Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.084
Registrierte
Nutzer

GEZ

3.1.2007 Thema abonnieren Zum Thema: GEZ
 Von 
Kschrein
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)
GEZ

Hallole...ich war bis Ende Juli 2004 selbständig tätig und so bei der GEZ als Betrieb (Kiosk) gemeldet.Nach Schließung habe ich mich ordnungsgemäß abgemeldet, jedoch wurde das scheinbar ignoriert.Ich bekam immer wieder Beitragsbescheide. Auch nach Telefonaten und etlichen Briefen,kamen weiterhin Beitragsbescheide. Angeblich sind mittlerweile über € 500.- aufgelaufen...wie auch immer. Die GEZ bzw. die Landesrundfunkanstalt bezieht sich auf den Staatsvertrag und teilt mir mit,daß sowas nicht rückwirkend gekündigt werden kann ( dabei hatte ich ja gekündigt).Jetzt soll ich bezahlen,obwohl ich überhaupt keine Leistungen dafür erhalten habe.Denen ist man doch hilflos ausgeliefert oder was wäre da möglich?

Gruß

Kschrein

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Rechtliche Möglichkeiten gegen die "GEZ" prüfen

Bekommen Sie Rechnungen vom Beitragsservice (ehemals GEZ) und sind sich nicht sicher, ob oder wie Sie dagegen vorgehen können? Wir prüfen, ob Sie zahlen müssen und geben Tipps, wie Sie weiter vorgehen sollten.
Fordern Sie zunächst eine kostenlose Ersteinschätzung an!

Jetzt loslegen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 695 weitere Fragen zum Thema
GEZ


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
-Laie-
Status:
Richter
(8791 Beiträge, 3484x hilfreich)

Wurde beweisbar gekündigt?

Viele Grüße, Michael

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Kschrein
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

Was heißt beweisbar? Ich habe natürlich eine Kopie des Kündigungsschreibens. Nur habe ich damals wohl versäumt,das Ganze per Einschreiben zu schicken.Aber die GEZ schreibt das auch nicht vor.Diese Monopolisten haben doch echt Narrenfreiheit...oder?

Gruß Kschrein

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Beglichen
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 1x hilfreich)

Du musst im Zweifelsfall den Zugang der Abmeldung nachweisen und da wird nur der Einschreibebeleg anerkannt. Eine Kopie des Kündigungsschreibens reicht nicht aus, du könntest ja das Schreiben rückdatiert haben. Aus der Nummer kommst du nicht raus. Da gibt es zigfache Gerichtsurteile zu.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Ticki
Status:
Praktikant
(833 Beiträge, 115x hilfreich)

tja da muss ich beglichen recht geben

kündigungen immer nur per einschreiben versenden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Klagdichreich
Status:
Bachelor
(3114 Beiträge, 410x hilfreich)

Ich möchte ergänzen: Kündigungen vor allem an MONOPOLISTEN per Einschreiben senden.

-----------------
"Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen