Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
478.182
Registrierte
Nutzer

Hausverbot bekommen in einem Öffentlich-rechtlichen Gebäude!

1.2.2016 Thema abonnieren Zum Thema: Hausverbot bekommen
 Von 
Fidikus
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Hausverbot bekommen in einem Öffentlich-rechtlichen Gebäude!

Schönen guten Morgen


Ich habe mich hier mal angemeldet um eure Meinung zu hören. Es ist einfach nur Unglaublich und Bösartig noch dazu, ich bin am Freitag gegen 14 Uhr aus einer Markthalle in der Innenstadt geflogen obwohl ich dort schon seit 2006/2007 Stammkunde bin :-( und ich weiß nicht einmal warum bzw. ich kann es mir denken, weil es vor 6 Monaten mal einen zwischenfall dort gegeben hat der ebenso Absurd ist! Ich wurde vor 6 Monaten von dem Marktleiter angesprochen ob ich mal kurz Zeit hätte, daber er en ich sogar vom Training kenne, er hat mich beiseitegenommen und sich mit mir irgendwo hingesetzt und ich war Geschockt da ich nix gemacht habe was seine Aussagen Betrifft! Er meinte zu mir das sich eine Dame in der Markthalle von mir Belästig fühlt und mir viel das Herz zum Boden, da ich genau weiß das es eine Intrige sein muss, ich habe noch nie eine Frau Belästigt! Was versteht man eingentlich unter Belästigung in einem Öffentlich-rechtlichen Gebäude wo mehrere Tausend Besucher zu Gast sind Täglich es ist so lächerlich...

Ich habe ihn dann gefragt wer das gesagt und und ob die mal dazukommen könnte, weil ich weiß das es Unfug ist, er hat es mir nicht gesagt und meinte er könnte mir Hausverbot erteilen, aber ich sollte nochmal in 14 Tagen wieder kommen weil er das irgendwie klären wollte. Ich wusste wer das gewesen sein konnte, weil ich gespührt habe, das mich da eine Dame Jungen alters auf den Kiker hat aus welchen Gründen auch immer. Das Absurde ist ja, das die jenige an einem Stand da Arbeitet wo ich gar nicht bin, ich hole mir immer Säfte oder Trinke Kaffee. Da fühlt sich also eine Belästigt, die ich weder mal angesprochen habe oder sonst was Unglaublich aber es so! Ich bin dann nach den 14 Tagen wieder hingegangen weil ich weiß das es Schwachsinn ist und habe das gemacht was ich immer mache.


Jetzt am Freitag kaufe ich mir einen Saft und trinke den da auf einmal kommt um die Ecke der Marktleiter mit 2 anderen Hochnäsigen Heinis und nimmt mich mit um die Ecke und wird laut und sagt: Du kommst hier nicht mehr her, du hast jetzt 12 Monate Hausverbot, ich konnte es nicht fassen und habe ihn gefragt Warum, er hat es natülich nicht gesagt und wollte dann mich an schon fasst mit Gewalt an die Hand nehmen und rausschmeißen, ich habe gesagt bleib ruhig ich gehe schon... Wie ich mich Gefühlt habe, könnt ihr euch vielleicht denken. Der Tag war gelaufen und es hat natürlich jeder in der viel Besuchten Halle mitbekommen und was meint ihr was für Blicke ich Geerntet habe. Es wird die gleiche abschäuliche Person sein wie letztes mal, es kann nur eine sein, ich hatte noch nie dort Probleme oder woanders ich bin Schüchtern und spreche so gut wie nie Frauen an, das ich eine Belästigen sollte ist eine Kriminelle Unterstellung und übele Verleugnung! Wenn sich das rumspricht dann bin ich meinen Job bei Saturn los wo ich jede Woche einmal die Woche arbeite sowas verbreitet sich ja im Handumdrehen.


