Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
501.814
Registrierte
Nutzer

Fahrzeughalter / Zulassung

11.1.2013 Thema abonnieren
 Von 
Jjanarnava
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Fahrzeughalter / Zulassung

Hallo wir sind Deutsche, die Ihren ersten Wohnsitz in Portugal haben und auch dort steuerlich veranlagt werden. In Projekten die wir betreuen sind wir jedoch sehr häufig in Deutschland. Nun zu den Fragen:

A) Kann ein Zweitwohnsitz angemeldet werden, wenn sich der Erstwohnsitz im EU Ausland befindet?

B) Kann ein Fahrzeug in Deutschland zugelassen werden? Wir wollen nicht immer die erhebliche Strecke fahren, können jedoch ein Fahrzeug mit Portugiesischer Zulassung unseres Wissens nach nicht mehr als sechs Monate in Deutschland belassen. Die Mietwagenlösung ist unbefriedigend.

Vielen Dank
Petra

Verstoß melden
Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Rechtsanwalt Marc N. Wandt
Status:
Lehrling
(1169 Beiträge, 599x hilfreich)

a) nein, Wenn nur ein WS in D existiert, ist das der Erstwohnsitz (für D in D). Mehrfachwohnsitze in der EU kennen die deutschen Meldegesetze nicht.

b) klar geht das

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Jjanarnava
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank!

Verstehe ich das richtig zu B) wir können unseren portugiesischen Zweitwagen auch länger als sechs Monate in D benutzen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Flo Ryan
Status:
Senior-Partner
(6471 Beiträge, 4441x hilfreich)

Das darfst du theoretisch bis zu einem Jahr, das ist die Grenze für "vorübergehenden Aufenthalt" entsprechend §20 FZV.

Da ihr aber zum einen Deutsche seid und zum anderen auch einen Wohnsitz in Deutschland habt/haben wollt, müsst ihr §3 Nr. 13 KraftStG beachten!

quote:

Von der Steuer befreit ist das Halten von [...]
ausländischen Personenkraftfahrzeugen und ihren Anhängern, die zum vorübergehenden Aufenthalt in das Inland gelangen, für die Dauer bis zu einem Jahr. Die Steuerbefreiung entfällt, wenn die Fahrzeuge der entgeltlichen Beförderung von Personen oder Gütern dienen oder von Personen benutzt werden, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Inland haben

Soll heissen, ihr müsst eventuell für das Fahrzeug, obwohl es in Portugal zugelassen ist, in Deutschland Kraftfahrzeugsteuer zahlen.

Weiterhin müsst ihr natürlich beachten, wie es mit der Doppelbesteuerung aussieht, wenn ihr auch einen Wohnsitz in Deutschland habt. Dann möchte der deutsche Staat in der Regel auch seinen Anteil an eurem gesamten Einkommen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
coolman1959
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

eine Frage noch zum Thema: bin ich dann auch verpflichtet, mir ein amtl. Kennzeichen des Landes zuzulegen, in dem ich mit Wohn- oder Betriebssitz gemeldet bin?
Wenn ja, welche Konsequenzen könnte es haben, wenn ich dieser Verpflichtung nicht nachkomme?

Danke

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen