Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.463
Registrierte
Nutzer

Hund zerkratzt neue Haustür

11.1.2015 Thema abonnieren
 Von 
kay1212
Status:
Schüler
(208 Beiträge, 96x hilfreich)
Hund zerkratzt neue Haustür

Hallo , folgender Sachverhalt ,
-Tochter lebt im Haus der Eltern mit separaten Eingang /Mehrfamilienhaus
-Hund der Tochter ist Gestern , Tagsüber für etwa 15 min im Flur der Eltern und bekommt auf einmal den Drang , die etwa 2 Monate alte Haustüre innen zu zerkratzen
-Tochter hat eine Hundehafpflichtversicherung
-Türe wurde von Fachfirma mit Rechnung Gefertigt und Eingebaut /Mängelfrei
Gibt es einen Grund der Versicherung diesen Schaden abzulehnen und wie sollte man sich verhalten ?

Danke schon einmal Kay und Kathleen

-----------------
""

Verstoß melden

Probleme mit der Versicherung?

Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(52963 Beiträge, 24009x hilfreich)

quote:
Gibt es einen Grund der Versicherung diesen Schaden abzulehnen


Es gibt Versicherungen die Schäden immerhalb der Familie ausschließen.
Das sollte man mal in den Versicherungsbdingungen nachlesen.

Desweitern könnte auch das unbeaufsichtigte Verbleiben des Hunde problematisch sein, je nach Alter und Vorgeschichte des Hundes.

Der Sachbarbeiter hatte einen schlechten Tag.

... und noch viele mehr ...



Einfach abwarten was die schreiben, dann muss man prüfen ob es Sinn macht dagegen vorzugehen.





-----------------
"Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB ."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
metttwurstkneckebrot
Status:
Schüler
(440 Beiträge, 216x hilfreich)

quote:
Es gibt Versicherungen die Schäden immerhalb der Familie ausschließen.

Davon würde ich ausgehen.

Selbst wenn es nicht so wäre: Es gibt Versicherer, die nach einem einzigen Schadensfall kündigen, und alle Versicherer fragen bei Vertragsschluß nach, ob man vom Vorversicherer gekündigt wurde und weshalb. Da würde ich mir sehr gründlich überlegen, ob ich zur Begleichung eines Bagatellschadens riskieren möchte, dass ich anschließend dauerhaft ohne Versicherung dastehe.

-----------------
"Grüße vom metttwurstkneckebrot :) "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Shihaya
Status:
Praktikant
(901 Beiträge, 377x hilfreich)

quote:
Davon würde ich ausgehen.
Ich nicht. Ich würde in den Vertrag sehen und das verifizieren - oder halt nicht.
quote:
Es gibt Versicherer, die nach einem einzigen Schadensfall kündigen
Es gibt auch Versicherer, die dann nicht kündigen. Was nutzt eine Versicherung, wenn man Angst hat sie in Anspruch zu nehmen.

Es gibt noch eine weitere Möglichkeit des Ausschlusses: Schäden bei betreuenden Personen. Also z.B. wenn die Mutter auf den Hund aufgepasst hat, weil die Tochter kurz einkaufen war. Aber auch das steht dann im Vertrag.

Gruß

Shihaya

-----------------
"Ich bin nur verantwortlich für das, was ich sage, und nicht für das, was ihr versteht."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen