Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
479.629
Registrierte
Nutzer

Erbvertrag, betr.Forderungen und Einlagen/Darlehen

11.1.2015 Thema abonnieren Zum Thema: Erbvertrag
 Von 
Hamster1985
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)
Erbvertrag, betr.Forderungen und Einlagen/Darlehen

Hallo und guten abend, (dies ist mein zweiter Threat heute).
Mein Vater(†) und seine Frau haben vor seinem Tod einen Erbvertrag geschlossen.
Meine Schwester und ich haben unter anderem einen Wohnung geerbt die mit einem Darlehen belastet ist. Im Erbvertrag steht unter anderem, dass die Ehegatten sich untereinander den Hausrat, PKW, sämtliches bewegliches Vermögen, Forderungen/ Einlagen gegenüber/bei Banken, Versicherungen und vergleichbaren Instituten vermachen.


Meine Frage, kurz und knapp:
Wer ist dazu verpflichtet das Dahrlehen zu tragen?

Danke



-- Editiert Hamster1985 am 11.01.2015 22:57

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Pflichtteil berechnen

Wurde das Testament eröffnet und Sie glauben, weniger als Ihren Pflichtteil bekommen zu haben? Oder wollen Sie grundsätzlich wissen, was Ihnen zusteht? Wir geben Ihnen eine kostenlose erste Einschätzung.

Jetzt loslegen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 91 weitere Fragen zum Thema
Erbvertrag


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
gaga92
Status:
Praktikant
(895 Beiträge, 433x hilfreich)

Ohne Kenntnis aller Unterlagen kann man die Frage nicht beantworten.
Gibt es im Erbvertrag keine Regelung dazu?

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
quiddje
Status:
Student
(2892 Beiträge, 1552x hilfreich)

Eine Wohnung ist normalerweise nicht mit einem Darlehen belastet, sondern mit einer Hypothek zur Sicherung von Forderungen aus dem Darlehen.
Bei der ungenauen Formulierung würde ich davon ausgehen, dass das Darlehen von der (Stief?)Mutter weiterhin bedient werden muss und die Wohnungserben lediglich mit der Wohnung gegenüber der Bank haften müssen für den fall, das sie das nicht tut.
Aber da ein Erbvertrag grundsätzlich notariell zu schließen (oder unwirksam) ist, würde ich auch da genauer nachsehen: diese Fragestellung hatte der Notar sicherlich auch nicht zum ersten Mal.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Erbrecht - was Sie wissen sollten
Die Antworten findet ihr hier:


Erbrecht – Was Sie wissen sollten

Erbfolge, Testament, Schenkung, Pflichtteil, Vermächtnis - die häufigsten Probleme beim Erben und Vererben / Wissen Sie schon, wem Ihre Ersparnisse später einmal zukommen sollen? Und wenn die Aufteilung Ihres Vermögens klar ist, wie halten Sie Ihren Willen wirksam fest? mehr