Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
501.306
Registrierte
Nutzer

Geld verliehen

1.5.2002 Thema abonnieren
 Von 
kaufmann
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Geld verliehen

welche Schritte sollte ich als nächstes einleiten? Ich habe den Schuldner schriftlich aufgefordert und habe einen Zeugen für das Ausleihen, der auch bereit ist, eine eidesstattliche Erklärung dazu
abzugeben?
Wie oft muß ich mahnen? Welche Frist?
Welcher Paragraph trifft auf den Tatbestand zu?

Verstoß melden
Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Scharnhorst
Status:
Praktikant
(827 Beiträge, 86x hilfreich)

Sehr geehrte/r Herr/Frau Kaufmann,

aufgrund Ihrer Schilderung gehe ich davon aus, daß keine schriftlichen Unterlagen vorliegen. Entsprechend wären Sie dafür beweispflichtig, wann eine Rückzahlung fällig sein sollte.

Der guten Ordnung halber sollte das Darlehen daher zur sofortigen Rückzahlung fällig gestellt werden. Nach einer weiteren Mahnung wäre Ihnen sodann die Einleitung eines gerichtlichen Mahnverfahren aus Kostengründen zu empfehlen. Vordrucke heirfür erhalten Sie im gut sortierten Schreibwarenhandel.

Mit freundlichen Grüßen

Scharnhorst
Rechtsanwalt

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Scharnhorst
Status:
Praktikant
(827 Beiträge, 86x hilfreich)

ach so, § 607 ff. BGB

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen