Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.567
Registrierte
Nutzer

Einbeziehung eines vorhergegangen Urteils in Neues

13.1.2014 Thema abonnieren
Geschlossen Neuer Beitrag
 Von 
PP9325
Status:
Praktikant
(765 Beiträge, 536x hilfreich)
Einbeziehung eines vorhergegangen Urteils in Neues

Guten Tag,

Sachverhalt ist folgender:

Person A wurde im August 2013 zu einem Jugendarrest verurteilt, der inzwischen verbüßt ist. Weiter wurden als Weisungen ausgesprochen sich einer Schuldnerberatung und einer Persönlichkeitstherapie zu unterziehen.

Nun wurde in einem anderen Verfahren ein weiteres Urteil unter Einbeziehung des Urteils aus dem August 2013 gesprochen in dem Person A zu einer Jugendstrafe von 6 Monaten ausgesetzt zur Bewährung auf 2 Jahre verurteilt wurde. Als Bewährungsauflagen wurden die Ableistung von 120 Stunden Sozialdienst und sich der Aufsicht eines Bewährungshelfers zu unterstellen.
Von den beiden Weisungen aus dem Urteil des August 2013 ist nicht mehr die Rede und sie wurden auch bisher nicht erfüllt.

Nun die Frage: Sind die Weisungen aus dem Urteil vom August 2013, nämlich die Schuldnerberatung und die Persönlichkeitstherapie noch zu erfüllen oder wurden die durch das neue Urteil geschluckt?

Vielen Dank schonmal und viele Grüße
PP

-----------------
""

Verstoß melden

Post von Polizei oder Staatsanwalt?

Ein erfahrener Anwalt im Strafrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unsterblich
(22714 Beiträge, 5324x hilfreich)

Wenn nach § 31(2) JGG verfahren worden ist, hätten die Erziehungsmaßregeln/Zuchtmittel aus dem 1. Urteil mit im Urteil der Einheitsjugendstrafe genannt werden müssen, wenn sie hätten Bestand haben/behalten sollen.

-----------------
"Bitte um Verständnis,dass ich keine Rechtsfragen per PM beantworte.Das ist nicht Sinn des Forums"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
TheCat
Status:
Lehrling
(1031 Beiträge, 694x hilfreich)

quote:
Sind die Weisungen aus dem Urteil vom August 2013, nämlich die Schuldnerberatung und die Persönlichkeitstherapie noch zu erfüllen oder wurden die durch das neue Urteil geschluckt?


§31 II JGG :

" Ist gegen den Jugendlichen wegen eines Teils der Straftaten bereits rechtskräftig die Schuld festgestellt oder eine Erziehungsmaßregel, ein Zuchtmittel oder eine Jugendstrafe festgesetzt worden, aber noch nicht vollständig ausgeführt, verbüßt oder sonst erledigt, so wird unter Einbeziehung des Urteils in gleicher Weise nur einheitlich auf Maßnahmen oder Jugendstrafe erkannt. "

Ergo würde ich denken: letzteres.

-- Editiert TheCat am 13.01.2014 11:30

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8169 Beiträge, 1224x hilfreich)

So ist es. Aktuelle Sanktion ist nur das letzte Urteil.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden