Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
479.629
Registrierte
Nutzer

Hellhörigkeit/Ruhestörung/Belästigung

13.1.2015 Thema abonnieren
 Von 
civil_civic
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 5x hilfreich)
Hellhörigkeit/Ruhestörung/Belästigung

Hier eine email die ich an die Hausverwaltung geschickt habe. Dieser beschreibt auch die Situation.
Eure Meinung ist gefragt! Was kann ich machen? Wer ist im Recht? Wie kann es weiter gehen? Seit dem Einzug bin ich nervlich schon so angespannt das ich bei jedem klingeln an der Tür Unruhe und Herzklopfen bekomme.
Ich habe bereits alle anderen umliegenden Nachbarn gefragt ob ich diese störe. Diese gaben an noch nie etwas gehört zu haben.

Sehr geehrte Frau K. ,

heute Nacht um 4:30 klingelte es am Hauseingang da Frau D. die Polizei gerufen hatte. Ich lag zu diesem Zeitpunkt im Bett und bin bei laufendem Fernseher in Zimmerlautstärke eingeschlafen. Es wurde weder Musik abgespielt noch hatte ich Besuch oder telefoniert.

In Anbetracht der Tatsachen empfinde ich Frau D. als eine absolut unausstehliche Nachbarin. Ich werde mich auch Zukünftig nicht ihren absurden Anweisungen ausrichten. Die Chance um friedlich und tolerant miteinander umzugehen habe ich ihr gestern am 12.01.15 nach mehrmaligen Versuchen erst wieder angeboten.

Von Frau D. erwarte ich zukünftig den nötigen Respekt und dies in einem normalem Tonfall und nötiger Lautstärke. Ansonsten sehe ich mich aufgrund von einer Nötigung und die zweite Störung meiner Nachtruhe gezwungen eine Anzeige wegen Nötigung oder eine Unterlassungsklage zu erheben. Diesbezüglich stehen auch Zeugen zur Verfügung die ihr Verhalten und das andauernde klingeln an der Tür wahrgenommen haben.

hier eine Auflistung der Beschwerden von Frau D.:

29.10.14 Einzugsdatum: Streicharbeiten und Unterhaltung währenddessen. Beschwerde um 21:00 (Frau D. ist laut uneinsichtig unzugänglich und unhöflich macht absurde Anweisungen und droht mit weiteren Beschwerden) Email vom 29.10.14

26.11.14 Eine Beschwerde ist bei ihnen wegen übermäßig lauter Musik eingegangen. Es handelte sich um Zimmerlautstärke.

03.12.14 03:40 Vermutlich hat Frau D. an der Tür (habe ihre Tür beim zurück gehen gehört und es war Licht im Flur)geklingelt und mich wach gemacht. Ich schlief und es waren keine Lärmquellen aktiv.

13.12.14 Beschwerde um 23Uhr wegen Lautstärke. Ich habe telefoniert und leise Musik gehört. Email vom 13.12.14

09.01.15 02:35Uhr Frau D. klingelt 3x an der Tür jedesmal als ich öffne ist sie nicht anzutreffen Musik wurde in Zimmerlautstärke abgespielt.

11.01.15 07:35Uhr Frau D. klingelt 1x an der Tür ist nicht anzutreffen. Ich habe Radio in Zimmerlautsärke gehört und Kaffee getrunken.

13.01.15 04:30Uhr Frau D. ruft die Polizei. Ich lag bei eingeschaltetem Fernseher auf Zimmerlautsärke im Bett und schlief. Ich habe der Polizei angeboten Die Lautstärke zu überprüfen eine Hörprobe wurde in Frau D. Wohnung vorher nicht genommen. Der Polizist fragte mich durch die Sprechanlage ob Frau D. sich oft beschwert. Dies beantwortete ich mit Ja. Die Polizei forderte mich auf zu vermeiden das Frau D. sie erneut ruft.



bitte setzen sie sich mit mir nach dem Erhalt dieser Email telefonisch in Verbindung

mit freundlichen grüßen

-----------------
""

Verstoß melden



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
-Laie-
Status:
Richter
(8731 Beiträge, 3474x hilfreich)

Zieh aus, das wird nix!

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
civil_civic
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 5x hilfreich)

Ich bin doch erst eingezogen!
habe Provision gezahlt und der wohnungsmarkt in meiner Stadt ist grausam. Absoluter Wohnungsmangel. Auf die schnelle kann ich nichts passendes finden hab schon gesucht. Deswegen habe ich auch für Renovierungsarbeiten investiert.


