Die Mietkaution

Mehr zum Thema:

Mietrecht, Pachtrecht Rubrik, Kautionszahlung, Miete, Kaution, Mietsicherheit, Mietkaution

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

1. Barkaution

Die Kaution ist eine Sicherheitsleistung für den Fall, dass der Mieter seinen vertraglichen Verpflichtungen, insbesondere der Mietzinszahlung, nicht nachkommt. Sie darf nur verlangt werden, wenn sie vertraglich vereinbart ist. Im Zusammenhang mit Kautionszahlungen sind regelmäßig Fragen, wie die Kaution zu leisten ist und wann sie zurückzugewähren ist von Interesse:

Erhält der Vermieter das Geld in bar, so sollte der Mieter aus Beweisgründen unbedingt eine Quittung verlangen. Im Falle von Überweisungen lässt sich der Nachweis durch Kontoauszug führen. Der Mieter ist übrigens berechtigt mit Beginn des Mietverhältnisses, die Kaution in drei gleichen, aufeinanderfolgenden Monatsraten zu bezahlen.

Michael Kohberger
seit 2006 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
Austr. 9 1/2
89407 Dillingen a. d. Donau
Tel: 09071/2658
Web: www.rechthilfreich.de
E-Mail:
Arbeitsrecht (Arbeiter und Angestellte), Mietrecht, Straßenverkehrsrecht, Strafrecht, Internet und Computerrecht

2. Höhe der Kaution

Die Höhe der Kaution darf gemäß § 551 BGB drei Monatsmieten nicht überschreiten. Verträge, die eine höhere Kaution vorsehen, sind auf die gesetzlich vorgesehene Höhe zu beschränken. Zuviel gezahlte Beträge darf der Mieter zurückfordern. Der Vermieter muss eine ihm als Sicherheit überlassene Geldsumme bei einem Kreditinstitut zu dem für Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist üblichen Zinssatz anlegen.

Entgegenstehende Vereinbarungen zum Nachteil des Mieters sind unwirksam.

3. Rückzahlung der Kaution

Der Anspruch des Mieters auf Rückzahlung der Kaution entsteht frühestens dann, wenn der Mieter die Wohnung dem Vermieter übergeben hat. Im Regelfall ist dem Vermieter aber das Recht zuzugestehen, den Bestand von Gegenansprüche zu prüfen. Damit darf er sich aber nicht unendlich lange Zeit lassen. Der Bundesgerichtshof lehnt eine Pauschalisierung der Frist ab. Es ist auf den Einzelfall abzustellen. Sind keine besonderen Probleme erkennbar, die Betriebskosten abgerechnet und die Wohnung im ordnungsgemäßen Zustand zurückgegeben, so ist die Kaution schnellstmöglichst zurückzuzahlen. Der Mieter darf übrigens seinen Anspruch auf Rückzahlung der Kaution nicht einfach „ abwohnen “. Das heißt, dass während des noch bestehenden Mietverhältnisses eine Aufrechnung gegen Mietzinsforderungen unzulässig ist.

Anwaltskanzlei Kohberger
Austraße 9 1/2
89407 Dillingen a.d. Donau

Tel. 09071-2658
Fax: 09071-5036061
anwalt@rechthilfreich.de
Internet- Arbeits - Miet - Verkehrsrecht
www.rechthilfreich.de
www.rechthilfreich.blogspot.de
www.arbeitsrecht-rechthilfreich.blogspot.de

Sie haben Fragen? Nehmen Sie gleich Kontakt auf.
Rechtsanwalt
Michael Kohberger
Dillingen a. d. Donau
Guten Tag Herr Kohberger,
ich habe Ihren Artikel " Die Mietkaution" gelesen und würde darüber gerne mit Ihnen sprechen.
Kontakt aufnehmen
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Mietrecht, Pachtrecht Betretungs– und Besichtigungsrecht des Vermieters
Mietrecht, Pachtrecht Zur Unwirksamkeit von Abgeltungs – bzw. Renovierungsklauseln im Mietvertrag