Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.015
Registrierte
Nutzer

Ehegattenunterhalt

9.1.2003 Thema abonnieren Zum Thema: Ehegattenunterhalt
 Von 
Ela
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Ehegattenunterhalt

Hallo!

Mein Mann und ich haben uns vor kurzem getrennt. Wir haben zusammen ein Kind für das er auch den zustehenden Unterhalt lt. Düsseldorfer Tabelle zahlen will.

"Probleme" gibt es allerdings bei dem Ehegattenunterhalt.

- Wer legt fest, was mein Mann an mich zahlen muß?

- Können wir uns untereinander auch ohne Einschalten eines Rechtsanwaltes einigen, sodaß für niemanden Nachteile entstehen?

- Was wäre, wenn wir uns z.B. auf 200 Euro einigen, ich dann aber feststelle, das Geld reicht hinten und vorne nicht. Kann ich dann Unterstützung vom Sozialamt bekommen?

Liebe Grüße
Ela

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 194 weitere Fragen zum Thema
Ehegattenunterhalt


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Theodor
Status:
Schüler
(177 Beiträge, 53x hilfreich)

Das Sozialamt zahlt dann nur, wenn du keinen Anspruch gegen den Ex-mann hast.
Ich schlage vor, dass du ausrechnest, wieviel dir zusteht. Das ist nicht so schwer : 3/7 von seinem bereinigten Nettoeinkommen nach Abzug des Kindesunterhaltes. Aber auch nur, wenn du nicht arbeitest oder wegen kindesbetreuung des Kindes unter 8 Jahren nicht arbeiten musst.
Was bereinigtes Nettoeinkommen ist, findest du in den Unterhaltstabellen und der Düsseldorfer Tabelle.
Wenn du das alles ausgerechntet hast, dann mach einen Vertrag mit Ex : Er zahlt 200 Euro, es sei denn, das reicht nicht und in dem Fall zahlt er das Ausgerechnete auf deine Aufforderung.
Das ganze führt aber sicher zu Ärger.
Viel Erfolg.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Sandra Gantner
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Wie sieht es denn aber damit aus, das der unterhaltsplichtige Partner die lohnsteuerklasse ja geändert bekommt und damit ja den Forderungen nicht ganz dem entsperchen kann -was gefordert wird!
jedes jahr dann eine neu berechnung?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
caladiki
Status:
Frischling
(34 Beiträge, 0x hilfreich)

Dann wird der Unterhalt für das Kind in voller Höhe beibehalten. Nur der nacheheliche Unterhalt wird entspechend gekürzt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Wann dürfen Kinder zu Hause ausziehen?
Die Antworten findet ihr hier:


Wenn die Kinder flügge werden

Welche Rechte haben Minderjährige, die ihr Elternhaus verlassen wollen und wo haben die Eltern doch noch ein Wörtchen mitzureden? / Erwachsenwerden ist schwer. ... mehr