Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.523
Registrierte
Nutzer

Erstausstattung abgelehnt

Geschlossen Neuer Beitrag
 Von 
Lea1234
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 5x hilfreich)
Erstausstattung abgelehnt

Habe einen Antrag auf Erstausstattung meiner Wohnung gestellt. (noch nie vom Jobcenter diesbezüglich Geld erhalten). Wohnungsbrand Anfang 2013. Seitdem habe ich von Bekannten lebenswichtige Möbel erhalten (Bett, Herd, Kühlschrank, Tv etc.). Die Möbel muss ich leider wieder zurück geben und einige sind davon gar nicht mehr gebrauch bar. Antrag gestellt und der wurde jetzt abgelehnt.
Ich lebe seit über 10 Jahren in einem Haus das von der Stadt Essen als Notunterkunft zur Verfügung gestellt wurde. Unser vorheriges Heim wurde abgerissen - dann wurden wir dort einquartiert.

Begründung: Da ich in einer Notunterkunft lebe, habe ich auch keinen recht auf Erstausstattung.

IST DAS RICHTG?

Verstoß melden

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 164 weitere Fragen zum Thema
abgelehnt Erstausstattung


10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(15957 Beiträge, 6263x hilfreich)

Eine Frage habe ich vorweg: Es gibt keinen Sozialpädagogen, der den Bewohnern der Notunterkunft hilft? Der wäre hier genau der Ansprechpartner.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Lea1234
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 5x hilfreich)

Nein genau das ist es ja. Stell dir einfach vor, ich wohne in einem Mehrfamilienhaus (dort wohnt nur meine Familie - Vater und Geschwister in den anderen Wohnungen). Das Haus wird aber als eine sogenannte Notunterkunft bezeichnet. Wir leben nun seit über 10 Jahren dort und haben auch nicht vor dort auszuziehen. Sozusagen ist es ein Mehrfamilienhaus - das als Notunterkunft gilt.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(23660 Beiträge, 9016x hilfreich)

Nun ja, Du wohnst seit 10 Jahren in einem Haus, ob es nun eine Notunterkunft ist oder nicht sei mal dahingestellt. Und jetzt plötzlich willst Du eine Erstausstattung haben? In einer Notunterkunft ist doch eigentlich alles da.

Und eine Notunterkunft ist eben für den Notfall gedacht. Ob Du da wie lange wohnen willst, das ist völlig einerlei. Irgendwann bekommst Du einen Bescheid, in dem drinnen steht, dass Du im Zeitraum xy auszuziehen hast. Was bei der Flüchtlingslage im Augenblick ganz schnell gehen kann.

wirdwerden

-- Editiert von wirdwerden am 04.01.2016 16:21

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
AxelK
Status:
Gelehrter
(11254 Beiträge, 3450x hilfreich)

@Lea:

Die Hinweise von @wirdwerden sind nicht von der Hand zu weisen. Auch mein erster Gedanke war: Notunterkunft? Die muss doch möbliert sein.

Darum beantworte bitte folgende Fragen:

- War die Wohnung, als Du eingezogen bist, möbliert?
- Gibt es hinsichtlich der Nutzung der Wohnung einen Vertrag?
- Zahlst Du Miete, Betriebskosten, Heizkosten oder sonstwie irgendeine Nutzungsentschädigung für die Wohnung? Wenn ja, werden diese Kosten vom Jobcenter bei der Berechnung Deiner Leistungen berücksichtigt?
- Du schreibst von einem Wohnungsbrand im Jahr 2013, wohnst aber in diesem Haus schon seit 10 Jahren. Heist das, der Brand war in der jetzigen Wohnung?
- Wurde bei dem Brand das komplette Mobiliar vernichtet? Was hast Du danach von wem bekommen und war von vornherin klar, dass die Dinge nur geliehen sein sollten?

Gruß,

Axel

Signatur:Ausführliche Infos zu ALG II finden Sie auf meiner Website: http://www.axelkrueger.info
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Lea1234
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 5x hilfreich)

@AxelK

- Die Wohnung war als ich eingezogen bin -vor über 10 Jahren- nicht möbliert.
- Kein Vertrag
- Ich Zahle Miete, Betriebskosten - Heizkosten gibt es nicht - Kohleofen.
- Die Miete etc. wird vom Jobcenter bezahlt und von meinen Leistungen berücksichtigt.
- Der Brand war in der jetzigen Wohnung. Die Schäden musste ich selbst beseitigen
- Das komplette Mobiliar wurde vernichtet
- Es war nicht klar das die Dinge nur geliehen sind. Trotz alledem muss ich Sie ende der Woche wieder hergeben.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(23660 Beiträge, 9016x hilfreich)

Notunterkunft - Du zahlst keine Miete, sondern eine Nutzungsentschädigung. Ihr habt kein Mietverhältnis, sondern Ihr seid zugewiesen. Diese Zuweisung wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit demnächst aufgehoben oder aber Ihr bekommt Flüchtlinge/Asylanten zugewiesen.

Wie soll man verbrannte Sachen zurückgeben? Ich versteh das alles nicht so ganz. Aber, seis drum. In den Verwaltungsbescheid schauen, was damals wie geschehen ist. Daraus könnte sich ergeben, ob ein Anspruch auf Möbel besteht, gegen die Stadt Essen. Auch eine weitere Frage ist offen: wieso wurde damals nichts geltend gemacht, als alles ausbrannte? Dafür gibt es doch Versicherungen.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Lea1234
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 5x hilfreich)

Wie schon gesagt möchte ich eine Vernünftige Antwort erhalten und nicht nur schlaues daherrede. Das nützt mir nämlich Garnichts!

Nach dem Wohnungsbrand wurden meine Möbel vernichtet und mir wurden von Bekannten die wichtigsten Einrichtungsgegenstände geliehen!

Und nochmals wie bereits geschrieben: Versicherungen bestanden NICHT.

Ich bitte erneut darum nur nützliche Mitteilungen zu leisten. Ich brauche unbedingt kurzfristig einen nützlichen Beitrag. Anstatt nur schlaues daherrede. Danke.

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Heinzelmännchen2
Status:
Beginner
(67 Beiträge, 10x hilfreich)

Ich kann dir nur raten, falls du erwerbslos bist, zu Verdi zu gehen. Google mal. Für 2,50 monatlich als ALG II-Empfänger. Es gibt dort die "Erwerbslosenberatung". Lass dir einen Termin geben und geh mit sämtlichen Unterlagen, die du zur Verfügung hast zu diesem Termin. Die Erwerbslostenberatung führt eine Rechtsanwältin durch.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(23660 Beiträge, 9016x hilfreich)

Wieso wurden NACH dem Wohnungsbrand Möbel vernichtet? Wie schon geschrieben, möglicherweise besteht ein Möblierungsanspruch gegen die Stadt Essen. Nur, ich sehe ein anderes Problem. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird die Unterkunft demnächst zusätzlich mit Flüchtlingen belegt. Wo sollen dann die Möbel hin?

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Yogi1
Status:
Lehrling
(1702 Beiträge, 650x hilfreich)

Vernünftige Antworten kannst Du nur kriegen, wenn Du mal alles konkret schilderst.

Es brannte so heftig, dass alle Möbel abgefackelt sind? Aber die Wohnung an sich konnte man selbst - mit ein bisschen streichen oder wie? - wieder herrichten?
Das glaubt doch kein Mensch, auch nicht das JC. Und warum fordert man da erst 3! Jahre später die Erstausstattung, weil alles angeblich abgefackelt ist? Normalerweise macht man das doch sofort?
Sehr merkwürdig alles

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden