Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.463
Registrierte
Nutzer

Geldtendmachung des Mehraufwands für Berufsausbild

2.1.2011 Thema abonnieren
 Von 
Fragende77
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 5x hilfreich)
Geldtendmachung des Mehraufwands für Berufsausbild

Hallo,

könnte mir jemand bitte mitteilen, wo ich den Merhaufwand für die Berufsausbildung der volljährigen Tochter in der ESt-Erklärung geltend machen kann?
Ist das eine außergewöhnliche Belastung? Sonderausgaben sind - soweit ich weiss - nur für die eigene Ausbildung ansetzbar, wenn man die Ausbildung nicht im Rahmen seines Berufes (Werbungskosten) geltend macht.

Danke im Voraus!

-----------------
""

Verstoß melden

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12317.05.2011 21:04:02
Status:
Schüler
(397 Beiträge, 103x hilfreich)

§ 33a Abs. 2 EStG : Zur Abgeltung des Sonderbedarfs eines sich in Berufsausbildung befindenden, auswärtig untergebrachten, volljährigen Kindes, für das Anspruch auf einen Freibetrag nach § 32 Absatz 6 oder Kindergeld besteht, kann der Steuerpflichtige einen Freibetrag in Höhe von 924 Euro je Kalenderjahr vom Gesamtbetrag der Einkünfte abziehen. Dieser Freibetrag vermindert sich um die eigenen Einkünfte und Bezüge im Sinne des § 32 Absatz 4 Satz 2 und 4 des Kindes, soweit diese 1.848 Euro im Kalenderjahr übersteigen, sowie um die von dem Kind als Ausbildungshilfe aus öffentlichen Mitteln oder von Förderungseinrichtungen, die hierfür öffentliche Mittel erhalten, bezogenen Zuschüsse.

Ansonsten ist der Mehraufwand mit dem Kindergeld abgegolten. Als außergewöhnliche Belastungen könnt ihr es nicht geltend machen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Fragende77
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 5x hilfreich)

Danke dir für die Antwort!
Und wenn für das Kind kein Kindergeld mehr gibt (aufgrund des Alters)? Die Tochter lebt noch bei den Eltern (also nicht auswärts untergebracht).
Da gab es was mit Unterstützung von Familienangehörige ersten Grades. Ich weiss bloss nicht mehr wo das geltend zu machen ist. Irre ich mich?

-- Editiert am 02.01.2011 20:51

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest-12317.05.2011 21:04:02
Status:
Schüler
(397 Beiträge, 103x hilfreich)

Wenn kein Anspruch auf Kindergeld mehr besteht, könnt ihr eure Unterhaltsleistungen nach § 33a Abs. 1 EStG steuerlich geltend machen. Das geht auch, wenn die Tochter in eurem Haushalt lebt.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Fragende77
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 5x hilfreich)

Vielen lieben Dank, das war genau das was ich hören wollte ;-).
Danke dir!

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Was kann ich von der Steuer absetzen - und wie?
Die Antworten findet ihr hier:


Das setze ich von der Steuer ab!

Haushaltsnahe Dienstleistungen, Altersvorsorge, Versicherungen und Arbeitsmittel, was kann ich geltend machen und wie geht das? / Egal ob ich meine Steuererklärung selbst mache mehr