. Meist ist es das Jugendamt. Diese Vormundschaft erlischt, wenn Du volljährig wirst.

Welche Planungen hast Du? Schwangerschaft ist keine Krankheit. Man kann zur Schule gehen, man kann zusätzlich sein Leben organisieren. Dadurch überzeugt man auch ein Jugendamt davon, dass man in der Lage ist, für sich selbst und für sein Kind Verantwortung zu übernehmen. Welches Konzept hast Du diesbezüglich? Das wäre wichtig für die Planung.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Wann dürfen Kinder zu Hause ausziehen?
Die Antworten findet ihr hier:


Wenn die Kinder flügge werden

Welche Rechte haben Minderjährige, die ihr Elternhaus verlassen wollen und wo haben die Eltern doch noch ein Wörtchen mitzureden? / Erwachsenwerden ist schwer. ... mehr