-- Editiert civil_civic am 13.01.2015 10:06

-- Editiert civil_civic am 13.01.2015 10:07

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
-Laie-
Status:
Richter
(8731 Beiträge, 3474x hilfreich)

Es ist deine freie Entscheidung. Die Vergangenheit hat es immer wieder gezeigt, dass es bei Nachbarschaftsstreitigkeiten nie Ruge geben wird. Du hast also die Wahl ständig dich gegen diese Nachbarin zu wehren und dich von ihr belästigen zu lassen oder du kannst sagen: Meine Nerven sind es mir wert, ich ziehe wieder aus.
Deiner Beschreibung nach wüsste ich ganz genau was ich an deiner Stelle tun würde.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
civil_civic
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 5x hilfreich)

Es kann doch aber nicht sein das man immer bei solchen Leuten einknickt? ! Macht es denn Sinn beim Amtsgericht eine Unterlassungsklage einzureichen damit wenigstens die permanenten Beschwerden in Form von nachts klingeln und polizeibestellungen aufhöre die meine nachtruhe stören?

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
civil_civic
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 5x hilfreich)

Es kann doch aber nicht sein das man immer bei solchen Leuten einknickt? ! Macht es denn Sinn beim Amtsgericht eine Unterlassungsklage einzureichen damit wenigstens die permanenten Beschwerden in Form von nachts klingeln und polizeibestellungen aufhöre die meine nachtruhe stören?

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
-Laie-
Status:
Richter
(8731 Beiträge, 3474x hilfreich)

Jeder darf sich beschweren, daran kannst du nichts ändern. Ausserdem schreibst du selber, dass du die Nachbarin nie gesehen hast wenn sie geklingelt hat und verschwunden ist. Bisher kannst du dies also gar nicht beweisen. Du hast hier ganz schlechte Karten. Du kannst versuchen beim Amtsgericht ein Kontaktverbot gegen sie zu erwirken. Aber was nützt das? Dann ruft sie halt immer die Polizei anstelle einfach nur zu klingeln. Stell deine Klingel nachts doch einfach ab.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
civil_civic
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 5x hilfreich)

Ja ich beschwere mich ja auCh nur weil sie sich beschwert. Meine klingel kann ich nicht abstellen. Ich bin ja froh das sie endlich die polizei gerufen hat damit zeugen hinzugezogen werden. Ich weiß das sie es ist weil ich alle anderen Nachbarn gefragt habe. Zudem hat sie mich ja auch im Treppenhaus angesprochen und sie vollzieht dieses Verhalten seit meinem Einzug. Am Einzugsdatum! Die Beschwerden fallen ja auCh auf Zeiten wie 21h und 7:30. Alle anderen Nachbarn högern nichts von mir. Da ich mich auch ganz normal verhalte.wie soll ich das nur beweisen?

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
frankenberg
Status:
Frischling
(41 Beiträge, 20x hilfreich)

Ich würde zuerst mal eine Vorrichtung schaffen dass ich meine Klingel abstellen kann.
Ansonsten gibts da anscheinend nicht sehr viele Möglichkeiten mit einer solchen Querulantin auszukommen. Vielleicht solltest du dir in einer ruhigen Minute doch mal Gedanken darüber machen, ob du die Kraft und den Willen hast, auf unabsehbare Zeit diese Attacken durchzustehen.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Lärm von Nachbarn, was jetzt?
Die Antworten findet ihr hier:


Lärmbelästigung - Nachbarschaftslärm - Ihr Recht auf Ruhe

von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Regelmäßig kommt es in Mietwohnungen oder in der Nachbarschaft wegen Lärmbelästigungen zu Streit und die Folgen davon sind nicht selten rechtliche ... mehr

Über Lärm lässt sich streiten, vor Gericht meistens ohne Erfolg

Kinderlärm, Musikausübung und Getrampel sind in einem Mietshaus hinzunehmen. Nachbarlicher Lärm wie Kindergeschrei, Musik, Radioübertragungen, ... mehr

Mitmieter stören durch permanenten Lärm?

von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Was Sie dagegen Beeinträchtigungen unternehmen können / Viele Menschen fühlen sich in Ihrer Wohnung/in Ihrem Haus am wohlsten - wenn da nicht die störenden Nachbarn wären, ... mehr