Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.015
Registrierte
Nutzer

Frage wegen Sozialhilfe/Unterhalt etc.

4.1.2005 Thema abonnieren
 Von 
ElaZ
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)
Frage wegen Sozialhilfe/Unterhalt etc.

Hallo!

Ich kopiere hier einen Beitrag rein, den ich so schon im Sozialhilfe etc. Forum stehen habe.
Ich bin mir nur nicht sicher, was genau nun ausschlaggebend ist.


Hallo!

Entschuldigung erstmal für die aussagearme Überschrift, aber mir ist keine kurze und zusammenfassende eingefallen.

Meine Situation ist folgende:

Ich lebe getrennt, das Trennungsjahr ist nun vorbei und wir werden die Scheidung einreichen.

Mein Mann hat mir bisher Trennungsunterhalt nach einer gemeinsam getroffenen Vereinbarung bezahlt, so viel wie er als Arbeitsloser eben kann und zusätzlich Unterhalt für unser gemeinsames Kind (2,5 Jahre alt).

Nun bin ich von meinem neuen Partner schwanger und werde wohl nach der Geburt des Kindes, bzw. nachdem die Scheidung ausgesprochen wurde keinen Unterhalt mehr bekommen.
Seh ich auch ein, das ist nicht das Problem.

Mein neuer Partner trägt selbstverständlich zum gemeinsamen Lebensunterhalt bei, bisher ist es halb/halb geregelt, nach der Geburt wird es anders verteilt.
Nur: Üppig Geld hat mein Freund auch nicht, er hat auch eine Exfrau und ein Kind, die Unterhalt von ihm bekommen.
Es ist also schon mehr als eng :o(

Kompliziert wirds dadurch, daß wir aufgrund des Todes meiner Großmutter, meiner Mutter und meiner Schwester das Erbe auszahlen müssen (das wurde schon im Sommer so geregelt, als ich noch nicht schwanger war und an baldiges Vollzeitarbeiten gedacht habe).
Wenn das alles geregelt ist, sind wir zwar Hausbesitzer, aber mit 35 Jahren Schulden im Nacken.

Haus verkaufen würde sich a) nicht lohnen ist b)kaum möglich, weil in einer Wohung zweimal lebenslanges, unentgeldliches Wohnrecht besteht ) und wäre c) finanziell auch nicht relevant, weil die Raten eine ortsübliche Miete eher unter- als überschreiten werden (altes Haus).

Vollzeit arbeiten werde ich vorerst auch nicht können, weil ich keine Verwandten habe, die die Betreuung übernehmen können und es hier, außer den normalen Kindergärten, keine Betreuungsmöglichkeiten gibt.
Tagesmutter ist finanziell wieder kaum machbar.

Jetzt hab ich viel erzählt ;o) aber ich denk, um gut beraten zu können, sollte man schon einiges wissen.
Sollte noch was unklar sein, geb ich selbstverständlich gerne Auskunft.

Meine Frage wäre nun: Habe ich in meiner Situation eine Chance auf etwas staatliche Unterstützung, in der Zeit, bis ist wieder voll arbeiten kann?
Wenn ja, welche Möglichkeiten gäb es denn für mich?

Ewig wirds sicher nicht dauern, da ich nebenher ein Fernstudium mache und nach erfolgreichem Abschluß damit sicher ein bißchen Geld verdienen kann.

liebe Grüße
ElaZ

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Berechnung Unterhalt

Wieviel Unterhalt müssen Sie zahlen oder wieviel Unterhalt bekommen Sie oder Ihre Kinder bei Trennung oder Scheidung? Haben Sie einen Anspruch und wie setzen Sie ihn durch?
Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung.

Jetzt loslegen


Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Wann dürfen Kinder zu Hause ausziehen?
Die Antworten findet ihr hier:


Wenn die Kinder flügge werden

Welche Rechte haben Minderjährige, die ihr Elternhaus verlassen wollen und wo haben die Eltern doch noch ein Wörtchen mitzureden? / Erwachsenwerden ist schwer. ... mehr