Die Haftung von Geschäftsführern und Vorständen - wann ist der Berater "unabhängig"?

Mehr zum Thema:

Gesellschaftsrecht Rubrik, Geschäftsführer, Vorstand, Haftung, Berater, unabhängig, Rechtsabteilung

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Der beauftragte Berater muss „qualifiziert" und „unabhängig" sein

Neben der fachlichen Qualifikation des Beraters ist ausschlaggebend, dass es sich um einen „unabhängigen“ Berater handelt.

Damit scheidet – zumindest nach dem richtigen Verständnis – eine Beratung durch interne Berater aus. Gerade die häufig anzutreffende interne „Rechtsabteilung“ kann per se nicht unabhängig sein – welcher Angestellte erklärt dem Geschäftsführer oder Vorstand seines Arbeitgebers, dass er falsch gehandelt hat und hieraus eine Haftung resultieren kann?

Sandro Dittmann
seit 2009 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwalt für Steuerrecht
Schlesischer Platz 2
01097 Dresden
Tel: 0351 / 811 60 438
Web: www.unternehmerrecht.info
E-Mail:
Wirtschaftsrecht, Insolvenzrecht

Unabhängigkeit des externen Beraters

Es mag Ausnahmefälle geben – aber realistischer ist die Erkenntnis, dass externer Rat an dieser Stelle tatsächlich unabhängig ist.

Es mag zwar Fälle geben, in denen der Berater wirtschaftlich von einem Auftraggeber abhängig ist. Dies dürfte jedoch die Ausnahme darstellen, da dies mit einer gesunden eigenen Unternehmensführung des Beraters nicht konform gehen würde – ein derartiges Konstrukt würde Zweifel an der Beraterkompetenz wecken.

Deswegen gilt an dieser Stelle: Haftung kann nur vermieden werden, wenn der Berater tatsächlich (wirtschaftlich) unabhängig agieren kann und damit eine Unabhängigkeit auch nachweisbar ist.

Rechtsanwalt Sandro Dittmann
Insolvenzverwalter
Fachanwalt für Steuerrecht
Fachanwalt für Handels- und
Gesellschaftsrecht

Dittmann Rechtsanwälte - Kanzlei für Wirtschaftsrecht, Insolvenzrecht und Steuerrecht
Rechts- und Steuerberatung aus einer Hand

Mehr Informationen: www.UNTERNEHMERRECHT.info
Sie haben Fragen? Nehmen Sie gleich Kontakt auf.
Rechtsanwalt
Sandro Dittmann
Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwalt für Steuerrecht
Dresden
Guten Tag Herr Dittmann,
ich habe Ihren Artikel "Die Haftung von Geschäftsführern und Vorständen - wann ist der Berater "unabhängig"?" gelesen und würde darüber gerne mit Ihnen sprechen.
Kontakt aufnehmen
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Gesellschaftsrecht Haftungsklagen gegenüber Geschäftsführern und Vorständen nehmen zu
Gesellschaftsrecht Wann sollten Geschäftsführer und Vorstände sich rechtlich beraten lassen?
Gesellschaftsrecht Haftung von Geschäftsführern und Vorständen - welcher Berater ist der richtige?