Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.405
Registrierte
Nutzer

Grosse Frima verkauft Ware mit meiner marke

2.1.2008 Thema abonnieren
 Von 
FX
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)
Grosse Frima verkauft Ware mit meiner marke

Hi leute,

ich habe eine dringende Frage.

Eine grosse deutsche Sportartikelfirma hat einen Gürtel rausgebracht mit der Bezeichnung " Firmenname" plus "eine von mir bereits seit 2 jahren geschütze Marke in Wort und Bild".

Diese Gürtel wurden bereits weltweit verkauft und sind immernoch im Umlauf,auch bei ebay und diversen Onlineshops.

Nun habe ich nächste Woche einen termin bei meinem Anwalt,denn ich möchte nicht,dass diese ware mit meinem Namen weiterhin verkauft wird.

Was habe ich denn für Chancen,Scahdenersatz für alle verkauften Gürtel zu fordern? Wie gesagt ist es ja die bezeichnung des Gürtels der so lautet wie meine Marke.

Normalerweise müsste ich doch erreichen,dass der verkauf sofort gestoppt wird und ich den gewinn aller verkauften Gürtel bekomme oder nicht?

Denn ich habe selber auch schonmal eine Markenrechtsverletzung begangen und musste den kompletten gewinn überwiesen.


Wäre super wenn mir da jemand ratschläge geben könnte.

Beispiel:

Gürtel heisst: Adidas Extreme Gürtel

meine Marke heisst Extreme

damit ihr versteht was ich meine.

Vielen dank


vielen dank

-----------------
"FX"

-- Editiert von FX am 02.01.2008 15:57:23

-- Editiert von FX am 02.01.2008 15:58:29

-- Editiert von FX am 02.01.2008 16:02:16

Verstoß melden

Wir
empfehlen

AGB für eBay Shop erstellen

Wir erstellen Ihre rechtssichere AGB für Ihren eBay Shop.
Bei schwierigen Klauseln erläutert der Anwalt zusätzlich schriftlich die Rechtslage, mit abschließendem Beratungsgespräch.

Jetzt loslegen



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
xavienne
Status:
Schüler
(193 Beiträge, 60x hilfreich)

>> Nun habe ich nächste Woche einen termin
>> bei meinem Anwalt,
>> ...
>> Was habe ich denn für Chancen,Scahdenersatz
>> für alle verkauften Gürtel zu fordern?

Wenn eh nächste Woche ein Termin beim Anwalt ... der wird das alles nach Kenntnis aller Fakten am besten einschätzen können. Insofern würd ich den fragen, hier - u.a. aufgrund medienbedingt nur rudimentär möglichen Sachverhaltsschilderungen, die ja auch meist knapp gehalten sind - ist eh alles nur Spekulation.

Nur soweit:
Schadenersatz bedingt, dass auch tatsächlich ein monetär bezifferbarer, nachweisbarer und in dem Zusammenhang auch vom Kläger/Ansprucherhebenden nachzuweisender Schaden eingetreten ist.
Markenrechtliche Ansprüche beziehen sich hingegen eher auf Unterlassung, Markenlöschung usw.

Lesestoff:
http://www.gesetze-im-internet.de/markeng/index.html

Eventuell, je nachdem, auch:
http://www.gesetze-im-internet.de/uwg_2004/index.html

Jedoch ...

>> Beispiel:
>> Gürtel heisst: Sportartikelhersteller Extreme Gürtel
>> meine Marke heisst Extreme

Kommt darauf an, in welcher Klasse die eigene Marke eingetragen ist. 'Extreme Rasenmäher' oder 'Extreme Leberwurst' könnte eventuell schlechte Karten beim Vorgehen gegen Gürtel gleichen Namens eines Sportartikelherstellers haben.

Gruß
Xavienne

-- Editiert von xavienne am 02.01.2008 23:51:04

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
FX
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

hi,

hatte ich vergessen zu erwähnen. meine marke ist in derselben Klasse eingetragen in der dieser Sportartikelhersteller auch Ware vertreibt. Also Bekleidung. Klasse 25.

Gürtel gehören auch dazu.

-----------------
"FX"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen