Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.463
Registrierte
Nutzer

Fahrtkostenerstattung nach Kreditwiederruf?

2.2.2011 Thema abonnieren
 Von 
fb276913-54
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 5x hilfreich)
Fahrtkostenerstattung nach Kreditwiederruf?

Hallo,

ich habe bei ***** einen Kreditvermittelt bekommen. Nachdem ein Mitarbeiter von ***** bei mir war und ich erstmal alles unterschrieben hatte (brauch das Geld dringend und hatte nicht lange über die hohen KOsten nachgedacht) riet mir mein Freund von dem Kreit ab da der effektive Zinssatz bei 12% lag. Wiederruf eingereicht der auch anerkannt wurde. Jetzt verlangt ***** allerdings eine Fahrtkostenerstattung in Höhe von 200 Euro. Ist dies Rechtens? Ich denke nicht, da ja kein Vertrag und somit auch keine Auszahlung zustande gekommen ist und so auch keinerlei Gebühren in Rechnung gestllet werden dürfen. Ist dieses Urteil als Beispiel im Schriftverkehr angemessen? http://www.money-advice.net/view.php?id=21746

Danke!

-----------------
""

-- Editiert am 02.02.2011 18:05

Verstoß melden

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



23 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12306.05.2011 11:25:43
Status:
Student
(2721 Beiträge, 1021x hilfreich)

quote:
ich erstmal alles unterschrieben hatte

Und wer soll jetzt wissen was vereinbart wurde.

quote:
brauch das Geld dringend

Das ist kein Grund das Hirn abzuschalten. Keine Forderung kann, wenn man den Gläuber bittet nicht ein paar Tage warten. Es sei denn du hast im Rotlichtbezirk Schulden.

Uwe

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
fb276913-54
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 5x hilfreich)

Vielen Dank für diesen konstruktiven Beitrag!!!

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(23657 Beiträge, 9016x hilfreich)

haustürgeschäfte können binnen 14 Tagen widerrufen werden. Voraussetzung ist allerdings, dass der Verkäufer hier auf Bitten des Threaderöffners kam. Dann ist das kein Haustürgeschäft im klassischen Sinne. Dies bedeutet, dass der Kreditvertrag wirksam ist. Wenn nun der Widerruf entgegenkommenderweise angenommen worden ist, dann ist ja wohl der Schaden zu ersetzen, den der Kreditgeber hatte. Ob die Höhe angemessen ist, das vermag ich nicht abzuschätzen.

wirdwerden

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
guest-12306.05.2011 11:25:43
Status:
Student
(2721 Beiträge, 1021x hilfreich)

quote:
Voraussetzung ist allerdings, dass der Verkäufer hier auf Bitten des Threaderöffners kam

Andersherum :-) oder

Uwe

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(23657 Beiträge, 9016x hilfreich)

Tschuldigung, ich habe ein "nicht" vergessen. Ich wollte schreiben "Voraussetzung ist allerdings, dass der Verkäufer nicht auf Bitten des .....kam".

wirdwerden

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
fb276913-54
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 5x hilfreich)

Aber es geht doch hier gar nicht ob der Kredit an sich rechtens war. Sondern ob es rechtens ist, Fahrtkosten in Rechnung zustellen. Der Mitarbeiter ist nicht auf unserem Wunsch zu uns gekommen sondern von sich aus. Das ganze hätte er uns doch auch per Post schicken können!!!! Mein Frage ging auch dahin ob dieses Urteil: 1. Im Rahmen eines Kreditvermittlungsvertrages verstößt eine Vereinbarung über Auslagenerstattung im Umfang von Pauschalbeträgen gegen § 17 VerbrKrG und ist gemäß § 18 Verbraucherkreditgesetz unwirksam.
2. Aufwendungen im Zusammenhang mit Kundenbesuchen, wie Arbeitsstunden und Fahrtkosten, gehören nicht zu den gemäß
§ 17 S. 2 VerbrKrG erstattungsfähigen Auslagen.

...denn in unserem Fall als exemplarisch gelten kann!!!!

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
guest-12306.05.2011 11:25:43
Status:
Student
(2721 Beiträge, 1021x hilfreich)

quote:
Der Mitarbeiter ist nicht auf unserem Wunsch zu uns gekommen sondern von sich aus.

Klar der war auf Urlaubsreise und hat zufällig......

Der kam weil ihr einen Kredit wolltet ! Das er kommt war seine Bedingung. War das einzige Geschäft die Vermittlung eines Kredits seiner Bank und er hat nur eine "Bank" angeboten hat er Pech.

Es gibt aber auch freie Berater, deren Beratungsleistung ist zu zahlen. Daher die Frage nach den Verträgen die du alle unterschrieben hast.

Was willst du, wenn nur deine Meinung zählt, dann zahle nicht. Spätestens der Richter wird die Verträge dann mal prüfen.

