Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.523
Registrierte
Nutzer

Fahren ohne Fahrerlaubnis

4.1.2013 Thema abonnieren Zum Thema: Fahren
 Von 
chris.no1
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Fahren ohne Fahrerlaubnis

Hallo Leute,

ich wurde am 13.05.2012 in der Nacht mit meinen Auto angehalten unter Alkoholeinfluss. Blutprobe ergab 1,28 Promille. Dafür bekam ich eine Geldstrafe und 10 Monate Sperrfrist.
Am 20.08.2012 wurde ich erneut angehalten, zwar ohne Alkohol , dafür aber Führerschein. Der wurde mir ja zuvor entzogen.
Auf grund der Fahrt ohne Führerschein hab ich einen Anwalt zu rate gezogen. Trotzdem bekam ich eine sehr hohe Geldstrafe und weitere 10 Monate Sperrfrist.
Daraufhin hat mein Anwalt einspruch eingelegt.
Meine frage ist eigentlich ob ich überhaupt auf irgendeine art und weise um die Sperre herrum komme????

Ich bin für jede Antwort sehr dankbar.

gruss Chris

-----------------
""

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Prognose Strafmaß - Was droht?

Was erwartet Sie nach einer Straftat? Gefängnis, Geldstrafe, Einstellung, Strafbefehl oder Bewährung?
Wie geht es weiter, was sollten Sie jetzt tun?
Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung.

Jetzt loslegen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 50 weitere Fragen zum Thema
Fahren


13 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unsterblich
(22208 Beiträge, 11786x hilfreich)

Nö. Sie sollten froh, daß das Fahrzeug nicht eingezogen wurde - das wäre hier nämlich durchaus zulässig.

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
meri
Status:
Master
(4829 Beiträge, 1648x hilfreich)

Die Fahrerlaubnisbehörde kann auch zu dem Ergebnis kommen, die Fahrerlaubnis lebenslänglich zu entziehen:


§ 2 Fahrerlaubnis und Führerschein

.....
(4) Geeignet zum Führen von Kraftfahrzeugen ist, wer die notwendigen körperlichen und geistigen Anforderungen erfüllt und nicht erheblich oder nicht wiederholt gegen verkehrsrechtliche Vorschriften oder gegen Strafgesetze verstoßen hat.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
chris.no1
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Also mein Fahrzeug wurde nicht eingezogen.
Bin ich auch froh drüber.
Meine frage ist eigentlich ob mein Wiederspruch überhaupt irgendetwas positives bewirkt oder nur die ganze geschichte in die länge zieht??!

gruss Chris

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
muemmel
Status:
Unsterblich
(22208 Beiträge, 11786x hilfreich)

Nein - das schrieb ich doch schon. Die Sperrfrist ist die Regel. Und das gilt jetzt für Täter, die nicht vorbestraft sind und einfach nur keinen FS besaßen und denen nicht etwa der FS entzogen wurde. Insofern ist es in Ihrem Fall sehr günstig abgelaufen - da wäre auch eine längere Sperrfrist dringewesen. Ihr Anwalt sieht das vielleicht anders, aber der verdient schließlich auch an einer Verlängerung des Verfahrens.
Daß die Strafen ins Führungszeugnis eingetragen werden, wissen Sie?

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
chris.no1
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Mein Anwalt sieht dies natürlich ganz anders.
Und zieht das damit wahrscheinlich nur in die länge.
Die Sperre hat ja mit dem Strafbefehl im November angefangen, wird durch den Wiederspruch die Sperrfrist beim nächsten Urteil beginnen oder mit dem ersten Strafbefehl??

mfg

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
galabaer
Status:
Praktikant
(686 Beiträge, 405x hilfreich)

quote:
Die Fahrerlaubnisbehörde kann auch zu dem Ergebnis kommen, die Fahrerlaubnis lebenslänglich zu entziehen:

was in dem Fall ja keinen Unterschied machen würde, dem TE ist sowas ja eh egal, er fährt auch ohne FE munter weiter...

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
meri
Status:
Master
(4829 Beiträge, 1648x hilfreich)

quote:
Die Sperre hat ja mit dem Strafbefehl im November angefangen


nein, ab dem 13.05.2012, spätestens mit dem Beschluss nach § 111a StPO .


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
muemmel
Status:
Unsterblich
(22208 Beiträge, 11786x hilfreich)

Tja, aber wann läuft die neue Sperre ab: 10 Monate nach dem Ersturteil oder 10 Monate nach dem Berufungsurteil?

@ TE: Wurde die neue Sperre eigentlich in einem Strafbefehl (also ohne Verhandlung) angeordnet? Dann könnte die Sperre nämlich auch noch vom Gericht verlängert werden...

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

-- Editiert muemmel am 04.01.2013 15:58

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
chris.no1
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Also die erste sperre waren 10 Monate im Mai für fahren unter Alkohol.
Und die zweite sperre von 10 Monaten kam im November für fahren ohne fahrerlaubnis.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
chris.no1
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja die sperre wurde ohne Verhandlung angeordnet. Worauf ich ja Widerspruch eingereicht habe.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Lari-Fari
Status:
Praktikant
(519 Beiträge, 251x hilfreich)

Interessant ist hier auch die Frage, ob - ähnlich wie bei Fahrverboten - auch mehrere Sperrfristen parallel verbüßt werden können (ich weiß, bei einer Nebenfolge ist "verbüßen" eigentlich der falsche Ausdruck).

Hat das mal einer nachgeschaut?


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
meri
Status:
Master
(4829 Beiträge, 1648x hilfreich)



BGH 1. Strafsenat
Entscheidungsdatum: 14.02.2008
Aktenzeichen: 1 StR 542/07
Dokumenttyp: Beschluss
Quelle:
Normen: § 54 StGB , § 55 StGB , § 69a Abs 1 S 1 StGB , § 460 StPO , § 462 StPO
Nachträgliche Gesamtstrafenbildung unter Einbeziehung eines Urteils mit Fahrerlaubnisentziehung: Notwendige Prüfung des Sperrfristablaufs

Orientierungssatz
Wenn bei einer Gesamtstrafenbildung ein Urteil einzubeziehen ist, das unter anderem auf Entziehung der Fahrerlaubnis und Anordnung einer Sperrfrist erkannt hat, ist zu prüfen, ob sich die Sperrfrist infolge Zeitablaufs erledigt hat. Sollte sich die Sperrfrist infolge des Zeitablaufs erledigt haben, so ist lediglich die Entziehung der Fahrerlaubnis, nicht aber die Sperrfrist aufrecht zu erhalten (Rn.3).

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
muemmel
Status:
Unsterblich
(22208 Beiträge, 11786x hilfreich)

@ TE: Tja, wenn es ein Strafbefehl war, ist eine Fristverlängerung nicht ganz unwahrscheinlich. Da sollten Sie mal ernsthaft überlegen, den Einspruch zurückzunehmen.

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Ab wann macht ein Anwalt Sinn?
Die Antworten findet ihr hier:


Braucht man einen Anwalt im Strafrecht? Wie finde ich den richtigen? Was kostet ein Rechtsanwalt

Strafverteidiger und Pflichtverteidiger - Alles über den Anwalt für Strafrecht / Das altbekannte Sprichwort „vor Gericht und auf hoher See ist man in Gotteshand" ist ein von Anwälten viel zitierter Spruch... mehr