Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.015
Registrierte
Nutzer

Garantieproblem!!!

4.1.2004 Thema abonnieren
 Von 
flinsi007
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Garantieproblem!!!

hallo,
ich hab folgendes problem:
im sommer 2002 hab ich mit bei debitel ein handy (t68i) mit vertrag gekauft.
nun ist es kaputt (kein empfang). die herstellergarantie von sonyerricsson
beträgt nur EIN jahr, und ist somit bereits abgelaufen. also dachte ich, das
nach dem "neuen" eu-recht der händler verantwortlich sei.... doch von
debitel bekamm ich nur den werweis, das es nur die 1 jährige
herstellergarantie gäber, und weiter nichts...
hinweise auf das neue eu-recht wurden ignoriert.

was also soll ich nun tun?
dürfen die das wirklich?
falls nein, wie soll ich das durchsetzten? mir etwa wegen 150 euro
streitwert nen anwalt nehmen?

bin für alle tips und hinweise offen...
vielen dank...

mfg.c.


Verstoß melden



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
im_web_kaufen
Status:
Praktikant
(921 Beiträge, 61x hilfreich)

Prinzipiell könnte hier tatsächlich ein Gewährleistungsfall eingetreten sein:

Der Gesetzgeber schreibt hierzu folgendes: §§ 437 , 438 BGB

Der K hat ein Recht auf Nacherfüllung, wenn die Sache nicht frei von Sachmängeln ist. Eine Verjährung der Mängelrechte tritt nach 2 Jahren ein.

Aufgrund des "hohen Alters", das das Gerät nun aufweisst, schützt allerdings der Gesetzgeber Ihren VK insoweit, dass Sie nach Ablauf des 6. Monats nachweisen müssen, dass dieser defekt (123recht.net Tipp: Gewährleistung geltend machen ) nicht auf eine unsachgemäße Bedienung / Behandlung zustande gekommen ist. (vgl. hierzu: § 476 BGB )

-----------------
"Nützliche Infos auch hier"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Mareike123
Status:
Unparteiischer
(9596 Beiträge, 1482x hilfreich)

... und der Vollständigkeit halber:
das immer wieder erwähnte "neue EU-Recht" ist Unsinn.
Zum einen bindet EU-Recht nicht vor deutschen Gerichten (es bindet nur den Gesetzgeber, eine bestimmte Regelung innerhalb bestimmter Fristen umzusetzen), zum anderen sind die betreffenden Bestimmungen des "neuen EU-Rechts" seit der BGB-Reform vom 1.1.2002 auch deutsches Recht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
psst
Status:
Lehrling
(1576 Beiträge, 157x hilfreich)

Daß Händler sich angesichts schlechter Verkaufszahlen und starker Konkurrenz auf eine solche Vorgehensweise einlassen und so argumentieren verwundert mich etwas ... ;)

Bei der möglichen Mundpropaganda ... ;)

Meine Empfehlung -

an das Licht der Öffentlichkeit damit .

- Verbraucherzentrale
- Bildzeitung - Rubrik : Bild hilft !
- Morgenpost - Mister X
- Pro 7- Avenzio
- WISO
- etc.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Kaufrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Kaufrecht

Kaufvertrag, Kaufsache, Garantie, Gewährleistung und Rücktritt - die häufigsten Streitpunkte zwischen Käufer und Verkäufer / Das Kaufrecht begegnet uns fast täglich. Wir kaufen Waren im Geschäft oder online. Es handelt sich um neue, oft aber auch um gebrauchte Sachen - oder um zweite Wahl... mehr