Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.567
Registrierte
Nutzer

Hartz4 und etwas Geld geerbt

12.1.2014 Thema abonnieren Zum Thema: Geld Hartz4
 Von 
S.B.G.geb.P
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 22x hilfreich)
Hartz4 und etwas Geld geerbt

Hallo zusammen,

vorweg möchte ich um Verschiebung dieses Beitags bitten, sollte ich hier falsch sein.


So wie es ausschaut werde ich gerade mal 930€ erben - der gleichzeitig mein 1/3 ist, da ich noch zwei Geschwister habe.
Ich lebe in einer Bedarfgemeinschaft mit meinem Mann zusammen. Er behauptet, es gibt einen Freibetrag wenn man erbt. Das www sagt wiederum aus, das es als Vermögen angerechnet wird.
Was bleibt mir also von diesen knappen 930€ denn nun?

Über Antworten freue ich mich natürlich sehr!
LG, die S

-----------------
""

Verstoß melden

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 2003 weitere Fragen zum Thema
Geld Hartz4


11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
S.B.G.geb.P
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 22x hilfreich)

Habe vergessen zu erwähnen, dass ich in Niedersachsen lebe.

Über kompetente Anworten freue ich mich nach wie vor ;-)))

LG, die S

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
muemmel
Status:
Unsterblich
(22208 Beiträge, 11786x hilfreich)

Er behauptet, es gibt einen Freibetrag wenn man erbt. Das www sagt wiederum aus, das es als Vermögen angerechnet wird. Beides ist falsch. Es handelt sich um Einkommen und nicht um Vermögen. Angerechnet wird es folgendermaßen: Die 930 Euro werden auf 6 Monate verteilt und da angerechnet. Evtl. bleibt dabei ein monatlicher Freibetrag von 30 Euro ("Versicherungspauschale").

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
S.B.G.geb.P
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 22x hilfreich)

@ muemmel,

vielen Dank - hat mir geholfen!

Nur was ich nicht verstehe - wieso wird das gleich auf ein halbes Jahr angerechnet? Da ich in einer Bedarfsgemeinschaft lebe, liegt das Erbe doch eindeutig unter dem normalen Satz, den mein Mann und ich bekommen...

LG, die S

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
S.B.G.geb.P
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 22x hilfreich)

...ich habe auch noch vergessen zu erwähnen, dass ich einen Nebenverdienst von max. 120€ habe.

Wie wird das denn nun gerechnet?

über eine weitere Erklärung bin ich mal wieder sehr dankbar!

LG, die S

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
muemmel
Status:
Unsterblich
(22208 Beiträge, 11786x hilfreich)

Da ich in einer Bedarfsgemeinschaft lebe, liegt das Erbe doch eindeutig unter dem normalen Satz, den mein Mann und ich bekommen... Wenn Ihr Leistungsanspruch über 930 Euro liegt, wird es in einem Monat angerechnet. Und die Versicherungspauschale entfällt wegen des Nebenjobs - d. h., Sie kriegen dann im Anrechnungsmonat 930 Euro weniger.

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden



#8
 Von 
Shihaya
Status:
Praktikant
(901 Beiträge, 377x hilfreich)

So ganz stimme ich mit @muemmel hier nicht überein.
Es müsste in dem genannten Fall von EUR 101,- bis EUR 1000,- Gesamteinkommen (Nebenjob + Erbschaft) einen Freibetrag von 20% und von EUR 1001,- bis EUR 1200,- von 10 % geben.

Gruß

Shihaya

-----------------
"Ich bin nur verantwortlich für das, was ich sage, und nicht für das, was ihr versteht."

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
muemmel
Status:
Unsterblich
(22208 Beiträge, 11786x hilfreich)

Nö. Freibeträge gibt es nur für Erwerbseinkommen - eine Erbschaft ist aber kein Erwerbseinkommen.

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
AxelK
Status:
Gelehrter
(11254 Beiträge, 3450x hilfreich)

@Shihaya:

@muemmel hat völlig Recht. Auf die Erbschaft gäbe es allenfalls die 30,- € Versicherungspauschale, die im vorliegenden Fall allerdings ebenfalls entfällt, weil diese bereits im 100,- € Grundfreibetrag enthalten ist, der auf das Erwerbseinkommen gewährt wird.

Im Übrigen gelten die von Dir genannten Freibeträge eben nur auf Erwerbseinkommen und nicht auf sonstiges Einkommen, zu welchem auch eine Erbschaft gehört.

Gruß,

Axel

-----------------
"Ausführliche Infos zu ALG II finden Sie auf meiner Website: http://www.axelkrueger.info "

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Shihaya
Status:
Praktikant
(901 Beiträge, 377x hilfreich)

Wieder was dazu gelernt!

Gruß

Shihaya

-----------------
"Ich bin nur verantwortlich für das, was ich sage, und nicht für das, was ihr versteht."

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen