Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
495.393
Registrierte
Nutzer

Infos Unterhalt ab 18

3.1.2018 Thema abonnieren Zum Thema: Unterhalt 18
 Von 
Mamaviola
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 11x hilfreich)
Infos Unterhalt ab 18

Frohes Neues!!!

Folgende Frage:

Vater zahlt Unterhalt für 18 jährige Zwillinge. Beide studieren im ersten Semester. Leider fehlen Informationen zum Nebenverdienst. Ob überhaupt gejobbt wird ist unklar. Müssen die 2 eine Steuererklärung machen, aus denen ich diese Infos erhalten könnte? Beide erhalten üppig Unterhalt, da Verdienst seitens der Mutter gut ist. Auch Informationen zu den Prüfungen oder ob sie überhaupt noch bei der Mutter leben fehlen leider komplett. Hat jemand Rat?

Mit besten Grüßen Mamaviola

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Berechnung Unterhalt

Wieviel Unterhalt müssen Sie zahlen oder wieviel Unterhalt bekommen Sie oder Ihre Kinder bei Trennung oder Scheidung? Haben Sie einen Anspruch und wie setzen Sie ihn durch?
Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung.

Jetzt loslegen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 9383 weitere Fragen zum Thema
Unterhalt 18


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
edy
Status:
Master
(4847 Beiträge, 2117x hilfreich)

Hallo Mamaviola,

Der Nebenverdienst dürfte überobligatorisch sein.

Wenn sie nicht mehr bei der Mutter leben, könnte ihr Unterhaltbedarf auf 735€ mtl. steigen.

Was zahlt der Vater?

Sein SB liegt nun bei 1300€

edy






-- Editiert von edy am 03.01.2018 06:32

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Hunter123
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 16x hilfreich)

Ein in Ausbildung stehendes unterhaltsberechtigtes Kind ist im Verhältnis zum Unterhaltsverpflichteten gehalten, seine Ausbildung mit dem gehörigen Fleiß und der gebotenen Zielstrebigkeit zu betreiben, damit es sie innerhalb angemessener und üblicher Dauer beenden kann.

Das Kind muss die unterhaltspflichtigen Eltern über den Fortgang der Ausbildung unterrichten; es muss also beispielsweise die Immatrikulationsbescheinigung, eine Bestätigung über die Regelstudiendauer des Studienganges und die nach den Regelstudienvorschriften erforderlichen Leistungsnachweise zum entsprechenden Zeitpunkt vorlegen.

Bei eigenen Einkünften des Kindes beachte

http://www.finanztip.de/kindeseinkuenfte/

sowie Rechtsprechung des zuständigen OLG.

Unterhaltsrechtlich hat das Kind auf Verlangen Auskunft über seine Einkommens- und Vermögensverhältnisse zu erteilen (§ 1605 BGB). Dazu würden auch Steuererklärung und Steuerbescheid zählen, wenn das Kind gesetzlich zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet ist.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Mamaviola
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 11x hilfreich)

Hallo,

Danke für die Antworten! Der Unterhalt würde nicht auf 735 steigen, sondern sinken. Vater zählt 220 pro Kind, den Rest die Mutter. Bzw. sie leben ja glaube ich noch dort.
Die Frage ist ja, wie erfahre ich , ob die zur Einkommenssteuererklärung verpflichtet sind? Oder arbeiten?
Nach den geleisteten Scheinen im Semester frage ich dann mal im März an.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Mamaviola
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 11x hilfreich)

Ach.... Vater zahlt auch weniger, weil er noch einen minderjährigen Dohn hat....

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
muemmel
Status:
Unsterblich
(23633 Beiträge, 13012x hilfreich)

Müssen die 2 eine Steuererklärung machen, aus denen ich diese Infos erhalten könnte? Nö. Erstens sind Sie weder Mutter noch Vater, weswegen Ihnen gar keine Infos zustehen, zweitens besteht hier keine Pflicht zur Steuererklärung und drittens taucht nicht jeder Job in der Steuererklärung auf. Und damit meine ich keineswegs Schwarzarbeit, sondern den guten alten Minijob - solange der vom AG pauschalversteuert wird, braucht man ihn in der Steuererklärung nicht erwähnen, denn er ist steuerfrei.

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Familienrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Familienrecht

Ehe, Scheidung, Unterhalt, Betreuung, Vormundschaft, Pflegschaft – die häufigsten Probleme aus dem Familienrecht / Das Familienrecht regelt sämtliche Rechtsbeziehungen von durch Ehe, Lebenspartnerschaft, Familie und Verwandtschaft verbundenen Personen. mehr