Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
495.393
Registrierte
Nutzer

Die neuen Nachbarn lärmen Tag und Nacht

8.1.2018 Thema abonnieren Zum Thema: Nachbarn neuen
 Von 
Kakebe
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)
Die neuen Nachbarn lärmen Tag und Nacht

Guten Tag, folgender Sachverhalt:
Wir sind seit 27 Jahren Mieter unserer Wohnung im 2. Stock. Vor ca. 4 Jahren wurde unsere Wohnung an einen Eigentümer verkauft, was aber nie ein Thema war oder ist, denn die Verwaltung ist die Gleiche geblieben. Die Mieter haben in den Jahren auch gewechselt, auch mit Kindern, jeder nahm und nimmt Rücksicht aufeinander.

Nun ist es so, dass eine einzige Wohnung in unserem Mietshaus nicht verkauft wurde, die unterliegt den üblichen Vermietungsvorschriften einer Wohnungsgesellschaft. Vor ca. 7 Wochen wurde diese Wohnung neu vermietet, sie liegt im 3. obersten Stock, an eine Familie mit 2 Kindern, das 3. ist unterwegs. Seit diesem Tag herrscht hier im Haus nur noch Lärm, und das Ganze Tag und Nacht.

Der Einzug erfolgte spätabends, bzw. Nachts, ok da haben wir ja schon nichts gesagt, in der Annahme, dass die Leute arbeiten gehen. Mal davon abgesehen, dass das Treppenhaus beschädigt wurde, was aber der Gesellschaft schon bekannt ist, nachdem wir es dort gemeldet haben ( da sie es selbst nicht nötig gehalten haben dort Bescheid zu geben ). Auch gegen den Renovierungslärm sagten wir nichts, auch das muss gemacht werden.

Nur leider nimmt das überhaupt nicht ab. Ganz im Gegenteil, Nachts werden Möbel gerückt und zusammengebaut, es ist ungefähr 12-16 Stunden am Tag so laut, dass man den Fernseher lauter stellen muss, wir nicht schlafen können, bzw. Nachts wach werden, weil in dieser Wohnung ein Getrampel, Gespringe, Gepolter herrscht, es wird nur hin und her gerannt, Türen werden zugeknallt, es fällt auffällig viel runter, dann schreien sie sich gegenseitig an, dann weinen bzw. schreien die Kinder ( ja wir wissen Kinderlärm ist ok ).
Und es handelt sich in den wenigsten Fällen um Kinderlärm. Es ist auch nicht Lautstärke an sich, es ist dieses permanente Bumm Bumm, das vibrieren...

Man sagt nicht immer was, denn es ist nun mal so, dass man sich in seiner Wohnung auch bewegen dürfen muss. Leider fruchteten Bemühungen unsererseits mit Gesprächen nichts, so dass wir uns an die Gesellschaft gewandt haben. Diese hat mit Telefonaten versucht Ruhe ins Haus zu bringen, aber diese Familie hält sich an gar nichts.

Mittlerweile war das Ordnungsamt 2 x hier und 2 x die Polizei. Gestern Mittag haben unsere Nachbarn, die direkt unter der Familie wohnen, dann Anzeige erstattet. Am Nachmittag haben wir dann die Polizei gerufen, da es unerträglich war. Wir wohnen wie gesagt noch nicht mal direkt unter der Familie.

Zwischenzeitlich wurden wir beschimpft, sie hat die Wohnung gemietet und kann da tun und lassen, was sie will und wann sie will, ob das wohl ein Altersheim wäre und ob wir ausländerfeindlich sind ( wohl aus Serbien ). Nein, sind wir nicht, wäre es eine deutsche Familie würden wir genauso handeln.

Wir haben neulich Nacht die Polizei anrufen müssen, da wir von dem Lärm wach geworden sind und konnten dann noch genau 2,5 Stunden schlafen, bevor wir arbeiten gehen mussten.
Und es wird immer alles auf die Kinder geschoben. Aber selbst das OA sagte gestern, dass was sie da hören, das sind nicht die Kinder.

Wir wissen nun auch, dass da oben keiner arbeiten geht, der "Ehemann" ( laut ihrer Aussage ihr Mann ) ist noch nicht mal hier gemeldet. Die Frau hat die Wohnung alleine für sich und ihre Kinder bekommen.

Wir beide Familien sind auch schon an unsere jeweiligen Eigentümer herangetreten, aber anscheinend haben diese nicht so ein riesiges Interesse.. Unsere Nachbarn ( direkt unter der Familie ) suchen schon eine neue Wohnung. Aber das kann es doch nicht wirklich sein, dass wir so terrorisiert werden und schlussendlich ausziehen?

Wir haben ( beide Parteien ) jeweils ein Lärmprotokoll geschrieben, sind mit der Hausgesellschaft ständig in Kontakt. Aber außer einem " Du Du " passiert nicht so sehr viel.
Mittlerweile steht seit 2 Wochen Sperrmüll vor ihrer Wohnungstür, der Hausmeister und die Reinigungskräfte haben sie schon mehrfach angesprochen, es wird einfach alles ignoriert.

Wir sind langsam aber sicher am Ende mit unseren Nerven.

Hat jemand eine Idee, was wir noch machen können und was MUSS man hin nehmen ?
Zu wenig Schlaf ganz sicher nicht, oder ?

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Strafanzeige stellen

Sie sind Opfer einer Straftat geworden oder haben eine Straftat beobachtet und möchten das einer Behörde anzeigen?
Juristische Dokumente individuell, günstig und rechtssicher.

Mehr Informationen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 90 weitere Fragen zum Thema
Nachbarn neuen


11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(58799 Beiträge, 27943x hilfreich)

Zitat (von Kakebe):
Ordnungsamt 2 x hier und 2 x die Polizei.

Vermutlich nicht aus Langeweile.
Man sollte versuchen herauszufinden ob es da bereits Strafen gab bzw. ob das aktenkundig ist und was da inden Akten steht.



Zitat (von Kakebe):
Gestern Mittag haben unsere Nachbarn, die direkt unter der Familie wohnen, dann Anzeige erstattet.

Man selbst noch nicht?



Zitat (von Kakebe):
Wir haben neulich Nacht die Polizei anrufen müssen

Da sollte man sich das Aktenzeichen / Vorgangsnummer /Tagebuchnummer besorgen.



Zitat (von Kakebe):
Wir haben ( beide Parteien ) jeweils ein Lärmprotokoll geschrieben, sind mit der Hausgesellschaft ständig in Kontakt.

Mietminderung bzw. Mietzahlung unter Vorbehalt macht man noch nicht?



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Kakebe
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Herausfinden ob aktenkundig, wie ?
Aktenzeichen gibt es nur, wenn Anzeige erstattet wurde, das ist gestern das erste Mal passiert. AZ bekommen die Nachbarn.
Mietminderung ist der nächste Schritt, unsere Nachbarn ( die ja noch mehr betroffen sind) haben es heute angekündigt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
0815Frager
Status:
Master
(4957 Beiträge, 1961x hilfreich)

Zitat (von Kakebe):
Wir beide Familien sind auch schon an unsere jeweiligen Eigentümer herangetreten, aber anscheinend haben diese nicht so ein riesiges Interesse..

Denen sind auch die Hände gebunden, da es ein anderer Vermieter ist und unterm Strich geht es entweder über die Hausverwaltung, bzw die ETV als Top.
Zitat (von Kakebe):
Mietminderung ist der nächste Schritt, unsere Nachbarn ( die ja noch mehr betroffen sind) haben es heute angekündigt.

Kann man machen, wenn man schon am Ausziehen ist, ansonsten kann dies auch nach hinten losgehen.
Zitat (von Kakebe):
Mittlerweile war das Ordnungsamt 2 x hier und 2 x die Polizei. Gestern Mittag haben unsere Nachbarn, die direkt unter der Familie wohnen, dann Anzeige erstattet. A

Das bedeutet bisher gab es nur einen Grund für eine Anzeige?
Zitat (von Kakebe):
Aktenzeichen gibt es nur, wenn Anzeige erstattet wurde, das ist gestern das erste Mal passiert. AZ bekommen die Nachbarn.

Schlecht, dann gab es nur einen Fall wo Aktenkundig ist. Bisher zu wenig um den Vermieter damit zu Konfrontieren.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
AltesHaus
Status:
Senior-Partner
(6707 Beiträge, 1767x hilfreich)

Sie solten dies genauso dem Vermieter schreiben, auch dass Sie die nachhaltige Störung des Hausfriedens nicht hinnehmen werden (was Sie machen können SIe ja erst einmal offen lassen), auch würde ich die persönlichen Angriffe (wegen des Mannes) nicht mit in das Schreiben aufnehmen. Es geht Sie schlicht nichts an, ob und wenn mit wem die Dame ihre Abende verbringt.

Ich würde also hier das Schreiben zum einen an den eigenen VM, und zum anderen an die Hausverwaltung schicken. Es wird ja noch mehr geben, die sich gestört fühlen, evtl. könnten Sie von denen auch was bekommen? Wieviel Wohneinheiten hat das Haus?

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Kakebe
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo, das Haus hat 8 WE, sicherlich bekommen es einige mit, aber je weiter sie von dieser Wohnung entfernt wohnen, um so weniger wird der Krach.
HV bekommt ständig von uns Schreiben, Anrufe und die Lärmprotokolle.

Einerseits geht es uns sicherlich nichts an, mit wem sie ihre Abende verbringt, aber ihre eigene Aussage ist ja, dass es sich um ihren Mann handelt, der aber dort nicht gemeldet ist. Sie wohnen beide dort zusammen. Ich persönlich empfinde das als Sozialbetrug. Wir gehen arbeiten, stehen früh auf, die sind nachtaktiv und störe uns in unserer Nachtruhe, was zur Folge hat, dass man den ganzen Tag über müde ist und und und. Sie hat die Wohnung für sich und ihre Kinder bekommen, geht NICHT arbeiten, er übrigens auch nicht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
AltesHaus
Status:
Senior-Partner
(6707 Beiträge, 1767x hilfreich)

Nochmals, mit wem die Dame ihre Abende verbringt, und ob diese Person dort gemeldet ist oder nicht, das geht Sie schlicht NICHTS an! Ihr persönliches Befinden spielt überhaupt keine Rolle, und wenn Sie diesen Leuten Betrug unterstellen, dann steht es Ihnen frei diesen zur Anzeige zu bringen, dies nicht beim VM sondern bei der hierfür zuständigen Behörde. Es mag Sie verwundern, aber auch ALGII Bezieher düfen Partner haben und diese dürfen sich wechselseitig besuchen, sie dürfen auch über Nacht bleiben (auch über mehrere), obwohl die Allgmeinheit ihnen eine eigene Wohnung finanziert.

Bezgl. der Störung der Nachtruhe und der andren Dinge wurden Ihnen hier Möglichkeiten aufgezeigt. Mehr geht nicht.

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
0815Frager
Status:
Master
(4957 Beiträge, 1961x hilfreich)

Zitat (von Kakebe):
Sie wohnen beide dort zusammen. Ich persönlich empfinde das als Sozialbetrug.

Dafür muss man allerdings auch die Beweise haben, dann kann man doch den Behörden diese weiterleiten. Ode man frägt ganz unschuldig mal bei der Arge / Jobvcenter nach ob dies normal sei.
Alles andere wird man in Bezug auf diese Sache nicht machen können.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Akkarin
Status:
Student
(2248 Beiträge, 515x hilfreich)

Sofern es sich um den Ehemann handelt kann dieser jederzeit und kostenlos in die Wohnung aufgenommen werden.

Helfen wird euch nur Anzeigen, Beschweren, Mietminderung und das regelmäßig, so dass die Eigentümer irgendwann reagieren müssen. Langen Atem nicht vergessen. Das wird nicht in 4 Wochen erledigt sein, aber steter Tropfen höhlt den Stein

Signatur:If you are going through hell, keep going. - Winston C.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Kakebe
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Gut, ich will mich jetzt auch nicht wegen dem Ehemann oder Nicht-Ehemann rumärgern, das war nur ein Nebenprodukt.
Klar haben wir keine Beweise, woher auch.

Und die Beschwerden werden weiterhin und regelmäßig an die HV geschickt, das ist ganz klar. Denn da bisher keinerlei Einsicht kam, wird es sich jetzt sicher nicht ändern.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
AltesHaus
Status:
Senior-Partner
(6707 Beiträge, 1767x hilfreich)

Vor Mietminderung einen Anwalt konsultieren, sonst geht sowas auch gerne mal nach hinten los.

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(58799 Beiträge, 27943x hilfreich)

Zitat (von Kakebe):
Herausfinden ob aktenkundig, wie ?

Die werden wie gesagt nicht "mal eben so" aufgetaucht sein. Also wird einer sie gerufen haben. Der wäre zu finden und dann zu motivieren Aktenzeichen / Vorgangsnummer / Tagebuchnummer in Erfahrung zu bringen oder sogar die Akte anzufordern.



Zitat (von Kakebe):
Klar haben wir keine Beweise

Dann macht der Anwalt der Gegenseite daraus 2 ausländerfeindliche, kinderhassende Mietparteien die was gegen Sozialhilfeempfänger haben die in "wilder Ehe" zusammenleben. Wenn er talentiert ist.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Wie bringe ich Vermieter dazu, Fehler zu beheben?
Die Antworten findet ihr hier:


Mietminderung

Bei mangelhaften Mietsräumen können Sie die Miete mindern bzw. kürzen. Der Fehler muss erheblich sein (z.B. Heizung funktioniert im Winter nicht) und nicht vom Mieter verschuldet. Die Höhe der Mietminderung ist vom Fehler abhängig und orientiert sich meist an vergleichbaren Gerichtsurteilen. Voraussetzungen einer Mietminderung, Durchführung und Höhe können Sie auf 123recht.net anhand unzähliger Ratgeber klären und bei Bedarf mit einem Anwalt für Mietrecht besprechen und durchsetzen. mehr

Die Rechte des Mieters bei Wohnungsmängeln

von Rechtsanwalt Sascha Steidel
In der mietrechtlichen Praxis stellt sich immer wieder die Frage nach den Rechten des Mieters, wenn die gemietete Wohnung Mängel aufweist und Schäden drohen. Voraussetzung ... mehr