Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
491.282
Registrierte
Nutzer

Einbehaltung der Mietkaution

1.1.2008 Thema abonnieren Zum Thema: Mietkaution
 Von 
Nico B.
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)
Einbehaltung der Mietkaution

Hallo,
unser letzter Vermieter will unsere Kaution (gekündigt vor 3Monaten) noch weitere 6 Monate einbehalten. Seine Begründung: wer weiß was noch reinkommt, das Ding ist das wir nur die Kaltmiete an Ihn zahlen mussten. Die Nebenkosten wurde direkt mit dem jeweiligem Anbieter (Strom, Gas, Wasser) abgerechnet, so das er meiner Meinung nach nicht das Recht hat die Kaution weiterhin einzubehalten.
Eine Schlüsselübergabe hatte es bereits vor mehr als 3Wochen gegeben, OHNE MÄNGEL).

-----------------
"staatl. gepr. Wirtschafter"

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Frag-einen-Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 351 weitere Fragen zum Thema
Mietkaution


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7946 Beiträge, 2373x hilfreich)

Habt ihr keine Nebenkosten für Gesamthausstrom (Treppenhaus), Müllabfuhr usw. gezahlt?
Ansonsten kann der Vermieter schon ohne Angabe von Gründen maximal 6 Monate nach Ende des Mietverhältnisses die Kaution einbehalten.
Denk an die Zinsen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Was weiss ich?
Status:
Student
(2276 Beiträge, 686x hilfreich)

>Die Nebenkosten wurde direkt mit dem jeweiligem Anbieter (Strom, Gas, Wasser) abgerechnet, ...<

Also ihr habt das direkt an die Versorgungsunternehmen gezahlt?! Aber: Schau in deinen Mietvertrag, was hinsichtlich Betriebskosten vereinbart wurde. Wenn da nämlich steht, dass BK gem. § 2 Betriebskosten-Verordnung geltend gemacht werden, dann sind das nicht nur o.g. Verbrauchskosten, sondern Kosten für Müll, Straßenreinigung, Gartenpflege, Gebäudeversicherung, Steuern, sonst. öffentl. Abgaben usw. - Da kann dann noch einiges auf euch zukommen. Richtig ist, dass der Vermieter die Kaution bis zum 6 Monaten nach Beendigung des Mietverhältnisses einbehalten darf, auch um ggfs. versteckte Mängel absichern zu können.


-----------------
"Scientia potentia est."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Nico B.
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen dank für Eure Meinungen, ich habe nun alles der Rechtsabteilung des Mieterschutzbundes bei uns abgegeben. Die kümmern sich nun um alles, ich kann jedem der Ärger mit seinem Vermieter hat dort beizutreten. grüße

-----------------
"Nico
staatl. gepr. Wirtschafter"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5901 Beiträge, 1245x hilfreich)

Diesen Vereinen sollte man auch nicht blind vertrauen. Die sind schließlich auch nur hinter Ihrem Geld her. Insofern sollte man Ihren Rat etwas relativieren.

PS: Was ist ein 'staatl. gepr. Wirtschafter'? Ein Kneipenwirt?

-----------------
"Juristerei bedeutet, dem Gegner in Zahl und Güte seiner Argumente überlegen zu sein."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Nebenkostenabrechnung, worauf muss man achten?
Die Antworten findet ihr hier:


Nebenkosten: Vermieter ist nicht verpflichtet angemessene Vorauszahlungen zu verlangen

von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Betriebskosten sind verbrauchsabhängig und können nicht im Vorhinein kalkuliert werden / Leider nicht selten kommt es vor, dass bereits bei der ersten Nebenkostenabrechnung eine erhebliche Nachzahlung fällig wird, die ein großes Loch in die Kasse des Mieters reißt. .. mehr

Rückzahlung der Nebenkosten bei fehlender Betriebskostenabrechnung

von Rechtsanwalt Maximilian A. Müller
BGH rettet Vermieter: Vorauszahlungen von Betriebskosten können von Mietern nur noch eingeschränkt zurück verlangt werden / Betriebskostenabrechnungen sind lästig. Sie sind langwierig, schwierig und kompliziert. Sie sind aber vor allem auch eins: sehr fehleranfällig. Statistisch dürfte die Mehrheit aller Abrechnungen fehlerhaft sein. mehr