Das Problem ist, was macht man wenn man sich keinen Anwalt leisten kann obwohl das Recht auf meiner Seite sein müsste? Ich habe keine Rechtschutz und die von der Markthalle werden Finanziell keine Probleme haben und sich gute Anwäte leisten können. Der Martleiter ist ein richtiger Spinner der nutzt seine Macht dort aus, hat zu Hause mit sicherheit nix zu sagen, das sind doch immer die gleichen Schwachköpfe, wie kann man als Marktleiter sich von einer 16 Jährigen so Aufhetzen lassen, der hätte die Kündigen müssen weil sie auf irgendeinen Trip ist und Haluzinationen hat! Dann müsste man in jeder Kneipe Täglich Kunden des Ladens verweise ndie mal mit einer Angestellten Flirten oder die Anbaggern das könnte ich nachvollziehen wenn Trinker eine Frau Belästigen richtig Massiv, aber einen der nur was Trinkt und nur Anwesend ist, den Hausverbot zu erteilen ist Wahnsinn..


Ich habe rausbekommen das der Laden verpflichtet ist mir Auskunft zu erteilen, kann mir das hier jemand Bestätigen?


Wie würdet ihr den Reagieren?


Dankeschön

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 58 weitere Fragen zum Thema
Hausverbot bekommen


6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
zwitschervogel
Status:
Schüler
(301 Beiträge, 133x hilfreich)

Wenn
>Der Martleiter ist ein richtiger Spinner der nutzt seine Macht dort aus, hat zu Hause mit sicherheit nix zu sagen, das sind doch >immer die gleichen Schwachköpfe, wie kann man als Marktleiter sich von einer 16 Jährigen so Aufhetzen lassen, der hätte die >Kündigen müssen weil sie auf irgendeinen Trip ist und Haluzinationen hat!

das so rübergebracht wurde, kann man sagen das ich es nachvollziehen kann.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
drkabo
Status:
Richter
(8426 Beiträge, 6118x hilfreich)

Zitat:
Wie würdet ihr den Reagieren?

Den Saft freitags zukünftig woanders kaufen.
Ein Ort, der eine Markthalle hat, hat im Regelfall auch andere Einkaufsmöglichkeiten.

Zitat:
Ich habe rausbekommen das der Laden verpflichtet ist mir Auskunft zu erteilen

Auskunft worüber?
Wenn man das Hausverbot schriftlich haben will mit einer kurzen Begründung, dann wird man das wohl bekommen.

Gegen das Hausverbot an sich wird man wohl nicht mit guten Erfolgsaussichten ankommen können. Wenn die keine Geschäfte mit dir machen wollen, dann muss man das halt akzeptieren. Die Tatsache, dass sich das Gebäude evtl. in kommunalem Eigentum befindet, ändert daran auch nichts. Es ist zwar so, dass Betreiber von Massengeschäften (z.B. Supermärkte, Kaufhäuser) keien willkürlichen Hausverbote aussprechen dürfen, aber hier liegt ja keine Willkür vor. Der Marktleiter hatte einen Grund. Im Gegenzug hats du bislang keinen Grund genannt, weshalb du unbedingt auf die Nutzung der Markthalle angewiesen bist. (Wenn es im Ort keine andere Einkaufsmöglichkeit gäbe, dann sähe es evtl. anders aus.)

Kurzum: Ein Vorgehen auf rechtlicher Schiene kostet Geld und bringt wahrscheinlich nichts. Würde ich also bleiben lassen.

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Fidikus
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von drkabo):
Zitat:Wie würdet ihr den Reagieren?
Den Saft freitags zukünftig woanders kaufen.
Ein Ort, der eine Markthalle hat, hat im Regelfall auch andere Einkaufsmöglichkeiten.
Zitat:Ich habe rausbekommen das der Laden verpflichtet ist mir Auskunft zu erteilen
Auskunft worüber?

Auskunft darüber weswegen ich Hausverbot bekommen habe, das weiß ich nämlich nicht! Ich kann es mir denken, aber wissen tue ich es nicht. Das Problem ist, das ich anscheinend im kompletten Gebäude Hausverbot habe dort sind mehrere einkaufsmöglichkeiten und es ist ärgerlich da nicht mehr hinzudürfen, es geht gar nicht mal alleine um den Saft!


Wenn man das Hausverbot schriftlich haben will mit einer kurzen Begründung, dann wird man das wohl bekommen.
Gegen das Hausverbot an sich wird man wohl nicht mit guten Erfolgsaussichten ankommen können. Wenn die keine Geschäfte mit dir machen wollen, dann muss man das halt akzeptieren.

Ich muss also akzeptieren das mir Belästigung Unterstellt wird, was klar Rechtswiedrig ist ist und ich soll akzeptieren das jeder Mitarbeiter dort jetzt Wind davon bekommen hat, das ich jemand Belästigt habe, was aber nicht der Fall ist. Dann muss ich wohl die nächsten Wochen akzeptieren das ich meinen Job los bin, weil ja auch Saturn Hausrecht hat und mir auch Hausverbot aussprechen kann! Das Gerücht wird seine Runden ziehen das ist doch wohl Logisch, vielleicht werde ich bald in der Stadt als Stalker Beschimpft.

Die Tatsache, dass sich das Gebäude evtl. in kommunalem Eigentum befindet, ändert daran auch nichts. Es ist zwar so, dass Betreiber von Massengeschäften (z.B. Supermärkte, Kaufhäuser) keien willkürlichen Hausverbote aussprechen dürfen, aber hier liegt ja keine Willkür vor. Der Marktleiter hatte einen Grund. Im Gegenzug hats du bislang keinen Grund genannt, weshalb du unbedingt auf die Nutzung der Markthalle angewiesen bist. (Wenn es im Ort keine andere Einkaufsmöglichkeit gäbe, dann sähe es evtl. anders aus.)
Kurzum: Ein Vorgehen auf rechtlicher Schiene kostet Geld und bringt wahrscheinlich nichts. Würde ich also bleiben lassen.


Ich Frage mich eigentlich wozu es Gesetze gibt, die sind doch das Papier nicht Wert auf das es Geschrieben wird! Die Markthalle hat vieles an Speisen zu bieten und da nicht mehr hinzudürfen ist schon eine Einschränkung! Das gleiche wird nach den 12 Monaten auch mit mir gemacht werden. Mist das ich keine Rechtschutzversicherung habe! Im übrigen Reagiere ich noch Human ich könnte noch ganz anders reagieren, so würde sich keiner Behandeln lassen...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
drkabo
Status:
Richter
(8426 Beiträge, 6118x hilfreich)

Zitat:
Auskunft darüber weswegen ich Hausverbot bekommen habe, das weiß ich nämlich nicht! Ich kann es mir denken, aber wissen tue ich es nicht. Das Problem ist, das ich anscheinend im kompletten Gebäude Hausverbot habe dort sind mehrere einkaufsmöglichkeiten und es ist ärgerlich da nicht mehr hinzudürfen, es geht gar nicht mal alleine um den Saft!

Dann würde ich die Geschäftsführung anschreiben, und mich nach dem Hausverbot erkundigen. Dann wird wohl eine Begründung kommen, wahrscheinlich "Mitarbeiter eines Marktbeschickers haben sich über Sie beschwert" - das würde prinzipiell ausreichen.

Zitat:
Ich muss also akzeptieren das mir Belästigung Unterstellt wird, was klar Rechtswiedrig ist ist und ich soll akzeptieren das jeder Mitarbeiter dort jetzt Wind davon bekommen hat, das ich jemand Belästigt habe, was aber nicht der Fall ist. Dann muss ich wohl die nächsten Wochen akzeptieren das ich meinen Job los bin, weil ja auch Saturn Hausrecht hat und mir auch Hausverbot aussprechen kann! Das Gerücht wird seine Runden ziehen das ist doch wohl Logisch, vielleicht werde ich bald in der Stadt als Stalker Beschimpft.

Du musst akzeptieren, dass man dich da als Kunde nicht mehr haben will.
Was die als Grund dafür haben, ist nicht so wichtig. Es ist auch nicht wichtig, ob der Grund für dich akzeptabel ist.
Wichtig ist, dass es nicht willkürlich ist. Es ist aber nicht willkürlich, da der Marktleiter einen Grund hat.
Wir leben in einem freien Land. Im Regelfall kann man niemanden zu etwas zwingen, was man nicht will.
Also kann man den Marktleiter nicht zwingen, dich reinzulassen, wenn er nicht will. Genauso muss der Saturn dich nicht reinlassen, wenn der Filialleiter des Saturn das nicht will. (Solltest du allerdings Angestellter beim Saturn sein, müsste der Lohn trotzdem weitergezahlt werden, wenn man dich nicht an deinen Arbeitsplatz lässt.)

Zitat:
Ich Frage mich eigentlich wozu es Gesetze gibt, die sind doch das Papier nicht Wert auf das es Geschrieben wird! Die Markthalle hat vieles an Speisen zu bieten und da nicht mehr hinzudürfen ist schon eine Einschränkung!

Es gibt kein Gesetz wo drinsteht, dass man jederzeit die Markthalle betreten darf.

Zitat:
Im übrigen Reagiere ich noch Human ich könnte noch ganz anders reagieren, so würde sich keiner Behandeln lassen...

An was dachtest du denn? BND, KGB, Mossad?

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Fidikus
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

In dem man mal lauter wird aber das macht es ja auch nicht besser! Tja, dann muss ich es halt akzeptieren! Es ist eine Intriege, da ich ja keine Person Belästigt habe, da hat eine Sie ein Problem mit mir, aus welchen Günden auch immer... Wieso hat man mich de nicht schon vorher des Ladens verwiesen wie schon gesagt ich bin da seit 2006 Stammkunde! Sonst immer gut verstanden mit anderen Mitarbeitern. Den Marktleiter hat sogar noch Frohes Neues gesagt und er hat mir die Hand geschüttelt, wieso jetzt so? Es gibt Frauen die gehen halt über Leichen und machen einen das Leben zur Hölle :zoff:

Ich denke ich schreibe dann mal eine Mail hin oder so.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
drkabo
Status:
Richter
(8426 Beiträge, 6118x hilfreich)


Ich sag ja nicht, dass es völlig aussichtslos ist.
Aber die Chancen stehen deutlich schlechter als 50:50.
Und so ein Verfahren kostet Geld.
Das wäre es mit einfach nicht wert, wenn es andere Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe gibt.

(Platt gesagt: Wenn Aldi mir Hausverbot erteilt, gehe ich halt lieber zum Lidl, als dass ich 1000€ für einen Prozess gegen Aldi ausgebe, wo ich nicht weiß, ob ich den Prozess gewinne oder ob ich auf den Prozesskosten sitzenbleibe.)

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Vorladung von Polizei, was erwartet mich?
Die Antworten findet ihr hier:


Falschaussage - was nun?

von Rechtsanwalt Rolf Tarneden
Falsche Angaben vor der Polizei oder Gericht ziehen unangenehme Folgeverfahren nach sich. Die Betroffenen stehen vor der Frage, wie sie sich nun verhalten sollen. Dieser Artikel gibt Betroffenen Hinweise, welche Strafen drohen und was der Betroffene, der dem Vorwurf, falsche Angaben gemacht zu haben, ausgesetzt ist, sinnvoller Weise tun kann... mehr

Grundsätzliches zum Strafverfahren

Anzeige, Staatsanwaltschaft und Gericht / Das Strafverfahren beginnt mit der Anzeige einer "Straftat" meist bei der Polizei, bei der Staatsanwaltschaft und beim Amtsgericht. ... mehr

Das strafrechtliche Ermittlungsverfahren

Wie verhält man sich als Beschuldigter gegenüber Ermittlungsbehörden richtig? / Strafrechtliches Ermittlungsverfahren Wie verhält man sich richtig, ... mehr

Vorladung der Polizei - was nun?

Aussage verweigern oder zur Vernehmung erscheinen? / Häufig erfahren Beschuldigte erst mit einer Vorladung durch die Polizei, dass gegen sie Anzeige gestellt und ein Ermittlungsverfahren ... mehr