Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
499.704
Registrierte
Nutzer

Handynummer ohne Einwilligung weitergeben

3.1.2018 Thema abonnieren
 Von 
go481350-97
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Handynummer ohne Einwilligung weitergeben

Hallo.
Ein Freund von mir hat ohne mein Wissen und Zustimmen meine Handynummer weitergegeben. Was kann ich jetzt dagegen tun? Ich habe mir mal das BDSG angeschaut, bin mir da aber nicht sicher.
Das müsste doch eigentlich rechtswidrig sein oder?

Verstoß melden
Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(60633 Beiträge, 28324x hilfreich)

Zitat (von go481350-97):
Das müsste doch eigentlich rechtswidrig sein oder?

Nö.
Oder hat man es ihm ausdrücklich untersagt?


Ansonsten kann es eventuell problematisch sein, da käme es dann aber auf die Details des uns derzeit unbekannten Sachverhaltes an.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
-Laie-
Status:
Gelehrter
(10165 Beiträge, 4379x hilfreich)

Zitat (von go481350-97):
Was kann ich jetzt dagegen tun?
Nichts mehr, denn eine Zeitmaschine wurde noch nicht erfunden um das ungeschehen zu machen.
Oder wie soll man deine Frage sonst verstehen?

Signatur: Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis; Jule28
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
eh1960
Status:
Lehrling
(1269 Beiträge, 401x hilfreich)

Zitat (von go481350-97):

Ein Freund von mir hat ohne mein Wissen und Zustimmen meine Handynummer weitergegeben. Was kann ich jetzt dagegen tun? Ich habe mir mal das BDSG angeschaut, bin mir da aber nicht sicher.
Das müsste doch eigentlich rechtswidrig sein oder?

Nein. Daran ist überhaupt nichts rechtswidrig.
Das BDSG greift in solchen Fällen überhaupt nicht, weil:

(...) gilt für die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten durch

1.öffentliche Stellen des Bundes,
2.öffentliche Stellen der Länder, soweit der Datenschutz nicht durch Landesgesetz geregelt ist und soweit sie

a)Bundesrecht ausführen oder
b)als Organe der Rechtspflege tätig werden und es sich nicht um Verwaltungsangelegenheiten handelt,

3. nicht-öffentliche Stellen, soweit sie die Daten unter Einsatz von Datenverarbeitungsanlagen verarbeiten, nutzen oder dafür erheben oder die Daten in oder aus nicht automatisierten Dateien verarbeiten, nutzen oder dafür erheben, es sei denn, die Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung der Daten erfolgt ausschließlich für persönliche oder familiäre Tätigkeiten.

Signatur:Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
go481350-97
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Ok. Danke

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen