Eingliederungsvereinbarung durch Verwaltungsakt ohne vorherige Verhandlungen rechtswidrig!

Mehr zum Thema:

Sozialrecht Rubrik, Eingliederungsvereinbarung, rechtswidrig, Jobcenter, Leistungsempfänger

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Kein einseitiges Diktat der Behörde erlaubt

Die Jobcenter sollen nach § 15 Abs. 2 SGB II mit den Leistungsempfängern die für ihre Eingliederung erforderlichen Leistungen vereinbaren. Grundlage für eine Vereinbarung ist stets eine Verhandlung. Diese ist für die Jobcenter nicht zu umgehen.

Nach der Entscheidung des Landessozialgerichts Nordrhein-Westfalen vom 27.09.2016, Aktenzeichen L 12 AS 1315/16 B ER, kann das Jobcenter eine Eingliederungsvereinbarung nur dann per Bescheid erlassen, wenn vorher zumindest Verhandlungen angeboten wurden oder die Gespräche über die Eingliederungsvereinbarung ohne Ergebnis blieben.

Scot Möbius
seit 2016 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Sozialrecht
Felchtaer Straße 19a
99974 Mühlhausen
Tel: 03601406688
Web: www.anwalt-moebius.de
E-Mail:
Arbeitsrecht, Familienrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht
Preis: 80 €

Im genannten Fall hat das Jobcenter dem Leistungsempfänger lediglich einen Entwurf vorgelegt ohne zu irgendwelchen Verhandlungen oder gar Änderungen des Entwurfes bereit zu sein. Da der Antragsteller diesen vorformulierten Text nicht unterschrieben hat, erging die Eingliederungsvereinbarung durch Bescheid.

Gegen diesen Bescheid setzte sich der Antragsteller gerichtlich zu Wehr und bekam Recht. Eine Vereinbarung ist gerade dadurch gekennzeichnet, dass sie nicht von der Behörde einseitig diktiert und von den Leistungsempfängern unterschrieben wird.

Scot Möbius,
Rechtsanwalt &
Fachanwalt für Sozialrecht

Lindenbühl 5
99974 Mühlhausen
Telefon: 03601/406688
www.anwalt-moebius.de
info@anwalt-moebius.de
Wollen Sie mehr wissen? Lassen Sie sich jetzt von diesem Anwalt schriftlich beraten.
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Sozialrecht Minderungsbescheid und Aufhebungsbescheid rechtswidrig!
Sozialrecht Jobcenter muss für Klassenfahrt ins Ausland zahlen!