Hygiene im Krankenhaus

Mehr zum Thema:

Haftpflicht, Schadensersatz Rubrik, Krankenhaus, Hygiene

5 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
1

Frage:
Ich habe mich einer Herz-Operation unterziehen müssen. Zwar ist diese gut verlaufen; ich habe mich jedoch im Krankenhaus mit einem Krankenhauskeim (MRSA) infiziert und leide seitdem an Herzrhythmusstörung, Schwächeanfällen, Depressionen etc. Kann ich das Krankenhaus in Anspruch nehmen?

Antwort:
Die Gefahr, sich bei einem Krankenhausaufenthalt mit MRSA zu infizieren, ist relativ groß. Jährlich erkranken rd. 35.000 Patienten an Krankenhausbakterien, 1.500 Patienten versterben daran. Nicht die Primärerkrankung, sondern die Erkrankung mit einem Bakterium im Krankenhaus verschlimmert dann den Gesundheitszustand des Patienten.
Um die Infizierung soweit möglich zu verhindern, gelten strenge Hygienevorschriften: Dies betrifft die Händehygiene, die Kleiderhygiene, gesonderte Unterbringung von MRSA-Patienten, Raumdesinfektion usw.

Patrick J.M. Junge-Ilges
seit 2010 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
Mainzerhofstraße 1
99084 Erfurt
Tel: +49 (0)361 / 3 40 28-0
Web: www.ra-junge-ilges.de
E-Mail:
Schadensersatzrecht, Zivilrecht, Wirtschaftsrecht
Preis: 25 €
Antwortet: ∅ 67 Std. Stunden

Kann der Patient beweisen, dass das Krankenhaus die Hygieneregelungen grob verletzt hat, kommt für ihn ein Schadenersatzanspruch in Betracht. So mache ich gerade für meinen Mandanten Schmerzensgeld und Schadenersatz in Höhe von rd. 26.000,00 EUR geltend, weil er konkret belegen kann, dass das Krankenhaus gegen wesentliche Hygieneregelungen verstoßen hat. Da Krankenhauskeime nicht im Einzelnen kontrollierbar sind, führt nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs nämlich die bloße Infizierung noch nicht zu einem Schadenersatzanspruch. Entscheidend ist der grobe Hygieneverstoß.

RA Dr. Junge-Ilges
Wollen Sie mehr wissen? Lassen Sie sich jetzt von diesem Anwalt schriftlich beraten.
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Haftpflicht, Schadensersatz Schmerzensgeld in Todesfällen