Die Rechtsschutzversicherung

Mehr zum Thema:

Kosten, Gebühren, Versicherungen Rubrik, Rechtsschutz, Rechtsschutzversicherung, Versicherung

3,5 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
4

Wozu brauchen Sie einen Rechtsschutz?

Ob Sie einen Rechtsstreit führen wollen, liegt in Ihrer Entscheidungskraft, denn in der Regel bestimmen Sie allein, ob Sie sich streiten wollen oder nicht. Andererseits kann Ihnen ein Rechtsstreit aber auch praktisch aufgezwungen werden, etwa durch die unbegründete Klage eines anderen, gegen die Sie sich wehren müssen. Aber auch hier können Sie klein beigeben und den Forderungen der anderen Partei nachkommen, wenn Sie es nicht auf einen Rechtsstreit ankommen lassen wollen.

Die Rechtsschutzversicherung wird zwar im Allgemeinen als eine der weniger wichtigen Versicherungen angesehen, kann aber in den geschilderten Situationen von großer Bedeutung sein, insbesondere, wenn man sich die möglichen Kosten vergegenwärtigt. Man macht sich über diese oft gar keine Gedanken, aber bereits bei einem Streitwert von 5.000 Euro können Gerichtskosten in Höhe von rund 2.169 Euro entstehen. Vergegenwärtigt man sich dies, so wäre doch zu überlegen, ob nicht eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll wäre. Einfache Verkehrsrechtsschutzversicherungen sind bereits ab einer Jahresprämie von ca.60 Euro zu haben. Diese Summe ist angesichts der möglichen Gerichtskosen sehr gering. Jeder weiß, wie schnell etwas im Straßenverkehr passieren kann und wie teuer Reparaturkosten oder das Auto sein können.

Das finanzielle Risiko erhöht sich noch, wenn der Streitwert sehr hoch ist oder der Gang vor ein Gericht nötig wird. Und nicht jeder, der Recht hat, bekommt auch Recht. Ohne Rechtsschutzversicherung wäre mancher - selbst bei noch so klaren Chancen - daher geneigt, auf sein Recht zu verzichten, weil ihm ein Prozess (und sein Ausgang) zu gewagt erscheint.

Um nicht das Risiko einzugehen, die möglichen Gerichtskosten bei einer Niederlage übernehmen zu müssen, kann der Beistand einer Rechtsschutzversicherung sehr nützlich werden. Denn eine Rechtsschutzversicherung übernimmt dann die Kosten Ihres Anwalts, die Gerichtskosten (einschließlich Zeugengelder, Sachverständigen sowie Vollstreckungskosten), die Kosten des Gegners sowie Strafkautionen als zinsloses Darlehen, falls es im In- oder Ausland zu einer Inhaftierung kommen sollte.

Beachten Sie jedoch bitte, dass eine Rechtsschutzversicherung nicht immer alle Kosten von Rechtsstreitigkeiten deckt. Prüfen Sie deshalb, welche Risiken Sie versichern wollen und nutzen Sie ein persönliches Beratungsgespräch, um sich über die einzelnen Rechtsschutzangebote zu informieren.

Auch sollten Sie beachten, dass bei einigen Rechtsstreitigkeiten eine Wartefrist bzw. Sperrfrist von üblicherweise drei Monaten besteht, und der volle Rechtsschutz somit zeitversetzt eintritt. Das bedeutet, dass der Rechtsschutzfall frühestens drei Monate nach Versicherungsbeginn eingetreten sein darf. Maßgebend ist der Zeitpunkt der ersten Streitursache. Für welche Fälle dies gilt, müssen Sie aus der Versicherungspolice entnehmen. Meist sind dies jedoch Rechtsstreitigkeiten, die unter den Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht, Arbeits-, Sozialgerichts-, Steuer-Rechtsschutz, Rechtsschutz für Eigentümer und Mieter von Wohnungen und Grundstücken und unter den Verwaltungs-Rechtsschutz fallen.

1234
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Was ist Rechtsschutz überhaupt?
Seite  2:  Wozu brauchen Sie einen Rechtsschutz?
Seite  3:  Welche Arten von Rechtsschutz gibt es?
Seite  4:  Wie teuer ist ein verlorener Prozess?
Seite  5:  Wie viel kostet Sie eine Rechtsschutzversicherung?
Seite  6:  Was ist zu tun im Fall der Fälle?
Seite  7:  Was bezahlt der Rechtsschutzversicherer?
Seite  8:  Was bezahlt ein Rechtsschutzversicherer nicht?
Seite  9:  Alternativen - Die ´Spezialisten´
Seite  10:  Rechtsschutzversicherer - Adressen
Leserkommentare
von WM Rechtsschutzdirekt am 03.02.2009 17:58:56# 1
Neben dem reinen Preisvergleich für Rechtsschutzversicherungen sollten aber auch die Leistungen im Fokus stehen. Im Falle eines Falles kann es sonst zu horenden Kosten kommen, wenn bestimmt Leistungen nicht eingeschlossen waren.
    
von guest123-2212 am 08.05.2009 13:00:31# 2
Ein weiteres gutes Beispiel um die Versicherung vergleichen zu können ist www.fairseek.de.
    
Ihr Kommentar zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Kosten, Gebühren, Versicherungen Beratungshilfe
Kosten, Gebühren, Versicherungen Prozesskostenfinanzierung
Verkehrsrecht Der Autounfall im Ausland