Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
497.380
Registrierte
Nutzer

Ist das gesetzlich legitim?

12.1.2018 Thema abonnieren
 Von 
Miabacia
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Ist das gesetzlich legitim?

Liebe Foren-Mitglieder,

ich hätte eine kurze Frage. Mein Chef (ich selbst bin 450 Euro Kraft) hat mich darum gebeten, dass ich an einem Tag x arbeite. Da ich an diesem Tag nicht konnte, habe ich ihm das mitgeteilt. Er hat daraufhin eine andere 450 Euro Kraft darum gebeten an jenem Tag x zu arbeiten. Da diese Kraft bereits in diesem Monat an die Grenze zu den 450 Euro gearbeitet hat, bat mich mein Chef um eine zweite Sache. Er wollte, dass ich mich in unsere Arbeitsliste eintrage, damit ich das Gehalt von diesem Tag beziehe, obwohl ich an diesem Tag zu den besagten Zeiten nicht arbeiten würde und dem anderen dann sozusagen am Ende des Monats das Geld bar auszahle. Ich habe mich geweigert dies zu tun, mit der Begründung, dass mir die Sache aus Steuergründen und Versicherungsgründen komisch vor kommt. Liege ich damit richtig oder ist die Bitte meines Chefs legitim und gesetzlich in Ordnung?

Vielen Dank im Voraus für eure Meinungen.

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Frag-einen-Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Schlichter
(7564 Beiträge, 3377x hilfreich)

Freilich ist es eine Mogelei. Sonst wäre diese krude Gestaltung ja völlig unnötig.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(59638 Beiträge, 28127x hilfreich)

Zitat (von blaubär+):
Freilich ist es eine Mogelei

Eher eine erfüllung diverser Straftatbestände



Zitat (von Miabacia):
Ist das gesetzlich legitim?

Nicht mal ansatzweise ...



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(31578 Beiträge, 10712x hilfreich)

Da die Grenze von 450€ zweimal pro Jahr überschritten werden darf, wenn dann in anderen Monaten entsprechend weniger verdient wird, stellt die Überschreitung der Grenze für die Ersatzkraft ggf. gar kein Problem dar.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Mein Gehalt wird nicht gezahlt - was jetzt?
Die Antworten findet ihr hier:


Arbeitgeber zahlt Gehalt nicht: Was tun?

Der Arbeitgeber ist dem Arbeitnehmer gegenüber verpflichtet, rechtzeitig das geschuldete Gehalt zu zahlen. Das monatlich zu zahlende Gehalt ist in der Regel nach ... mehr