Vermutlich kommen nur noch Mahnungen und Inkassos, nur beim Mahnbescheid musst du reagieren.

Uwe

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
fb276913-54
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 5x hilfreich)

Der Berater ist Mitarbeiter von M a x d a! Also einer Kreditvermittlungsagentur.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
guest-12306.05.2011 11:25:43
Status:
Student
(2721 Beiträge, 1021x hilfreich)

Aus-sitzen und ignorieren :-)

MAHNBESCHEID Widersprechen !!!!

Uwe

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(52992 Beiträge, 24012x hilfreich)

quote:
ich erstmal alles unterschrieben hatte

Was denn alles so?
Womöglich eine Vereinbarung die diese Erstattung rechtsgültig werden lässt?

Mal alle Unterlagen durchforsten und die entsprechenden Formulierungen hier posten.



quote:
Der Mitarbeiter ist nicht auf unserem Wunsch zu uns gekommen sondern von sich aus.

Er wird ja wohl kaum an der Tür geklingt haben und gefragt haben, ob man zufällig einen Kredit braucht?
Realistisch ist doch wohl, das ihr dort angerufen habt oder eine dieser zahllosen 'Kredit-ganz-schnell'-Postkarten abgesendet habt?





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
guest-12304.02.2011 09:08:38
Status:
Beginner
(92 Beiträge, 47x hilfreich)

--- editiert vom Admin

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Malshandir
Status:
Schüler
(193 Beiträge, 44x hilfreich)

Lies bitte einmal den vertrag.
Es kanns ein, dass Ihr einen vermittlervertrag abgeschlossen habt, in dem sich der Vermittler verpflichtet euch einen kredit zu vermitteln. Das hat er getan.

Grundsätzlich habe ich Bedenken, ob das so alles rechtmässig ist.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
meri
Status:
Master
(4829 Beiträge, 1648x hilfreich)

Man kann davon ausgehen, dass solche Firmen keine Kredite vermitteln.
Wer im Leben nichts errungen, der reise mit Versicherungen :grins:

Es sind schlicht und einfach irgendwelche Versicherungsfritzen, die mit dem Lockangebot 'Kredite' oder ' Kredite ohne Schufa' Leute in solche Fallen locken.

Zur Darstellung von 'Bonität' werden als Voraussetzung der Kreditvergabe 'Lebensversicherungen' oder Berufsunfähigkeitsversicherungen aufgeschwatzt. Es geht hier ausschließlich um das Einkassieren von Provisionen.

-----------------
"meri befreit von Pikowitzchen"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
fb276913-54
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 5x hilfreich)

Zunächst Danke für die rege Beteiligung! Allerdings würde ich mir wünsche, dass Leute dir nur irgendwelche Sprüche loslassen wollen sich nicht mehr zu Wort melden...DANKE!

Ich habe eben nochmal die Unterlagen durchgelesen. Von ***** direkt liegen mir garkeine Unterlagen vor!!! Es liegt nur ein Kreditvertrag der Sigma Kreditbank vor, in dem jedoch unter "Kreditkosten" keine Fahrtkosten oder ähnliches aufgeführt sind. Dort sind lediglich Maklerkosten, Bearbeitungsgebühren und Zinskosten aufgelistet.
Nochmal: Meine eigentliche Frage lautet: Ist das in Rechnung stellen von Fahrtkosten rechtens, wenn kein Kreditvertrag zustande gekommen ist!!! Ausserdem ist der Typ auf eingenem WUnsch zu uns gekommen - bedeutet: Wir haben nicht gesagt bitte komm vorbei. Ich denke man hätte das ganze auch telefonisch bzw postalisch erledigen können! Wir wollten zwar die Kreditvermittlung, aber keinen persönlichen Besuch der nochmal 200 Euro kostet. Womit der Kreditzins im übrigen bei 20% gelegen hätte!


-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(52992 Beiträge, 24012x hilfreich)

quote:
Meine eigentliche Frage lautet: Ist das in Rechnung stellen von Fahrtkosten rechtens, wenn kein Kreditvertrag zustande gekommen ist!!!

quote:
§ 612 BGB - Vergütung
(1) Eine Vergütung gilt als stillschweigend vereinbart, wenn die Dienstleistung den Umständen nach nur gegen eine Vergütung zu erwarten ist.
(2) Ist die Höhe der Vergütung nicht bestimmt, so ist bei dem Bestehen einer Taxe die taxmäßige Vergütung, in Ermangelung einer Taxe die übliche Vergütung als vereinbart anzusehen.


Eine Erstattung der Fahrtkosten bei nicht an eine Bank gebundene Finanzberater/-vermittler darf durchaus als 'üblich' gewertet werden.
Selbst eine Erstattung von Kosten für die Beratung könnte gefordert werden.
Die Erbringung der Dienstleistung 'Beratung' ist erfolgt. Sie ist in den wenigsten Fällen an den Erfolg 'Kredit gewährt' geknüpft.



quote:

Ausserdem ist der Typ auf eingenem WUnsch zu uns gekommen - bedeutet: Wir haben nicht gesagt bitte komm vorbei.

DAS ist doch mal ein interessanter Ansatzpunkt ...
WIE kam er an eure Adresse?





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#17
 Von 
meri
Status:
Master
(4829 Beiträge, 1648x hilfreich)

Immer noch meine Meinung:
Die im Internet als 'Kreditvermittler' auftretenden Firmen vermitteln keine Kredite, sondern schwatzen Versicherungen auf.
Unter gleicher Anschrift, mit gleichem Geschäftsführer z.B. 2 'Firmen*

***** Credit Vermittlungsgesellschaft mbH

***** Darlehensvermittlungs GmbH

Das Thema Kreditvermittlung sollte man in die Ablage 'P' verbringen und über den § 263 StGB nachdenken.

Zum googeln:
http://www.wk-anwaelte.de/index.php/rechtsinformationen/verbraucherschutz/kreditvermittlung-?showall=1



-----------------
"meri befreit von Pikowitzchen"

-- Editiert am 05.02.2011 17:11

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
guest-12306.02.2011 14:54:01
Status:
Beginner
(77 Beiträge, 38x hilfreich)

--- editiert vom Admin

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
fb276913-54
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 5x hilfreich)

Mit nicht unser ausdrücklicher Wunsch meine ich: Ich habe nicht gesagt bitte kommen sie vorbei damit sie noch hohe KOsten haben, da ich den Vertrag gerne in Ihrer Anwesenheit unterschreiben möchte. Natürlich haben wir uns an ***** gewannt aber ich ging/gehe davon aus, dass ein solches Geschäft i.d.R. ohne persönlichen Kudenkontakt funktioniert. Es wurde von unserer Seite also nicht um ein persönliches erscheinen gebeten sondern der Typ sagte: Dann komme ich mal vorbei! Und es wurde von ihm nicht darauf hingewiesen das dann Kosten entstehen werden! Zumal wir nicht wussten, dass er aus dem 450km entfernten Speyer anfährt.
Wie gesagt haben wir keine Unterlagen in denen etwas über mögliche Fahrtkostenerstattungen steht und zusätzliche kosten entstehen, außer den offensichtlichen (wie bereits erwähnt).
Wie soll ich weiter vorgehen? Abwarten und Tee trinken oder schriftlich wiederspruch einlegen?

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
guest-12306.05.2011 11:25:43
Status:
Student
(2721 Beiträge, 1021x hilfreich)

quote:
Wie gesagt haben wir keine Unterlagen in denen etwas über mögliche Fahrtkostenerstattungen steht und zusätzliche kosten entstehen, außer den offensichtlichen (wie bereits erwähnt).

Klar, andere Leute arbeiten kostenlos.

quote:
Wie soll ich weiter vorgehen? Abwarten und Tee trinken oder schriftlich wiederspruch einlegen?

Kommt drauf an wie scharf die hinter der Kohle her sind. Widerspruch einlegen kann man übrigens so viel man will, das würde nichts nützen.

Da du doch eh keine Kohle hast warte ob ein Mahnbescheid erfolgte.

Da du eh keine "Unterlagen" hast, alles mögliche Unterschrieben hast, von dem du keine Ahnung hast...
Wer kann dann raten was du machen sollst.

Du solltest keine Unterschriften mehr leisten und keine Geschäfte machen. Aber wenn ich dir das Rate bist du doch nur beleidigt.

Uwe

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
guest-12306.02.2011 14:54:01
Status:
Beginner
(77 Beiträge, 38x hilfreich)

--- editiert vom Admin

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#23
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(52992 Beiträge, 24012x hilfreich)

quote:
Hast Du dem Kreditvermittler schriftlich versprochen, daß Du ihm seine Aufwendungen erstatten wirst, falls es nicht zu einem Kreditvertrag kommen wird?

Genau DAS ist das Problem:
quote:
Nachdem ein Mitarbeiter von ***** bei mir war und ich erstmal alles unterschrieben hatte (brauch das Geld dringend und hatte nicht lange über die hohen KOsten nachgedacht)


einfach mal alles unterschrieben ohne nachzudenken
quote:
Von ***** direkt liegen mir garkeine Unterlagen vor!!!

und Kopien hat er auch keine ...

(Die ***** stehen für die Vermittlungsfirma)

Nur von dem Kreditantrag scheint eine Kopie vorzuliegen



quote:
Hast Du (wie gesetzlich vorgeschrieben) eine Vertragskopie erhalten?

Offensichtlich nicht, aber vermutlich wird er unterschrieben haben das er eine bekam ...





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen