Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
495.333
Registrierte
Nutzer

Finanzamt will Nachzahlung, weil ich Rückwirkend Erwerbsminderungsrente bekommen habe

12.1.2018 Thema abonnieren Zum Thema: Finanzamt
 Von 
GROUPGLOBAL
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Finanzamt will Nachzahlung, weil ich Rückwirkend Erwerbsminderungsrente bekommen habe

Hallo!

Ich bin seit drei Jahren krank. War zunächst bis zum auslaufen der Krankenkasse krank geschrieben und habe Krankengeld bezogen. Anschließend bin ich noch für einige wenige Monate noch zum Arbeitsamt gerutscht und habe von dort Geld bezogen, da die Rente noch nicht durch war. Vor etwas mehr als zwei Jahren, war ich in Reha.

Nachdem nun seit einigen Monaten die Erwerbsminderungsrente durch ist, haben die mich rückwirkend zum Ende der Reha berentet. Also ab ca. Anfang 2016. Natürlich hatten ich und meine Frau aber schon längst die Lohnsteuer 2016 gemacht. Damals angegeben mit Krankengeld Bezug.

Gestern habe ich nun vom Finanzamt einen Brief bekommen, mit einer Neuberechnung für 2016. Ich soll über 1300€ nach bezahlen, da ich ja Berentet war. Diese Summe hätte ich nicht mal von dem Geld bezahlen können, die ich am Anfang meiner Rente als Rückwirkende Zahlung bekommen habe. Denn der mir für die ganzen Monate Rückwirkende Rente, wurde natürlich an Krankenkasse und Arbeitsamt zurück bezahlt. So habe ich eigentlich gar keine Renten Rückzahlung bekommen.

Hinzu kommt, das ich seit einigen Monaten auch noch eine privat Insolvenz laufen habe. Da ich nun schon so lange Krank bin, konnte ich und meine Frau nicht mehr die Finanzielle Lage stemmen. Meine Frau selbst ist schon seit Jahren (vor der Heirat) in privater Insolvenz (bald fertig).

Die Lohnsteuer 2016 wurde zusammen veranlagt.

Nun meine Frage. Kann ich, wenn ich Insolvent bin, irgendetwas tun, um den Betrag an das Finanzamt nicht zahlen zu müssen?
Habe im Internet schon ein paar mal gelesen, dass in diesem Fall (ohne Eigenverschulden) die Forderung fallen gelassen werden könnte. Stimmt das? Und was muss ich dazu tun?
Meine Insolvenz-Beraterin selbst sagte mir, da kann man nichts machen....

Da ich nun echt ein Mulmiges Gefühl im Bauch habe und nicht mehr weiter weiß, hier die Frage an euch!
Hoffe ihr könnt mir weiter helfen. Ich bin Finanziell langsam echt am Ende und weis nicht mehr weiter....

Ich danke euch allen schon mal vorab!

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 212 weitere Fragen zum Thema
Finanzamt


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Eugenie
Status:
Student
(2388 Beiträge, 903x hilfreich)

da Sie und Ihre Frau in Insolvenz sind, ist die Aussage des Insolvenzverwalters inkompetent. Teilen Sie zunächst dem Finanzamt mit, dass Sie in Insolvenz sind und keine Nachzahlungen leisten können. Legen Sie auch formell EINSPRUCH gegen den Bescheid ein, damit er nicht bestandskräftig wird!

E.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen