Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
479.629
Registrierte
Nutzer

Frage zur Nebenkostenabrechnung/

12.1.2017 Thema abonnieren
Geschlossen Neuer Beitrag
 Von 
ToWa
Status:
Beginner
(71 Beiträge, 44x hilfreich)
Frage zur Nebenkostenabrechnung/

Hallo,

Person A: Vermieter
Personen B: Mieter + 1 Kind
Einzug: 01.05.2016
3 Zimmerwohnung (Quadratmeter unbekannt, steht nichts im Mietvertrag, ca. 80 qm)
6 Familienhaus
Kaltmiete: 650,-
monatl. NK: Heizung/Warmwasser: 100,- , Betriebskosten gem. § 2 Betriebskostenverordnung: 90,-

Hier nun meine Frage(n):

Sind (übrige) Nebenkosten, die zum Teil auf die Quadratmeter umgelegt werden, zum anderen Teil Pauschal berechnet werden, mit 12 Mte zu dividieren und dann mit 8 Mte zu multiplizieren?

Pauschal berechnet werden lt. Zusatzvertrag zum Mietvertrag:
Hauswart, ohne Treppenputz (obliegt den Mietern): 240,- pauschal pro Jahr
gemeinschaftliche SAT-Schüssel: 60,- pauschal pro Jahr

Auf die Quadratmeter zu verteilende Nebenkosten, lt. Zusatzvertrag

-Kosten für Rauchmelder: --> 1x vorhanden lt. Typenbezeichnung für 19,99 zu kaufen :???:
-Kosten für Feuerlöscher und Wartung: --> Keiner in öffentlichen Räumen oder im Hausflur zu sehen :???:
-Kosten für die Überprüfung des Trinkwassers nach § 14 (3) Trinkwasserverordnung ---> wieviel könnte sowas denn kosten?
-Kosten für die Reinigung der Dachrinne ---> auch hier frage ich mich wie viel sowas denn kosten könnte?

Vermieter will morgen den Mieter besuchen und mit ihm über die Nebenkostenabrechnung sprechen, da es da wohl Klärungsbedarf gibt. Nebenkostenabrechnung liegt dem Mieter noch nicht vor. Seltsam ist auch, dass der Mieter zum 1.11.2016 die Wasserstände dem Vermieter mitteilen sollte und auch tat, aber noch keine Heizungsablesung durchgeführt wurde.

Er will nun auf alles vorbereitet sein. Sind die monatl. anfallenden Nebenkosten zu hoch berechnet?

-- Editier von ToWa am 12.01.2017 21:30

Verstoß melden



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Anitari
Status:
Student
(2105 Beiträge, 1015x hilfreich)

Zitat (von ToWa):
Sind (übrige) Nebenkosten, die zum Teil auf die Quadratmeter umgelegt werden, zum anderen Teil Pauschal berechnet werden, mit 12 Mte zu dividieren und dann mit 8 Mte zu multiplizieren?

Berechnung der Anteiligen Kosten des Mieters bei Umlage nach Wohnfläche:

Gesamtkosten des Objektes : Gesamtwohnfläche des Objektes x Wohnfläche des Mieters : 365 Tage Abrechnungszeitraum x Tage Nutzungszeitraum des Mieters = Anteilige Kosten des Mieters

Und muß für jede einzelne Betriebskostenart berechnet werden.

Über Pauschalen muß keine Abrechnung erstellt werden.

Zitat:
-Kosten für Rauchmelder: --> 1x vorhanden lt. Typenbezeichnung für 19,99 zu kaufen :???:

Die Anschaffungskosten sind nicht umlegbar, wohl aber die Miete und die jährliche Wartung. Vorgeschrieben sind Rauchmelder in Schlafräumen und Kinderzimmern sowie Fluren.

Zitat:
Kosten für Feuerlöscher und Wartung: --> Keiner in öffentlichen Räumen oder im Hausflur zu sehen :???:

Auch hier Anschaffungskosten nein, Wartung ja.

Zitat:
Kosten für die Überprüfung des Trinkwassers nach § 14 (3) Trinkwasserverordnung ---> wieviel könnte sowas denn kosten?
-Kosten für die Reinigung der Dachrinne ---> auch hier frage ich mich wie viel sowas denn kosten könnte?

Keine Ahnung.

Warum der Vermieter für diese Kosten Pauschalen erhebt, statt Vorauszahlungen erschließt sich mir absolut nicht.

Die Abrechnung der Heiz- und Warmwasserkosten ist etwas komplizierter.

Hier müssen zunächst die Gesamtkosten der Heizungsanlage in Kosten für Heizung und Warmwasser unterteilt werden.

Dann wird von der jeweiligen Kostenart ein Teil, meist 30 %, nach der Wohnfläche umgelegt (Berechnung siehe oben) und der Rest nach tatsächlichem Verbrauch.

Zitat (von ToWa):
Sind die monatl. anfallenden Nebenkosten zu hoch berechnet?

190 € monatliche Vorauszahlungen bei 80 m² und 2 Personen ist nicht zu hoch. Der Durchschnitt liegt bei ca. 2,50 € pro m².

Das Gemauschel mit den Pauschalen kann ich nicht nachvollziehen.

Signatur: „Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von „Das sage ich meiner Mama"
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Nebenkostenabrechnung, worauf muss man achten?
Die Antworten findet ihr hier:


Nebenkosten: Vermieter ist nicht verpflichtet angemessene Vorauszahlungen zu verlangen

von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Betriebskosten sind verbrauchsabhängig und können nicht im Vorhinein kalkuliert werden / Leider nicht selten kommt es vor, dass bereits bei der ersten Nebenkostenabrechnung eine erhebliche Nachzahlung fällig wird, die ein großes Loch in die Kasse des Mieters reißt. .. mehr

Rückzahlung der Nebenkosten bei fehlender Betriebskostenabrechnung

von Rechtsanwalt Maximilian A. Müller
BGH rettet Vermieter: Vorauszahlungen von Betriebskosten können von Mietern nur noch eingeschränkt zurück verlangt werden / Betriebskostenabrechnungen sind lästig. Sie sind langwierig, schwierig und kompliziert. Sie sind aber vor allem auch eins: sehr fehleranfällig. Statistisch dürfte die Mehrheit aller Abrechnungen fehlerhaft sein. mehr