Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.463
Registrierte
Nutzer

GEZ droht mit Bußgeld

7.1.2010 Thema abonnieren Zum Thema: GEZ
 Von 
Rue
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)
GEZ droht mit Bußgeld

Hallo alle miteinander,

die GEZ droht mit Bußgeld.
"Sie sind verpflichtet, bereithaltene Rundfunkgeräte bei der GEZ anzumelden.
Andernfalls begehen Sie eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld bis
1000 Euro geahndet werden kann. Zusätzlich kann es zu erheblichen Nachforderungen kommen."
Dies ist ein Auszug aus meinem dritten Schreiben. DIe ersten beiden Schreiben hab ich in die Tonne geworfen.
Ich wohn noch zu Hause, beziehe mein eigenes Gehalt und hab Rundfunkgeräte in meinem Zimmer stehen.
Hab jetzt auch wieder ein Anmeldebogen dabei.
Was soll ich jetzt machen?
Alles ordentlich eintragen? nur mein TV eintragen?
garnichts eintragen? wegwerfen?
eintragen das ich nichts besitze?

Ich weiß es net! Bitte helft mir!!


-----------------
""

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Rechtliche Möglichkeiten gegen die "GEZ" prüfen

Bekommen Sie Rechnungen vom Beitragsservice (ehemals GEZ) und sind sich nicht sicher, ob oder wie Sie dagegen vorgehen können? Wir prüfen, ob Sie zahlen müssen und geben Tipps, wie Sie weiter vorgehen sollten.
Fordern Sie zunächst eine kostenlose Ersteinschätzung an!

Jetzt loslegen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 695 weitere Fragen zum Thema
GEZ


10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Speedy Gonzales
Status:
Praktikant
(527 Beiträge, 321x hilfreich)

Rechtlich korrekt würdest Du Dich verhalten wenn Du alle bereitgehaltenen Rundfunkgeräte bei der GEZ anmelden würdest.

Sehr korrekt würdest Du Dich verhalten wenn Du der GEZ mitteilst seit wann Du die Geräte bereitshältst damit die von Dir nachzuzahlenden Gebühren korrekt berechnet werden können.

Ich habe bislang von keinem Fall gehört wo tatsächlich ein Bußgeld verhängt wurde; Bußgelder können nur verhängt werden wenn man seiner Anmeldepflicht nicht nachkommt.

Wer sich nicht anmeldet kann sich logischerweise auch nicht zu spät angemeldet haben und bekommt daher kein Bußgeld.

Wer sich zum 1.1.2010 anmeldet und verschweigt dass er bereits seit x Jahren Rundfunkgeräte bereithält wird "üblicherweise" als Rundfunkteilnehmer erfasst und zahlt ab dem 1.1.2010 seine Gebühren.
Die GEZ fragt im Gegensatz zum Rundfunkbeauftragten nicht nach ob man die Geräte möglicherweise schon etwas länger besitzt .....

Der Rundfunkbeauftragte rückt Menschen auf die Pelle die nicht den vollen Satz oder gar nichts bezahlen und drohen schon mal mit der Bußgeldkeule.
Am liebsten melden sie rückwirkend an und kassieren zwischen 30% und 50% der nicht gezahlten Gebühren als Provision und leben davon (und von der Angst der Menschen die sie heimsuchen.

Als Rundfunkteilnehmer bist Du zur Auskunft gegenüber der GEZ verpflichtet (Bogen korrekt ausfüllen); als Nicht-Rundfunkteilnehmer musst Du auf die Briefe nicht antworten, aber damit rechnen dass in ein paar Wochen / Monaten ein Beauftragter vor der Tür steht und mehr oder weniger höflich fragt ob Geräte anzumelden sind.
Wer keine Geräte anzumelden hat wird mit Worthülsen wie "98% aller Haushalte haben aber TV, mindestens Radio. Und einen PC haben Sie doch auch?? Und wenn Sie nicht die Wahrheit sagen kostet's 1000 Euro Bußgeld .... ich kann auch mit der Polizei kommen" konfrontiert.
Nerven behalten, man ist diesen Provisionsjägern zu keiner Antwort verpflichtet und muss sie auch nicht reinlassen.

Irgendwann kommen wieder die Briefe, dann mal Besuch usw.

Natürlich möchte ich nicht zum Nichtanmelden auffordern, wäre ja ordnungswidrig (wie falschparken).

Speedy

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest-12318.01.2010 12:52:52
Status:
Beginner
(102 Beiträge, 74x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
gabimaus
Status:
Praktikant
(906 Beiträge, 622x hilfreich)

Wenn du kein "Fake" bist, was ich allerdings vermute, dann melde dich einfach an.
:spam:
:spam:



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
guest-12308.01.2010 16:25:04
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 3x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
guest-12318.01.2010 12:52:52
Status:
Beginner
(102 Beiträge, 74x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Rue
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

So bin jetzt zu dem Entschluss gekommen mich anzumelden.
Jetzt aber weiß ich net, was ich alles angeben soll? Alles was ich hab? oder nur das güstigste Gerät?
Wenn ich net alles angebe, kommen die mir denn i-wann auf die schliche?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
guest-12318.01.2010 12:52:52
Status:
Beginner
(102 Beiträge, 74x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Rue
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

An alle die mir geholfen haben sag ich Danke.
Der Thread kann geschlossen werden!!
oder muss ich es selber machen?
wenn ja wie?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Blackbird716
Status:
Frischling
(39 Beiträge, 4x hilfreich)

Polizei jaja, haben die bei meinem Kollegen auch gedroht.
Mein Bekannter ist bei der Polizei, der hat gelacht und gelacht und gelacht.
Er sagte dass er auf solche Sachen nicht reagiert und bis jetzt (schon lange dabei) nicht so eine Situation hatte.

Die sind momentan in der Beweispflicht.

(Achja, mein bester Freund wohnt in Österreich und lacht über die GEZ und schaut jeden Tag ARD bis ProSieben)

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
CONDOR_X
Status:
Frischling
(19 Beiträge, 1x hilfreich)

Na ja, die von der abGEZockt drohen viel und gerne, wenn der Tag lang ist.
Für die ist es bares Geld, wenn die jemanden so unter Druck setzen oder/und einschüchtern können, dass der denen alles anmeldet was nur anzumelden geht und das möglichst auch noch für die vergangenen 10 Jahre rückwirkend. Von dem Bonus, den der dafür kriegt kann der Party machen ohne Ende.
Also nur nicht einschüchtern lassen! Die GEZ-Schergen haben nicht mehr Rechte als jeder normale Bürger auch. Du brauchst die weder in Deine Wohnung zu lassen, noch denen auch nur "GutenTag" zu sagen.
Nicht Du, sondern DIE sind in der Beweispflicht für ihre Behauptungen. Aber wenn es Dein Gewissen beruhigt, melde halt einfach ein Radiogerät ab heute oder morgen an (und das war's dann).
Bei: wir-alle-gegen-gez.de sitzen die quasiProfis in Sachen GEZ-Repressionen. Ein Blick lohnt sich da für Dich in jedem Fall.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen